Die erziehung der mutter wirkt sich von der geburt an die gesundheit des kindes aus


Die erziehung der mutter wirkt sich von der geburt an die gesundheit des kindes aus

Babys geboren, um Mütter, die nicht beenden High School, möglicherweise aufgrund von sozioökonomischen Stress, sind eher mit einem verringerten Chromosomenschutz geboren werden, nach der Forschung in der veröffentlicht Zeitschrift für Perinatologie .

Babys, deren Mütter die High School nicht beenden, können zusätzliche Gesundheitsrisiken haben.

Die Enden der Chromosomen sind verkappt und geschützt durch Moleküle namens Telomere. Telomere wurden mit den "Plastikspitzen der Schnürsenkel" verglichen und wiederholen Einheiten der DNA an den Enden der Chromosomen.

Sie wirken als Puffer gegen den Verlust von Protein-kodierender DNA während der Zellteilung.

Verkürzte Telomerlänge ist ein Merkmal des zellulären Alterns, das mit einer kürzeren Lebensdauer bei Erwachsenen verbunden ist, und ein erhöhtes Risiko für Diabetes, Fettleibigkeit und Krebs.

Während die Telomerverkürzung natürlich mit dem Altern auftritt, zeigt die Forschung, dass psychologischer und biologischer Stress den Prozess beschleunigt.

Telomere können auf künftige Gesundheitsrisiken hindeuten

Frühere Studien haben gezeigt, dass die Länge der Telomere bei Neugeborenen variiert, möglicherweise aufgrund von genetischen Abstammung und Stressfaktoren, wie die Mutter Rauchen, mit Drogen oder fehlende Ernährung während der Schwangerschaft.

Ein Team an der University of Sydney in Australien stellte fest, dass sehr junge Kinder mit kürzeren Telomeren eher eine erhöhte arterielle Dicke, ein frühes Zeichen der Gefäßerkrankung, zu der Zeit, als sie 8 Jahre alt waren, erhöht haben.

Die aktuelle Studie unter der Leitung von Dr. Janet Wojcicki, Associate Professor für Pädiatrie an der University of California-San Francisco (UCSF), ist Teil einer laufenden Längsschnitt-Studie Tracking mehrere hundert Latino-Kinder aus der Gebärmutter zu Adoleszenz und darüber hinaus. Die Studie untersucht die Auswirkungen von genetischen, hormonellen und Umweltfaktoren auf das Risiko der Kinder, chronische Krankheiten zu entwickeln, die in der Gemeinschaft vorherrschen.

Die Mannschaft rekrutierte erwartete Latina Mütter von Zuckerberg San Francisco General Hospital prenatale Kliniken von 2012-13 und nahm Nabelschnurblutproben von 54 Säuglingen bei der Geburt.

Kürzere Telomere in bestimmten Gruppen

Die Telomere-Länge in den Immunzellen der Neugeborenen wurde analysiert. Die Forscher betrachteten dann die Korrelationen mit einer Reihe von gesundheitlichen und soziodemographischen Faktoren, einschließlich des mütterlichen Bildungsniveaus, der ethnischen Herkunft, des pränatalen Body Mass Index (BMI), des mütterlichen und väterlichen Alters, des Geschlechts des Kindes, des Gestationsalters, des Geburtsgewichts und des Kopfumfangs.

Zwei Faktoren korrelierten mit Nabelschnurblut-Telomere Länge: Männliche Babys Telomere waren 5-6% kürzer als die von Frauen; Und Säuglinge, deren Mütter nicht von der High School absolviert hatten, hatten Telomeres 5-6% kürzer als Säuglinge von Müttern mit Diplomen.

Dies steht im Gegensatz zu früheren Studien, die keine Geschlechterunterschiede in der Telomerlänge fanden. Dies kann daran liegen, dass die Studie auf genetisch ähnliche Frauen mit mexikanischen und zentralamerikanischen Herkunft konzentriert ist.

Telomere Länge mit sozioökonomischen Faktoren verbunden

Dr. Wojcicki glaubt, dass dies die erste Studie ist, die darauf hindeutet, dass die Erziehung einer Mutter ihr Kind auf zellulärer Ebene von Geburt an beeinflusst und dass Kinder, deren Mütter keine Chance für eine gute Erziehung haben, von Anfang an benachteiligt werden können.

Sie sagt:

Die Tatsache, dass wir eine Wirkung der mütterlichen Erziehung auf die zelluläre Gesundheit gefunden haben, wenn Säuglinge im Wesentlichen noch im Mutterleib sind, betont die Bedeutung des Zugangs zu Bildung, vor allem für gefährdete Familien. In letzter Zeit gab es so viel Fokus auf Qualität Vorschul-Bildung, die wunderbar ist, aber wenn Kinder bereits bei der Geburt durch die Ausbildung ihrer Mutter benachteiligt sind, dann müssen wir über die Bereitstellung von Ressourcen schon früher in der Pipeline für Mütter und Familien denken."

Senior Coautor, Elissa Epel PhD, sagt, dass, während wir wissen, dass eine Frau Bildungsniveau Auswirkungen auf die Gesundheit ihres Kindes aus biologischen, Verhaltens-und sozialen Gründen, diese Ergebnisse können einen Mechanismus für sozioökonomische Disparitäten auf die nächste Generation weitergegeben werden.

Die Forscher sagen, dass Einschränkungen die geringe Stichprobengröße und die Beschränkung auf eine bestimmte Gruppe von Latina-Frauen einschließen und sie weitere Forschungen mit mehr Teilnehmern empfehlen, um die breitere klinische Bedeutung kürzerer Telomere bei der Geburt zu bestimmen und zu verstehen, ob diese Spuren durch das Erwachsenenalter sind.

Für die Mitautorin Rebecca Olveda stellt das Ergebnis die Frage, ob bekannte geschlechtsspezifische Unterschiede im Gesundheits- und Mortalitätsrisiko im Erwachsenenalter durch biologische Unterschiede beeinflusst werden, die bereits bei der Geburt vorhanden sind.

Die Autoren hoffen, dass die Ergebnisse dazu beitragen werden, den Kreislauf der Armut und der chronischen Erkrankung, die von den Migrantengemeinschaften in den USA erlebt werden, zu brechen.

Medical-Diag.com Berichtete früher in diesem Jahr, dass Telomere Muster ein Risiko von Krebs später im Leben anzeigen kann.

Uma und ich - Glück, Schmerz und Behinderung MFDM-Syndrom (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung