Gewichtszunahme zwischen schwangerschaften erhöht das risiko des säuglingstodes


Gewichtszunahme zwischen schwangerschaften erhöht das risiko des säuglingstodes

Übermäßige Gewichtszunahme vor oder während der Schwangerschaft ist ein bekannter Risikofaktor für Schwangerschaftsdiabetes und Bluthochdruck. Eine neue Studie deutet jedoch darauf hin, dass Frauen, die während ihrer ersten Schwangerschaft ein gesundes Gewicht haben, aber die sogar eine moderate Menge an Gewicht zwischen ihren ersten und zweiten Schwangerschaften gewinnen, das Risiko, dass ihr Baby während des ersten Lebensjahres stirbt, erhöht haben.

Auch wenn sie während ihrer ersten Schwangerschaft ein gesundes Gewicht haben, haben Frauen, die zwischen Schwangerschaften ansteigen, ein erhöhtes Todesrisiko für ihr zweites Kind.

Die Studie wurde von Prof. Sven Cnattingius, Karolinska Institutet in Stockholm, Schweden, geführt und erscheint in Die Lanzette .

Nach Angaben der American College of Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG), die Bevölkerungs-Demographie von schwangeren Frauen haben sich in den letzten 10 Jahren oder so deutlich verändert, und mehr Frauen sind übergewichtig oder fettleibig bei der Empfängnis.

Dies kann sowohl die Gesundheit einer Frau als auch ihres Babys beeinträchtigen; Es gibt Verbindungen zwischen übermäßiger Gewichtszunahme in der Schwangerschaft und erhöhtem Geburtsgewicht und postpartalen Gewichtsretention.

Auf der Kehrseite gibt es Verbindungen zwischen unzureichender Gewichtszunahme und vermindertem Geburtsgewicht, so dass die richtige Menge an Gewicht während der Schwangerschaft ist der Schlüssel.

Nach der Mayo-Klinik in Rochester, MN, wie viel Gewicht eine schwangere Frau gewinnt hängt von verschiedenen Faktoren, einschließlich Vor-Schwangerschaft Gewicht und Body Mass Index (BMI).

Empfohlene Gewichtszunahme während der Schwangerschaft sind wie folgt:

  • Untergewicht (BMI weniger als 18,5): sollte 28-40 Pfund während der Schwangerschaft zu gewinnen
  • Normalgewicht (BMI 18.5-24.9): sollte 25-35 Pfund gewinnen
  • Übergewicht (BMI 25-29.9): sollte 15-25 Pfund gewinnen
  • Fettleibig (BMI 30 oder mehr): sollte 11-20 Pfund gewinnen.

Frauen, die Zwillinge oder andere Vielfache tragen, werden jedoch wahrscheinlich mehr Gewicht gewinnen.

Die Geburtsrisiken steigen mit erhöhter mütterlicher Gewichtszunahme

Um ihre jüngste Studie durchzuführen, nutzten die Forscher Daten aus dem schwedischen Medical Birth Register, die über 450.000 Frauen beurteilten, die ihr erstes und zweites Kind zwischen 1992-2012 geboren haben.

Die Mannschaft analysierte das Risiko der Totgeburt - das ist definiert als fetaler Tod bei 28 Wochen oder später - und Säuglingssterblichkeit - definiert als Tod im ersten Lebensjahr - und verglichen sie mit einer Veränderung der Mutter BMI zwischen den beiden Schwangerschaften.

Die Ergebnisse zeigen, dass Babys von Müttern, die mehr als 4 BMI-Einheiten - das ist rund 24 Pfund in schwedischen Frauen von einer durchschnittlichen Höhe - zwischen den beiden Schwangerschaften hatte ein 50% höheres Risiko des Sterbens in den ersten 4 Wochen des Lebens, im Vergleich zu Babys Von Frauen, die ein stabileres Gewicht hatten.

Die Forscher sagen, diese Ergebnisse blieben, auch nach Anpassung für das mütterliche Alter, Bildungsniveau und Rauchen - die alle bekannt sind, um das Geburtsrisiko zu beeinflussen.

Todesursachen für die Säuglinge waren angeborene Anomalien, Geburtsasphyxie, Infektionen und plötzliches Säuglingstod-Syndrom (SIDS).

Darüber hinaus stiegen die Geburtsrisiken mit zunehmender Gewichtszunahme an; Selbst Mütter, die während ihrer ersten Schwangerschaft einen normalen BMI hatten, hatten die Kindersterblichkeitsrisiken mit erhöhter Gewichtszunahme erhöht.

Im Detail war das Kindertodrisiko um 27% größer für Frauen, die zwischen 13-24 Pfund und 60% größer für Mütter, die mehr als 24 Pfund, im Vergleich zu Müttern mit einem stabilen Gewicht gewann.

Mütterliche Gewichtsverlust verringert die Todeswahrscheinlichkeit des Kindes

Basierend auf ihren Ergebnissen, sagen die Forscher Schritten in BMI bei Frauen mit einem gesunden Gewicht kann eine größere Fettmasse erhöhen als bei übergewichtigen Frauen und kann daher ein größeres Risiko darstellen.

Interessanterweise sahen übergewichtige Mütter, die mindestens 13 Pfund vor ihrer zweiten Schwangerschaft verloren hatten, eine 50% verminderte Wahrscheinlichkeit des Säuglingstodes.

"Die gesundheitlichen Auswirkungen sind tiefgründig", sagt Prof. Cnattingius von ihren Ergebnissen. Er addiert:

Rund ein Fünftel der Frauen in unserer Studie gewann genug Gewicht zwischen Schwangerschaften, um das Risiko der Totgeburt um 30-50% zu erhöhen, und ihre Wahrscheinlichkeit der Geburt von Babys, die in der Kindheit sterben, um 27-60% erhöht, wenn sie ein gesundes Gewicht hatten Während ihrer ersten Schwangerschaft."

Studium Co-Autor Prof. Eduardo Villamor, von der University of Michigan School of Public Health in Ann Arbor, fügt hinzu, dass "Übergewicht und Fettleibigkeit bei schwangeren Frauen hat Epidemie Ebenen erreicht. Mehr als die Hälfte der Frauen in den USA und 1 in 3 Frauen in Schweden sind zu Beginn ihrer Schwangerschaft entweder übergewichtig oder fettleibig."

Er fügt hinzu, dass ihre Ergebnisse "die Bedeutung der Erziehung von Frauen über die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts während der Schwangerschaft und die Verringerung von Übergewicht, bevor sie schwanger als ein Weg, um das Überleben der Säuglinge zu verbessern" hervorheben.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die Kinder Todesfälle auf dem Vormarsch aufgrund der Verwendung von Krippe Stoßfänger zeigte.

Wann spricht man von „Risikoschwangerschaft"? (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit