Weniger schlafen, mehr essen und trinken


Weniger schlafen, mehr essen und trinken

Schlafen weniger als 7 Stunden pro Nacht kann bedeuten, dass die Menschen essen und mehr trinken, was zur Fettleibigkeit beiträgt, sagt die Forschung in der Amerikanisches Journal der Gesundheitsförderung .

Menschen, die nicht schlafen, sind auch eher zu essen, während sie Aktivitäten wie Fernsehen zu essen.

Die Assoziation zwischen kurzem Schlaf und Fettleibigkeit ist bereits bekannt, aber die vorliegende Studie konzentriert sich auf einen neuen Aspekt der Assoziation zwischen Schlaf und Fettleibigkeit: ob kurzer Schlaf mit mehr Zeit im sekundären Essen oder Trinken verbunden ist.

"Sekundäres Essen und Trinken" bezieht sich auf das Essen oder Trinken von Getränken außer Wasser, wie Zucker-gesüßte Getränke, während in erster Linie in einer anderen Tätigkeit, wie Fernsehen.

Dr. Gabriel S. Tajeu, von der Universität von Alabama, Birmingham (UAB) Abteilung für Epidemiologie, und Kollegen studierten Daten von 28.150 amerikanischen Erwachsenen, von denen 55,8% weiblich waren, im Alter von 21-65 Jahren, die an der amerikanischen Zeit teilnahmen Verwenden Sie Umfrage zwischen 2006-08.

Kurze Schwellen engagieren sich in sekundärem Essen und Trinken

Die Ermittler beurteilten die Zeit für das sekundäre Essen und Trinken, sowie das primäre Essen und Trinken, mit Schlafdauer als Hauptunabhängige Variable.

Sie berücksichtigten auch mehrere Variablen wie Rasse und Geschlecht, sozioökonomische Faktoren und Zeitnutzung an Wochentagen gegen Wochenenden, um die Vereinigung von Kurzschlaf- und Ess- und Trinkverhalten zu bestimmen. "Normaler Schlaf" wurde zwischen 7- 8 Stunden.

Diejenigen, die kurzer Schlaf berichteten, engagierten sich auch im Sekundär-Essen für weitere 8,7 Minuten pro Tag, sowie weitere 28,6 Minuten täglich von sekundären Trinkwochen an Wochentagen und 31,28 Minuten am Wochenende.

Andere Verbindungen zwischen Fettleibigkeit und Mangel an Schlaf konzentrieren sich auf Atemprobleme und hormonelle Ungleichgewicht.

Die US National Sleep Foundation beschreibt die Schlafapnoe, einen Schlaf-ungeordneten Atemzustand, als Teil eines Teufelskreises. Etwa 18 Millionen Amerikaner, sagen sie, haben die Bedingung, die oft mit Übergewicht verbunden ist, weil als Person gewinnt Gewicht im Kofferraum und Hals Bereich, Atemfunktion leidet. Das Ergebnis ist tagsüber Schläfrigkeit, so dass es schwieriger zu üben.

Andere Studien haben gezeigt, dass der Aufbau einer Schlafschuld über eine Angelegenheit von Tagen den Stoffwechsel beeinträchtigen und die Hormonspiegel stören kann. Studien, die den Schlaf einer gesunden jungen Erwachsenen für ein paar Nächte einschränken, haben gezeigt, dass die Fähigkeit des Körpers, Glukose im Blut zu verarbeiten, in einigen Fällen auf das Niveau des Diabetes zurückzuführen ist.

Gesunde Erwachsene, die durchschnittlich 6,5 Stunden Schlaf oder weniger haben gezeigt worden, um hormonelle Veränderungen zu erfahren, die ihr zukünftiges Körpergewicht beeinflussen könnten und ihre langfristige Gesundheit beeinträchtigen könnten. Für diese Menschen, um ihre Blutzuckerspiegel zu normalisieren, müssten sie 30% mehr Insulin als normale Schwellen zu machen. Trotz noch nicht übergewichtig, die Profile dieser Einzelpersonen prädisponieren sie, um so zu werden.

Die Autoren der Studie kommen zu dem Schluss:

Kurzer Schlaf ist mit mehr Zeit im Sekundäressen und insbesondere im Sekundärgetränk verbunden. Dies schlägt möglicherweise einen Weg vom kurzen Schlaf zu einer erhöhten Kalorienzufuhr in Form von Getränken und abgelenktem Essen und damit potenziell erhöhtem Fettleibigkeitsrisiko, obwohl mehr Forschung benötigt wird."

Medical-Diag.com Hat bisher über den Zusammenhang zwischen Mangel an Schlaf und Fettleibigkeit berichtet.

Was passiert, wenn wir nicht mehr schlafen (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere