Ibrutinib verbessert das überleben bei unbehandelter chronischer leukämie besser als chemo


Ibrutinib verbessert das überleben bei unbehandelter chronischer leukämie besser als chemo

Ibrutinib, ein Kinase-Inhibitor, ist eine signifikant effektivere Frontline-Behandlung für ältere Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie oder kleinem lymphozytischem Lymphom als herkömmliche Chemotherapie mit Chlorambucil.

CLL, ein Krebs von weißen Blutkörperchen, macht 0,9% aller neuen Krebsfälle unter den Amerikanern aus.

Dies war der Abschluss der Phase 3 RESONATE-2-Studie, die auf der 2015-Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in Orlando, FL, am Montag vorgestellt wurde.

Die multizentrische, internationale randomisierte Studie folgte 269 Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) oder einem kleinen lymphozytischen Lymphom (SLL).

Die Ergebnisse zeigten die 24-Monats-Gesamtüberlebensrate für Patienten, die ibrutinib erhielten, 97,8% gegenüber 85,3% für die bei Chlorambucil.

Die Studie, geführt von Jan Burger, ein Associate Professor in Leukämie an der University of Texas MD Anderson Cancer Center in Houston, ist in der New England Zeitschrift für Medizin .

Prof. Burger sagt, dass die Studie zeigt, dass ibrutinib Chlorambucil bei Patienten, die keine vorherigen Behandlungen erhalten hatten, als "gemessen durch progressionsfreies Überleben, Gesamtüberleben und Response" überlegen war, und es zeigte auch signifikante Verbesserungen der Hämoglobin- und Thrombozytenspiegel."

Ibrutinib wird als Imbruvica von seinem Entwickler, Pharmacyclics, der Teil der Finanzierung der Studie vermarktet vermarktet. Das Medikament ist in den USA zugelassen für die Anwendung bei Patienten mit zuvor behandeltem Mantelzelllymphom und CLL sowie für die Behandlung von Waldenströms Makroglobulinämie (WM), einer seltenen Krebsform, die im Immunsystem des Körpers beginnt.

Ibrutinib blockiert das Schlüsselenzym des Leukämiezellrezeptors

CLL und SLL sind Arten von Non-Hodgkin-Lymphomen. Beide beeinflussen eine Art von weißer Blutzelle namens B-Lymphozyten (B-Zellen), wodurch sie außer Kontrolle geraten. Der einzige Unterschied zwischen CLL und SLL ist, wo der Krebs beginnt, so dass sie oft zusammen als CLL zusammengefasst sind.

In CLL / SLL wird das Krebswachstum durch den B-Zellrezeptor (BCR), ein Molekül, das auf der Oberfläche der Leukämiezelle sitzt, und sendet Signale in die Zelle unter Verwendung von Enzymen, einschließlich Brutons Tyrosinkinase (BTK).

Ibrutinib arbeitet, indem er BTK anbringt und blockiert, seine Signale abschaltet und schließlich den Tod der Leukämiezelle auslöst. Das Medikament deaktiviert auch Gewebe-Anker-Signale auf die Leukämie-Zellen, so dass sie nicht mehr an ihre pflegende Umgebung angeschlossen und verhungern.

Nach den Schätzungen des National Cancer Institute gibt es im Jahr 2015 14.620 neue Fälle von CLL in den USA und 4.650 Todesfälle für die Krankheit. CLL repräsentiert 0,9% aller neuen Krebsfälle unter den Amerikanern und 0,8% aller Krebstodesfälle.

Das Risiko des Todes war mit ibrutinib um 84% niedriger als bei der Chemo

Für die Studie wurden die 269 vorher unbehandelten älteren Patienten mit CLL oder SLL zufällig zugeordnet, um entweder ibrutinib oder Chlorambucil, sowohl oral zu erhalten. Die Patienten waren 65 Jahre oder älter, und 44% hatten fortgeschrittene Bühnenkrankheit.

Über einem medianen Follow-up von 18,4 Monaten führte ibrutinib zu einem deutlich längeren progressionsfreien Überleben als Chlorambucil. Beachten Sie auch die Autoren:

"Das relative Risiko der Progression war um 84% niedriger und das relative Risiko des Todes war auch um 84% niedriger mit ibrutinib als mit Chlorambucil."

Von den Patienten, die ibrutinib erhielten, 1 in 5 erfahrenen Nebenwirkungen, einschließlich Durchfall, Müdigkeit, Husten und Übelkeit.

"CLL ist die häufigste erwachsene Leukämie in den westlichen Ländern und betrifft vor allem ältere Patienten mit einem mittleren Alter von 72 Jahren bei der Diagnose", erklärt Prof. Burger, als er die Bedeutung der Studie zusammenfasst:

In vielen Ländern ist Chlorambucil seit den 1960er Jahren die Standard-First-Line-Therapie für solche Patienten. Diese Studie ebnet den Weg für den Einsatz von ibrutinib in der Front-line-Therapie Einstellung."

Früher in diesem Jahr, Medical-Diag.com Gelernt, wie nach der Entdeckung eines seltenen menschlichen Antikörpers die Forscher auf eine Weise stolperten, um Leukämiezellen zu töten, um sich gegenseitig zu töten. Unter Laborbedingungen fanden sie 15% der Zellen wurden in 24 Stunden getötet.

How Targeted Cancer Treatment Imbruvica (Ibrutinib) Works (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit