Vorteile von carfilzomib im multiplen myelom bestehen über untergruppen


Vorteile von carfilzomib im multiplen myelom bestehen über untergruppen

Die Vorteile der Zugabe von Carfilzomib zu Dexamethason, verglichen mit dem Hinzufügen von Bortezomib - gesehen in der ENDEAVOR-Studie bei Patienten mit rezidiviertem und refraktärem multiplem Myelom - bestehen unabhängig vom Alter, dem zytogenetischen Risikostatus oder der Anzahl der vorherigen Therapielinien. Die Studie, zusammen mit den drei prospektiven geplanten Untergruppenanalysen, wurde auf der 57. Jahrestagung der American Society of Hematology, die in Orlando, FL, 5.-8. August 2015 stattfand, vorgestellt.

Multiple Myelom ist ein Krebs des Knochenmarks, das ist das schwammige Gewebe in der Mitte von einigen Knochen gefunden.

"Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Ergebnisse der ENDEAVOR-Studie eine wichtige Rolle bei Carfilzomib-basierten Therapien für Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem multiplen Myelom vorschlagen", schrieb Meletios Dimopoulos von der Nationalen und Kapodistrischen Universität Athen, Griechenland und Coautoren Die Lanzetten-Onkologie .

Carfilzomib (Kyprolis), der erste irreversible Proteasom-Inhibitor, wurde im November 2015 von der European Medicines Agency (EMA) für die Verwendung in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason zur Behandlung von Erwachsenen mit multiplem Myelom, die mindestens eine vorherige Therapie erhalten haben, zugelassen.

Die Blockade von Proteasomen führt zu einem übermäßigen Aufbau von Proteinen innerhalb von Zellen, die den Zelltod verursachen können. Die Unumkehrbarkeit von carfilzomibs Bindung, so glaubt man, kann eine nachhaltigere Hemmung von zielgerichteten Enzymen bieten.

In der Phase 3 Open Label Multicenter ENDEAVOR Studie, veröffentlicht gleichzeitig online in Die Lanzetten-Onkologie Um mit dem Treffen zusammenzufallen, wurden 929 erwachsene Patienten mit rezidiviertem multiplen Myelom mit bis zu 3 früheren Therapielinien 1: 1 zu intravenösem Carfilzomib und oralem Dexamethason (Kd, n = 464) oder intravenösem Bortezomib (Velcade) und oralem Dexamethason randomisiert (Vd, n = 465).

Zyklen wurden bis zur Progression der Krankheit oder inakzeptabler Toxizität wiederholt. Die Ergebnisse zeigten, dass das mediane progressionsfreie Überleben 18,7 Monate für die Kd-Gruppe gegenüber 9,4 Monaten für die Vd-Gruppe betrug (HR 0,53; 95% CI, 0,44-0,65;

"Second-Generation-Proteasom-Inhibitor besser verträglich"

In abstrakter 1844 unternahm Antonio Palumbo von der Universität von Torino, Italien und Kollegen eine post-hoc-Untergruppenanalyse, die ENDEAVOR-Teilnehmer in drei Gruppen nach dem Alter kategorisiert: weniger als 65, 65-74 und 75 Jahre und älter.

Die Ergebnisse zeigen, dass der HR für das mediane progressionsfreie Überleben für Kd gegen Vd 0,58 für Patienten im Alter von weniger als 65 Jahren, 0,53 für Patienten im Alter von 65-74 Jahren und 0,38 für Patienten im Alter von 75 Jahren und älter war.

Darüber hinaus war für Patienten, die Kd erhielten, die Gesamt-Response-Rate (vollständige Response oder besser plus sehr gute Teilantwort oder besser) 74% für Personen unter 65 Jahren, 77% für Personen im Alter von 65-74 Jahren und 84% für diejenigen im Alter von Über 75 Jahre.

Preise der Klasse 2> periphere Neuropathie waren niedriger in der Kd Arm als die Vd Arm über alle Altersgruppen. Während die Renditen anderer ausgewählter Nebenwirkungen (Grad> 3) einschließlich Bluthochdruck, Dyspnoe und Herzversagen im Kd-Arm höher waren.

"Die Take-Home-Nachricht ist, dass wir einen zweiten Generation Proteasom Inhibitor, der stärker ist und besser verträglich als Bortezomib bei älteren Menschen", sagte Palumbo, fügte die perfekte Dosis für diese Bevölkerung noch nicht definiert werden. "Ich bin 100 % Sicher von 36 / m 2 Dosis und 70% sicher für die 56 mg / m 2 Dosis ", sagte er.

Patientenüberlebensverbesserung mit Carfilzomib

In der Zusammenfassung 30 untersuchten Dimopoulos und Kollegen den zytogenetischen Risikostatus der Patienten in der ENDEAVOR-Studie mit Fluoreszenz in situ Hybridisierung. Die Hochrisikogruppe wurde als solche mit genetischen Subtypen t [4; 14) oder t (14; 16) in mehr als 10% der gesiebten Plasmazellen oder Deletion 17p in mehr als 20% der gesiebten Plasmazellen, basierend auf zentralen, definiert Überprüfung der Knochenmarkproben am Studieneintrag.

Die Ergebnisse zeigen, dass bei Patienten mit hohem Risiko die Ergebnisse von Carfilzomib mit einem medianen progressionsfreien Überleben bei 8,8 Monaten für Kd gegenüber 6 Monaten für Vd (HR 0,646, 95% CI: 0,453-0,921) bestanden. Die Gesamtreaktionsraten in Hochrisikogruppen betrugen 72,2% für Carfilzomib und 58,4% für Bortezomib.

Dimopoulos sagt:

Wie erwartet, war das mediane progressionsfreie Überleben für Patienten mit risikoarmer Zytogenetik im Vergleich zur Gesamtbevölkerung geringer. Allerdings hatten Patienten, die mit Carfilzomib behandelt wurden, eine klinisch sinnvolle Verbesserung des progressionsfreien Überlebens im Vergleich zu Bortezomib mit hoher oder standrisiko-Zytogenetik."

"Carfilzomib sollte in Betracht gezogen werden"

In der Zusammenfassung 729 übernahm Philippe Moreau von der Universität Nantes, Frankreich, und Kollegen eine post-hoc-Untergruppenanalyse, die die ENDEAVOR-Studienteilnehmer in zwei Gruppen nach der Anzahl der vorherigen Behandlung ein oder mehr als zwei Zeilen kategorisiert.

Die Ergebnisse zeigten bei Patienten, die eine Zeile der vorherigen Therapie erhielten, die Progression der Krankheit oder der Tod in 30,2% (70), die Kd erhielten, gegenüber 47% (109), die Vd erhielten. Darüber hinaus betrug das mediane progressionsfreie Überleben 22,2 Monate für diejenigen, die Kd gegenüber 10,1 Monaten erhielten, für diejenigen, die Vd erhielten (HR = 0,45; 95% CI, 0,33-0,61).

Für diejenigen, die mehr als zwei vorherige Therapielinien erhielten, traten die Progression und der Tod des Todes in 43,5% (101) auf, die Kd erhielten, gegenüber 57,5% (134), die Vd erhielten. Die medianen progressionsfreien Überlebenden für Patienten mit mehr als zwei vorherigen Zeilen betrugen 14,9 Monate bzw. 8,4 Monate (HR = 0,60; 95% CI, 0,47-0,78).

"Carfilzomib hatte ein günstiges Nutzen-Risiko-Profil im rezidivierten multiplen Myelom, unabhängig von der vorherigen Behandlung. Carfilzomib sollte bei Patienten berücksichtigt werden, die bei der Lenalidomid-Instandhaltung vorangekommen sind", so Moreau.

Amgen kündigte die Einreichung an die EMA für eine Variation der Zulassung für die Zulassung, um die Indikation für Carfilzomib in Kombination mit Dexamethason für die Behandlung von erwachsenen Patienten mit multiplem Myelom an diejenigen, die mindestens eine vorherige Therapie erhalten haben, zu erweitern. Die FDA sind geplant, um eine Entscheidung bis zum 22. Januar 2016 zu treffen.

Spontaninterview: Die Vorteile von Entsaften - Alles über Saftfasten, Abnehmen & Rohkost Säfte (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit