Einige zucker-freie getränke können auch zähne schädigen, experten warnen


Einige zucker-freie getränke können auch zähne schädigen, experten warnen

Sporting ein Zucker-freies Etikett macht kein Produkt zahnfreundliche, warnen Mundgesundheitsexperten, die die Verbraucher dazu auffordern, sich bewusst zu sein, dass das Potenzial für zuckerfreie Getränke und Süßwaren so schädlich ist wie die Zucker.

Die Studien fanden heraus, dass die Mehrheit der Erfrischungsgetränke und Sportgetränke zur Erweichung des Zahnschmelzes - der äußeren Schicht des Zahnes - zwischen einem Drittel und einer Hälfte führte.

Die Forscher des Oral Health Cooperative Research Centers (CRC), an der University of Melbourne, Australien, haben 23 verschiedene Arten von zuckerfreien Getränken getestet - darunter auch alkoholfreie Getränke und Sportgetränke - und fanden solche, die saure Additive und solche mit niedrigem pH-Wert enthalten Ebenen verursachen messbare Schäden an Zahnschmelz, auch wenn sie keinen Zucker haben.

Während die meisten Menschen sich wohl der Verbindung zwischen Zucker und Karies bewusst sind, ist das, was vielleicht weniger gut verstanden wird, die Art dieser Verbindung und warum Getränke, die sauer sind - ob sie Zucker enthalten oder nicht - auch für unsere Zähne schlecht sein können.

Zucker ist mit Zahnverfall verbunden, weil es eine Plakette auf der Zahnoberfläche bildet, die Bakterien verdauen und in Säure umwandeln. Es ist die Säure, die Zähne durch Auflösen der äußeren Schichten von Zahnschmelz angreift. So können Getränke, die sauer sind - ob sie Zucker enthalten oder nicht - auch Zähne erodieren können.

Eric Reynolds, ein Professor an der Melbourne Dental School und CEO von Oral Health CRC, sagt:

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass bei gleichzeitiger Reduzierung Ihrer Zuckeraufnahme Ihr Risiko für Zahnverfall verringert, die chemische Mischung von Säuren in einigen Lebensmitteln und Getränken kann die gleichermaßen schädlichen Zustand der zahnärztlichen Erosion verursachen."

Er erklärt, dass zuerst die Säure die Oberfläche des Zahnschmelzes wegstreift, aber dann, wenn es "zu einem fortgeschrittenen Stadium fortschreitet, kann es den weichen Brei im Zahn aussetzen."

"Ein messbarer Zahnschmelzverlust"

Mundgesundheitsexperten sind sich einig, dass die Verwendung von Zuckerersatzstoffen - z. B. Xylit, Sorbit und Mannit - bei Süßwaren und Getränken dazu beigetragen hat, den Zahnverfall bei Kindern in Industrieländern zu reduzieren.

Doch in ihrem neu veröffentlichten Briefingpapier erklären Prof. Reynolds und Kollegen, dass "die Verbraucher sich bewusst sein sollten, dass viele zuckerfreie Produkte aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung potenziell schädlich für die Zähne bleiben".

Das Papier fasst Studien in der Mundgesundheit CRC, die Zahnschmelz-Enthärtung und Zahnoberfläche Verlust nach Exposition gegenüber einer Reihe von Getränken gemessen.

Die Studien fanden heraus, dass die Mehrheit der Erfrischungsgetränke und Sportgetränke zu einer Erweichung des Zahnschmelzes zwischen einem Drittel und einer Hälfte führte.

Sie zeigen auch, dass sowohl zuckerhaltige als auch zuckerfreie Weichgetränke - einschließlich aromatisierter Mineralwässer - einen messbaren Verlust an Zahnschmelz verursachen, ohne signifikanten Unterschied zwischen den beiden Getränkemitteln.

Auch sechs der acht Sportgetränke, die in den Studien getestet wurden, verursachten den Verlust des Zahnschmelzes. Die beiden, die keinen höheren Kalziumgehalt hatten, beachten Sie die Autoren des Berichts.

Der Mundgesundheits-CRC empfiehlt, dass Zucker-freie Produkte - einschließlich alkoholfreie Getränke, Süßwaren oder Süßigkeiten und Sportgetränke - Etiketten mit Informationen tragen sollten, die den Verbrauchern helfen, sie in Bezug auf ihre Mundgesundheit zu bewerten.

"Aktuelle Produktprüf- und Kennzeichnungsvorschriften sind unzureichend"

Prof. Reynolds sagt "Zuckerfrei" bedeutet nicht, dass ein Produkt für Ihre Zähne sicher ist und fügt hinzu:

"Wir haben sogar zuckerfreie Süßwarenprodukte gefunden, die als" zahnfreundlich "bezeichnet werden und die bei der Prüfung als erosiv eingestuft wurden."

Er und seine Kollegen empfehlen den Menschen, auf saure Zusatzstoffe wie Zitronensäure und Phosphorsäure in der Zutatenliste aufzupassen, wenn sie entscheiden, welche zuckerfreien Produkte zu kaufen sind.

Sie schlagen auch vor, dass nach dem Essen oder dem Trinken von sauren Produkten, sollten Sie nicht Ihre Zähne sofort putzen, da dies die erweichte Zahnschicht entfernen kann. Stattdessen spülen Sie den Mund mit Wasser und warten Sie eine Stunde oder so vor dem Bürsten.

Und wenn Sie saure Getränke - wie Soda Pop - auf eigene Faust trinken, dann kauen Zucker-Kaugummi danach kann helfen, den Speichelfluss zu erhöhen, um die Säure zu neutralisieren.

Die Akademie der Allgemeinen Zahnheilkunde, eine Organisation der nordamerikanischen Zahnärzte, erklären, dass, weil Speichel hilft, Säuren zu neutralisieren und Ihre Zähne sauber zu reinigen, die schlimmste Zeit, um Getränke mit hohem Säuregehalt zu trinken, wie Soda Pop, ist, wenn Sie durstig sind, wegen des niedrigen Ebenen des Speichels.

Soda Pop und andere kohlensäurehaltige Getränke sind sauer, weil sie Kohlensäure enthalten - die sich aus der Auflösung von Kohlendioxid in sie, um sie fizzy.

Experten schlagen vor, dass Sie Durst mit Wasser abschrecken, eine viel gesündere Alternative zu alkoholfreien Getränken, Pop- oder Sportgetränken.

Auch regelmäßige Check-ups mit Ihrem Mundgesundheitsfachmann können helfen, frühzeitige Dentalerosion zu erkennen, die normalerweise mit Behandlungen umgekehrt werden kann, um verlorene Mineralien zu ersetzen. Wenn die Erosion fortgeschritten ist, dann kann die verlorene Oberfläche eine Füllung oder eine Krone benötigen.

In ihrem Briefing finden Prof. Reynolds und Kollegen:

Im Einklang mit seinen Studien ist das Oral Health CRC der Auffassung, dass die derzeitigen Produktprüf- und Etikettierungsvorschriften für Lebensmittel und Getränke nicht ausreichen, um den Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, fundierte Entscheidungen zu treffen, um das Risiko einer zahnärztlichen Erosion zu vermeiden."

Inzwischen, Medical-Diag.com Vor kurzem gelernt, dass Kinder ausgesetzt aus zweiter Hand Rauch haben doppelt das Risiko von Karies. Schreiben in die BMJ , Ein Team von Forschern aus Japan zeigt, wie Kinder ausgesetzt aus zweiter Hand Rauch im Alter von 4 Monaten haben ein höheres Risiko von Karies im Alter von 3 Jahren.

DIY Night Routine Life Hacks! 30 DIY Hacks - DIY Makeup, Healthy Recipes & Room Decor (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit