Schlechte fitness im frühen erwachsenenalter im zusammenhang mit künftigen tod, herz-kreislauf-risiken


Schlechte fitness im frühen erwachsenenalter im zusammenhang mit künftigen tod, herz-kreislauf-risiken

Obwohl die Überschrift wie eine offensichtliche Schlussfolgerung klingen mag - wir alle wissen, dass bessere körperliche Fitness zu besseren gesundheitlichen Ergebnissen führt - eine neue Studie veröffentlicht in JAMA Innere Medizin Untersucht die Rolle der kardiorespiratorischen Fitness und ihre Veränderungen im jungen Erwachsenenalter auf langfristige kardiovaskuläre Ergebnisse; Die bisherige Forschung hat diese Verbindung nur bei älteren Erwachsenen untersucht.

Bessere Fitness im frühen Erwachsenenalter ist mit langfristigen kardiovaskulären Nutzen verbunden, nach der neuesten Studie.

"Die meisten großen Studien von CRF [kardiorespiratorische Fitness] konzentrieren sich auf mittelalterliche und ältere Erwachsene und zeigen, dass Fitness zu einem einzigen Zeitpunkt mit dem Risiko verbunden ist", schreiben die Autoren, die von Dr. Joao AC Lima von Johns geführt werden Hopkins Medical School in Baltimore, MD.

Als solche wollten Dr. Lima und Kollegen Baseline-CRF und Veränderungen bei jungen Erwachsenen in Bezug auf zukünftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) untersuchen.

Sie taten dies, indem sie die Teilnehmer aus der Studie der koronaren Arterie-Risikoentwicklung in jungen Erwachsenen (CARDIA) untersuchten, darunter 4.872 Erwachsene in den USA im Alter von 18-30 Jahren.

Alle 43 Sekunden in den USA hat jemand einen Herzinfarkt, und jede Minute stirbt jemand an einem Herzkrankheits-Ereignis. Weil Herzkrankheit die führende Todesursache für Männer und Frauen in den USA ist, ist die Minderung von Herz-Kreislauf-Risiken eine große Priorität der öffentlichen Gesundheit.

Eignungsminderungen im Zusammenhang mit 21% erhöhtem Todesrisiko

Als Teil der Studie wurden die Teilnehmer im Laufe des Jahres 1985 bis Juni 1986 Laufbühnenübungen durchgeführt. Dann waren 7 Jahre später weitere 2.472 Teilnehmer einen zweiten Laufbandtest.

Die mediane Nachbeobachtungszeit betrug 27 Jahre, an welchem ​​Punkt wurden die Teilnehmer für Fettleibigkeit, linksventrikuläre Herzmasse und Belastung beurteilt - was ein Maß für die Herzmuskelkontraktionsstärke ist - Koronararterienverkalkung (CAC) und CVD.

  • Jedes Jahr in den USA, 1 in 4 Todesfälle sind ein Ergebnis von Herzerkrankungen
  • Wichtige Risikofaktoren sind: hoher Blutdruck, hoher LDL-Cholesterin und Rauchen
  • Koronare Herzkrankheit ist die häufigste Art von Herzerkrankungen.

Erfahren Sie mehr über Herzerkrankungen

Von den 4.872 Teilnehmern starben 5,6% während der Nachuntersuchung und 4% erlebten CVD-Veranstaltungen. Von den 273 Todesfällen waren 200 nicht kardiovaskulär, und 22,5% der Todesfälle waren mit Krebs verwandt.

Zusätzlich waren von 3,067 der Teilnehmer 28,3% je ein CAC bis zum Jahr 25 und von 3.001 Teilnehmern hatten 10,8% eine Verdickung des Herzmuskels.

Die Laufband-Tests in der Studie beteiligt so viele wie neun 2-minütige Tests der allmählich zunehmenden Schwierigkeiten, und die Forscher sagen, ihre Ergebnisse zeigen, dass jede weitere Minute der Baseline Laufband Testdauer mit einem 15% niedrigeren Risiko des Todes und eine 12% Niedrigeres CVD-Risiko.

Darüber hinaus wurde jede 1-minütige Erhöhung mit reduzierter linksventrikulärer Masse und besserer Belastung verknüpft.

Als die Forscher eine zweite Laufbandbewertung nach 7 Jahren durchführten, stellten sie fest, dass eine 1-minütige Verringerung der Fitness bis zum Jahr 7 mit einem um 21% erhöhten Todesrisiko und einem um 20% erhöhten Risiko für CVD verbunden war.

Das Team stellte auch fest, dass jede 1-minütige Reduktion mit einer Verschlechterung der Belastung verbunden war. Allerdings war die Testdauer oder die Änderung der Fitness nicht mit CAC verbunden.

In diesem Kommentar kommentieren die Forscher:

Die Feststellung, dass Fitness mit der Entwicklung von subklinischen Veränderungen in der myokardialen Struktur und Funktion verbunden ist, aber nicht CAC, beleuchtet potenzielle mechanistische Vorteile der Übung in der Jugend, die nicht von CAC erfasst wird."

Sie fügen hinzu, dass sie "überrascht waren, dass die Eignung (oder ihre Veränderung im Laufe der Zeit) nicht mit dem Ausmaß oder der Anwesenheit von CAC in der langfristigen Follow-up verbunden war."

Verringerung der Fettleibigkeit 'nicht der einzige Vorteil der frühen Erwachsenen-Fitness'

Als Ergebnis ihrer Ergebnisse, die Forscher sagen, dass die Bemühungen um die frühen Erwachsenen-Eignung zu verbessern "kann die langfristige Gesundheit in den frühesten Stadien der CVD-Pathogenese beeinflussen."

In einem verknüpften Kommentar, Drs. David E. Chiriboga und Ira S. Ockene, von der University of Massachusetts Medical School in Worcester, schreiben:

"Der vorliegende Bericht lenkt die Aufmerksamkeit auf den materiellen und unabhängigen Wert der körperlichen Aktivität und CRF in der CVD-Prävention unabhängig von Alter, Rasse oder Sex, Hervorhebung seiner Bedeutung als Instrument für Einzelpersonen und Bevölkerung-basierte Intervention.

Die Politik zur Förderung der körperlichen Aktivität in der Bevölkerung wird einen signifikanten Einfluss auf die CVD-Morbidität und Mortalität haben."

Die Autoren der Studie zeigen, dass ihre Erkenntnisse nicht vollständig durch Body Mass Index (BMI), Gewichtsveränderungen oder kardiometabolische Erkrankung erklärt werden können, was darauf hindeutet, dass die Verringerung der Fettleibigkeit - und ihre negativen Auswirkungen - "nicht der einzige Mechanismus des Vorteils sein kann, frühzeitig fit zu sein Im Erwachsenenalter."

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine Studie, die vorgeschlagen, gibt es einige Fälle, wo kräftige Übung kann eigentlich schlecht für das Herz.

How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie