Ebola-übertragung hört in guinea auf, sagt who


Ebola-übertragung hört in guinea auf, sagt who

Die Weltgesundheitsorganisation hat das Ende der Ebola-Virus-Übertragung in der Republik Guinea erklärt, wo der schlimmste Ebola-Ausbruch in der Geschichte vor 2 Jahren begann.

Guinea hat eine 90-tägige Phase der verstärkten Überwachung eingegeben, um sicherzustellen, dass alle neuen Ebola-Fälle schnell gefunden werden.

Mehr als 2.500 der 11.300 Menschen, die durch den Ausbruch getötet wurden, starben im westafrikanischen Staat; Die anderen starben im benachbarten Liberia und Sierra Leone.

Am Dienstag sagte die Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass es 42 Tage gewesen ist, seit die letzte Person in Guinea bestätigt hat, dass die Krankheit für Ebola Virus für ein zweites Mal negativ getestet wurde.

Der Patient - ein Babymädchen, der als jüngster Überlebender des Ausbruchs gedacht wurde - wurde Ende November aus dem Krankenhaus entlassen, 2 Wochen nach dem Testen des Ebola-Virus für ein zweites Mal, den Ausstieg auf den Ebola-freien Status von Guinea auszulösen.

Auf die Ankündigung folgten die von Mittwoch geplanten Zeremoniennachrichten, die von Präsidenten Alpha Conde begleitet wurden, begleitet von Vertretern aus Geberländern und Organisationen, die dazu beigetragen haben, die Frontline-Reaktion auf die Krise, wie das Rote Kreuz, die Medecins Sans Frontieres (MSF) und die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) in den USA.

Alama Kambou Dore, ein Ebola-Überlebender, sagte AFP :

"Es ist das beste Jahresende, das Gott Guinea geben könnte, und die beste Nachricht, die die Guineer hoffen konnten."

Neben der Feier des wichtigen Meilensteins werden die Zeremonien den 115 Gesundheitspersonen, die ihr Leben kämpften, Ebola und die acht Mitglieder eines Ebola-Bildungsteams, die von feindlichen Bewohnern von Womey, einem Dorf im Südosten Guineas, getötet wurden, würdigen.

Wichtiger Meilenstein für Westafrikas Ebola-Kampf

Guinea hat nun eine 90-tägige Phase der verstärkten Überwachung eingegeben, um sicherzustellen, dass alle neuen Fälle schnell gefunden werden, bevor die Krankheit auf andere Menschen ausbreiten kann.

Dr. Mohamed Belhocine, WHO-Vertreter im westafrikanischen Land, sagt die UN-Gesundheitsbehörde lobt die Regierung von Guinea und die Menschen auf ihre bedeutsame Leistung bei der Beendigung ihres Ebola-Ausbruchs.

Er fügt hinzu, dass die Bemühungen, Guinea über die verbesserte Überwachungsperiode zu unterstützen, fortfahren werden, und auch darüber hinaus, wie das Land sein Gesundheitssystem im Jahr 2016 wieder aufbaut.

Die endgültige Ebola-Übertragung in Guinea markiert einen wichtigen Meilenstein im westafrikanischen Ausbruch, wie Dr. Matshidiso Moeti, WHO-Regionaldirektor für Afrika, erklärt:

Dies ist das erste Mal, dass alle drei Länder - Guinea, Liberia und Sierra Leone - die ursprünglichen Übertragungsketten gestoppt haben, die vor zwei Jahren für diesen verheerenden Ausbruch verantwortlich waren."

Allerdings betont er die Notwendigkeit, "wachsam zu bleiben", um schnell alle neuen "Fackeln" im Jahr 2016 zu stoppen.

Überwachen und helfen Ebola Überlebenden

Neben der ursprünglichen Übertragungskette, die Ende Dezember 2013 in Gueckedou, Guinea begann, gab es zwischen März und November 2015 10 "Fackeln" oder neue kleine Ausbrüche von Ebola.

Die Ebola-Fackeln scheinen in Überlebenden begonnen zu haben, die sich vielen Herausforderungen stellen, wie das Virus in ihren Körpern für viele Monate bestehen kann, auch wenn es aus dem Blutkreislauf geklärt ist.

Zum Beispiel gibt es Beweise, dass lebende Ebola-Virus in einem Überlebenden Auge 2 Monate nach der Erholung bestehen können, und auch, dass es im Herren-Samen für 7-9 Monate überleben kann.

Dr. Bruce Aylward, der ein Sonderbeauftragter des Generaldirektors für die Ebola-Antwort bei der WHO ist, sagt:

Die kommenden Monate werden absolut kritisch sein. Dies ist die Zeit, in der die Länder sicher sein müssen, dass sie vollkommen bereit sind, auf neue Fälle zu verhindern, zu erkennen und darauf zu antworten."

Die WHO und ihre Partner werden mit den Regierungen der drei Länder zusammenarbeiten, um die Tausende von Überlebenden der Ebola-Virus-Krankheit zu unterstützen. Die WHO und ihre Partner werden mit den Regierungen der drei Länder in Guinea, Liberia und Sierra Leone bis 2016 beaufsichtigen.

Sie helfen bei der medizinischen Versorgung und psychologischen Unterstützung, Screening für anhaltende Viren, plus bieten Beratung zu helfen, Ebola Überlebenden zurück zu ihren Familien und Gemeinden und Bildung, um Stigmatisierung zu reduzieren und minimieren das Risiko der Verbreitung des Virus.

Die Unterstützung wird von wesentlicher Bedeutung sein, um den drei Ländern zu helfen, ihre Fähigkeit zu wahren, auf irgendwelche Aufflackern von Ebola zu reagieren, während sie sich auch auf den Wiederaufbau ihrer Gesundheitssektoren konzentrieren und die Programme der öffentlichen Gesundheit, insbesondere in der Gesundheit von Müttern und Kindern, neu starten.

Inzwischen, Medical-Diag.com Vor kurzem gelernt, wie die Wissenschaftler Ebolas Einreise verfolgten und sich in Liberia zu einer Quelle verbreiteten. Liberia erlitt die höchste Zahl von Todesfällen im westafrikanischen Ausbruch.

Ebola: Life without school in Guinea (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit