Wie drogen, chirurgische innovationen müssen durch versuche bewertet werden


Wie drogen, chirurgische innovationen müssen durch versuche bewertet werden

Diese Woche Die Lanzette Veröffentlicht eine Wahrzeichen-Serie über den aktuellen Stand der chirurgischen Forschung und ihre Probleme. Die Serie ist Teil der Lancet Chirurgie Sonderausgabe. Es ist ernsthaft besorgt, dass einige Chirurgen es versäumt haben, den Erwartungen über die Standards und die Qualität ihrer Forschung und Praxis gerecht zu werden. Die Balliol Collaboration schlägt eine Lösung vor.

Die Bewertung der Errungenschaften der chirurgischen Eingriffe ist ebenso wichtig wie die Messung der Wirksamkeit von Medikamenten. Bisher wurde die chirurgische Innovation schwach gemessen und reguliert. Um die verschiedenen Probleme auf dem Gebiet der Chirurgie zu bewältigen, sammelte die Balliol-Kolloquien Chirurgen und Forschungsexperten aus der ganzen Welt. Sie trafen sich am Balliol College in Oxford, um zu erforschen, wie die Qualität der Forschung in der Chirurgie verbessert werden könnte.

Aufgrund einer Reihe von Faktoren ist die Forschung in der Chirurgie hinter anderen Feldern in der Medizin zurückgeblieben. Dies ist zum Teil auf die Komplexität der Gestaltung qualitativ hochwertiger Forschungsstudien für chirurgische Eingriffe zurückzuführen. Das zweite Papier in der Serie studiert einige dieser Probleme. Es ist die Arbeit von Dr. Patrick Ergina, McGill University, Montreal, Kanada und Kollegen. Es erklärt, dass Chirurgen eine Intervention über eine andere bevorzugen können. Sie könnten auch weniger nachsichtig über die Ungewissheit über alternative Behandlungen sein. Im Gegensatz zu Drogen-Interventionen haben chirurgische Eingriffe mehrere Komponenten, die nicht getrennt werden können. Chirurgen haben eine Vielfalt von Erfahrungen, die mit Unterschieden in den Patienten zusammenarbeiten. Dies wirkt sich auf die Reaktion auf Operationen aus. Die Erwartung, dass alle Chirurgen den idealen Standard erreichen sollten, ist nicht rational. Es ist schwer zu bestimmen, wie die Ergebnisse gemessen werden sollten, wann und von wem. Der Mangel an Standardisierung der chirurgischen Ergebnisse macht es noch komplizierter, Vergleiche und Rezensionen bestehender Literatur zu machen.

Ein Rahmen (IDEAL) wird von den Fachleuten empfohlen. Sein Ziel ist es, Chirurgen bei der Bewertung neuer Innovationen in der Chirurgie zu führen. Es ist in der dritten Arbeit der Serie detailliert und ist die Arbeit von Peter McCulloch, Nuffield Department of Surgery, John Radcliffe Hospital, Oxford, & University of Oxford, Großbritannien und Kollegen. Das Ziel von IDEAL ist es, in einem früheren Stadium vorteilhafte Innovationen zu klassifizieren und neue chirurgische Eingriffe durch Auswertungen zu überprüfen, die so rigoros sind wie diejenigen, die zur Wirksamkeit in anderen Zweigen der Medizin gezeigt werden. Es gibt Leitlinien für Innovation, Entwicklung, Exploration, Bewertung und Langzeitstudium. Die Schritte werden in der ersten Arbeit von Professor Jeffrey S Barkun, McGill University Health Center, Montreal, Kanada, skizziert und überprüft. Die Struktur wird das zentrale Thema der Debatte an der bevorstehenden American College of Surgeons Meeting in Chicago, IL, USA, (11.-15. Oktober). McCulloch und Kollegen schreiben zu dem Schluss: "Wir glauben, dass die chirurgische Wissenschaft stark verbessert werden kann und der Fortschritt in der chirurgischen Versorgung und Interventionen wird sicherer, effizienter und besser."

Ein weiterer Kommentar zur Serie ist Die Lanzette Heute hat die Stufen der Innovation, die Schwierigkeiten, die in der chirurgischen Umgebung, aber vor allem ein Ansatz für den Zeitpunkt der Bewertung, die Innovation ermöglichen, um angemessen beurteilt werden, skizziert. Dieser Prozess wird es wiederum ermöglichen, dass die Gesellschaft und die Regulierungsstellen den Wert einer Operation in der Betreuung unserer Patienten richtig einschätzen."

Eine Ergänzung Lanzette Dass der Anteil der randomisierten kontrollierten Studien in der Chirurgie niedrig bleibt. Darüber hinaus geht die minderwertige Forschung ohne Nutzen für Patienten oder Chirurgen weiter. Es kommt zu dem Schluss: "Die Chirurgie trägt wesentlich zu einer verbesserten Gesundheit und Wohlbefinden in der ganzen Welt bei, um effizient und zuverlässig zu handeln, dass Entscheidungen über die Chirurgie durch qualitativ hochwertige Ergebnisdaten informiert werden. Der methodische Rahmen, um diese Forschung innerhalb der Komplexität der Chirurgie zu begleiten, steht zur Verfügung Jeder alternative Ansatz ist weniger als IDEAL."

"Chirurgische Innovation und Evaluation 1"

"Evaluation und Stadien chirurgischer Innovationen"

Jeffrey S Barkun, Jeffrey K Aronson, Liane S Feldman, Guy J Maddern, Steven M Strasberg, für die Balliol Collaboration

Lancet 2009; 374: 1089 & ndash; 96

"Chirurgische Forschung: die Realität und die IDEAL"

Jonathan L Meakins

Die Lanzette

Alexander IRL (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung