Ms patienten können von vitamin d ergänzungen profitieren


Ms patienten können von vitamin d ergänzungen profitieren

Vitamin D Ergänzung könnte eine sichere und kostengünstige Behandlung Strategie für Personen mit Multipler Sklerose, nach neuen Forschung in der Zeitschrift veröffentlicht Neurologie .

Forscher fanden eine hohe tägliche Dosis von Vitamin D für 6 Monate reduzierte MS-bezogene T-Zell-Aktivität bei Patienten mit der Krankheit.

Zahlreiche Studien haben niedrige Mengen an Vitamin D mit erhöhtem Risiko von Multipler Sklerose (MS) verbunden. Darüber hinaus unter den Menschen, die MS haben, sind niedrige Vitamin-D-Ebenen mit einer größeren Behinderung und schwereren Symptomen verbunden.

Ob die Vitamin-D-Ergänzung den Patienten mit MS zugute kommen kann, ist jedoch Gegenstand der Debatte.

Mit dem Ziel, herauszufinden, studieren Co-Autor Dr. Peter A. Calabresi, von Johns Hopkins University School of Medicine in Baltimore, MD, und Kollegen analysiert die Auswirkungen der Vitamin-D-Supplementierung bei 40 Erwachsenen im Alter von 18-55 mit rezidivierenden MS.

Jede Person nahm entweder 10.400 IE (hohe Dosis) oder 800 IE (niedrige Dosis) von Vitamin D3 Ergänzungen täglich für 6 Monate. Zum Vergleich, die Standard empfohlene tägliche Vitamin D Aufnahme für Erwachsene im Alter von 18-70 beträgt 600 IE.

Bei der Studienbasislinie und bei 3 und 6 Monaten wurden die Vitamin-D-Spiegel jedes Teilnehmers durch Blutuntersuchungen gemessen, und die Forscher beurteilten auch die MS-bezogenen T-Zell-Antworten der Probanden - ein Indikator für die Krankheitsaktivität.

Hochdosierte Vitamin D reduzierte MS-bezogene T-Zell-Aktivität

Die Studie Ergebnisse zeigten, dass Personen, die die hohe Dosis von Vitamin D3 nahm eine Verringerung der Prozentsatz der T-Zellen mit MS-Aktivität assoziiert.

Im Einzelnen fanden die Forscher heraus, dass bei einem Anstieg des Vitamin-D-Spiegels im Blut mehr als 18 Nanogramm pro Milliliter (ng / ml) jeder weitere 5 ng / ml Anstieg der Vitamin-D-Spiegel mit einem Prozentsatz von 1% des Interleukin- 17 T-Zellen im Blut; Diese Zellen sind vermutlich eine Rolle bei der MS-Pathogenese zu spielen.

Keine Verringerung des Prozentsatzes von Interleukin-17-T-Zellen im Blut wurde bei Personen identifiziert, die die niedrige Dosis an Vitamin D3 einnahmen.

Es gab keine Unterschiede in den Nebenwirkungen von Vitamin D Supplementierung zwischen den hochdosierten und niedrig dosierten Gruppen, nach den Forschern, und eine Person aus jeder Gruppe erlebt eine Krankheit Rückfall.

Obwohl MS-Inzidenz und Prävalenz derzeit nicht in den USA verfolgt wird, wird geschätzt, dass rund 400.000 Amerikaner mit dem Zustand leben und rund 200 neue Fälle werden jede Woche diagnostiziert.

Gegenwärtig gibt es keine Heilung für MS; Symptome und der Verlauf der Krankheit werden normalerweise durch Medikamente verwaltet. Aber nach Dr. Calabresi, diese neuesten Erkenntnisse zeigen, dass es eine vielversprechende neue Behandlungsoption für MS geben kann:

Diese Ergebnisse sind spannend, da Vitamin D das Potenzial hat, eine kostengünstige, sichere und bequeme Behandlung für Menschen mit MS zu sein.

Mehr Forschung ist notwendig, um diese Ergebnisse mit größeren Gruppen von Menschen zu bestätigen und uns zu helfen, die Mechanismen für diese Effekte zu verstehen, aber die Ergebnisse sind vielversprechend."

Früher in diesem Monat, Medical-Diag.com Berichtet über eine Maus-Studie, die den Tod von Myelin-produzierenden Nervenzellen vorschlägt, kann ein Auslöser für MS sein.

Mangel an Vitamin D3 und B12 - Was tun? (Unsere Lösung) [VEGAN] (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit