Negative gefühle über das altern können das hören und gedächtnis bei älteren menschen beeinflussen


Negative gefühle über das altern können das hören und gedächtnis bei älteren menschen beeinflussen

Ältere Erwachsene, die negative Gefühle über das Altern haben auch weniger gut in Tests von Hören und Gedächtnis, wenn die negativen Gefühle scheinen zu untergraben Vertrauen in ihre Fähigkeit zu hören und erinnern Dinge.

Ändern, wie ältere Erwachsene über sich selbst fühlen können, verbessern ihre Fähigkeit zu hören und zu erinnern.

Dies war die Feststellung der ersten Studie, um Assoziationen zwischen drei Variablen in der gleichen Gruppe von älteren Erwachsenen zu betrachten: Ansichten über das Altern, die Selbstwahrnehmung über die Hör- und Gedächtnisfähigkeit und die tatsächliche Leistung in diesen Fähigkeiten.

Die Studie, die von der Universität von Toronto in Kanada geführt wird, erscheint in der Zeitschrift Psychologie und Alterung .

Der erste Autor Alison Chasteen ist Professor für Psychologie, dessen Forschungsinteressen die Stereotypisierung über die Lebensdauer und die kognitiven Prozesse wie Gedächtnis und Aufmerksamkeit in sozialen Kontexten beinhalten.

Sie erklärt, dass es notwendig ist, mehr über die Faktoren zu verstehen, die das tägliche Leben älterer Menschen beeinflussen:

Die Gefühle der Menschen über das Ältere beeinflussen ihre sensorischen und kognitiven Funktionen. Diese Gefühle sind oft in Stereotypen verwurzelt, um älter zu werden und Kommentare von denen um sie herum gemacht, dass ihr Hören und Gedächtnis versagt."

Die Studie umfasste 301 ältere Teilnehmer im Alter von 56-96, die eine Reihe von Tests auf Hören und Gedächtnis abgeschlossen, und die auch bewertet Einschätzungen ihrer Ansichten und potenzielle Bedenken über älter werden.

Tests von Hören, Gedächtnis und Wahrnehmung der Fähigkeit

Zuerst haben die Teilnehmer Standard-Hörtests abgeschlossen und eine Reihe von Rückrufaufgaben durchgeführt, um ihre Erinnerung zu testen.

In den Gedächtnistests sahen sie eine Liste von 15 Wörtern auf einem Computerbildschirm an und hörten eine andere Liste der Wörter auf Kopfhörern an. Sie wurden dann eingeladen, so viele Wörter aufzuschreiben, wie sie sich erinnern konnten.

Es gab auch einen anderen Test, bei dem die Teilnehmer aufgefordert wurden, eine Liste von fünf Wörtern zu hören und zu wiederholen, und dann nach einer Wartezeit von 5 Minuten wieder zu erinnern. Dies war ein Test von Hören und Gedächtnis.

Um die Wahrnehmung der Teilnehmer über ihre eigenen Hör- und Gedächtnisfähigkeiten zu beurteilen, baten die Forscher, auf eine Reihe von Fragen und Aussagen zu antworten. Zum Beispiel, ob sie mit Aussagen einverstanden sind oder nicht einverstanden sind: "Ich bin gut in der Erinnerung an Namen" oder "Ich kann leicht ein Gespräch am Telefon haben."

Um die Ansichten der Teilnehmer über das Ältere zu beurteilen, baten die Forscher, 15 Szenarien vorzustellen und eine Punktzahl zu geben, die ihre altersbedingten Bedenken anzeigt. Zum Beispiel ist ein Szenario über die Beteiligung an einem Autounfall, wo es nicht klar ist, welcher Fahrer schuld ist. Die Teilnehmer werden gebeten, zu bewerten, wie besorgt sie sich wegen ihres Alters beschuldigen würden.

Die Teilnehmer wurden auch gebeten, ihre Besorgnis darüber zu beurteilen, dass sie in der Lage sind, Zufriedenheit zu finden, allein zu sein, als sie im Alter waren oder ihre Unabhängigkeit verlieren oder mehr vergesslich waren, als sie älter wurden.

Link ist stärker, wenn negative Ansichten das Selbstvertrauen beeinflussen

Als sie die Ergebnisse analysierten, stellte das Team fest, dass die Teilnehmer, die negative Ansichten über das Altern hatten - und die glaubten, dass sie Probleme mit ihrem Hören und Gedächtnis hatten - auch bei den Tests dieser Fähigkeiten weniger gut verstanden haben.

"Das ist nicht zu sagen, dass alle älteren Erwachsenen, die schlechte Kapazitäten für Hören und Gedächtnis zeigen, negative Ansichten des Alterns haben", sagt Prof. Chasteen und fügt hinzu:

"Es ist nicht, dass negative Ansichten über das Altern eine schlechte Leistung in einigen Funktionen verursachen, gibt es einfach eine starke Korrelation zwischen den beiden, wenn eine negative Sicht beeinflusst das Vertrauen eines Individuums in die Fähigkeit zu funktionieren."

Dies deutet auf die Notwendigkeit hin, diese breiteren und größeren Faktoren bei der Beurteilung der kognitiven und sensorischen Gesundheit der älteren Menschen zu schätzen, erklärt sie. Die Wahrnehmungen, die sie über ihre Fähigkeiten und ihre Funktionsweise haben und wie sie sich über ältere Menschen bemühen, sollten berücksichtigt werden.

Prof. Chasteen schlägt vor, dass ältere Menschen davon profitieren können, wie sie ihre eigene Alterungserfahrung beeinflussen können. Dies könnte getan werden, indem sie ihnen praktische Übungen zur Verbesserung des Denkens, Gedächtnis und körperliche Leistungsfähigkeit und helfen sie abgeben Stereotypen über das Altern. Sie schließt:

Zu wissen, dass die Veränderung, wie ältere Erwachsene über sich selbst fühlen, ihre Fähigkeiten verbessern können, um zu hören und sich zu erinnern, wird die Entwicklung von Interventionen ermöglichen, um ihre Lebensqualität zu verbessern."

Inzwischen, Medical-Diag.com Kürzlich berichtet eine Studie, die zu Hause geliefert Mahlzeiten reduzieren Gefühle der Einsamkeit bei älteren Menschen, die zu Hause sind. Die zufällig kontrollierte Studie kam zu dem Schluss, dass Mahlzeiten auf Rädern über die Sicherung der Ernährungsgesundheit hinausgehen; Es hat auch einen positiven Einfluss auf die emotionale Gesundheit von älteren Menschen in Not.

Bewusstsein schafft Lebensfreude - Dr. Daniele Ganser im Gepräch - (Hamburg/Mai 2017) (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees