Bekannte enzyme könnten schatzgrube für die wirkstoffforschung sein


Bekannte enzyme könnten schatzgrube für die wirkstoffforschung sein

Ein Team von Universitäts- und Industrieforschern kann die Fundgrube eines Drogenentwicklers aufgedeckt haben, indem er feststellt, dass bekannte Enzyme möglicherweise Potenzial haben, Krankheiten in anderen, unbekannten Kapazitäten zu behandeln.

Eine Entdeckung über ein Enzym, das wir dachten, war nur daran beteiligt, Kollagen zu brechen kann zu neuen Behandlungen für Asthma und andere Atemwegserkrankungen führen.

Sie zeigen zum Beispiel, dass MMP8 - ein Enzym, das für seine Rolle beim Abbau von Kollagen bekannt ist - auch bei der Behandlung von Asthma und anderen Atemwegserkrankungen Gebrauch machen könnte.

Die Arbeit - eine Zusammenarbeit zwischen der University of Cambridge in Großbritannien und MedImmune, dem globalen Biologics Research and Development Arm von AstraZeneca - erscheint in der Zeitschrift Chemie & Biologie .

Enzyme sind biologische Katalysatoren - sie sorgen dafür, dass die chemischen Reaktionen des Lebens reibungslos verlaufen.

Viele Enzyme - wie Proteasen, die helfen, Proteine ​​zu brechen - sind gut definiert, und ihre primären Rollen sind allgemein gut verstanden.

Zum Beispiel ist es bekannt, dass die Protease MMP8 im Bindegewebe von Menschen und den meisten anderen Säugetieren gefunden werden kann, wo es hilft, Kollagen zu brechen, indem es seine chemischen Bindungen spaltet.

Allerdings sind die hohen Kosten und die technischen Herausforderungen, neue Enzyme zur Behandlung von Krankheiten zu machen, die Wissenschaftler dazu, neue Verwendungen von bereits "verstandenen" Enzymen zu suchen.

"Promiskuöse Seite" von Enzymen hält ein neues Behandlungspotential

Für ihre Studie machte das Team eine Liste von 27 bekannten menschlichen Enzymen oder Proteasen und testete mit Hilfe der in MedImmune entwickelten Technologie jeden von ihnen gegen 24 potentielle Protein-Drug-Targets.

Sie identifizierten 23 messbare, spezifische, bisher unbekannte Enzymaktivitäten, darunter eine besonders interessante, die sie weiter untersuchten, mit MMP8.

Mit Hilfe von Zellkulturen und konstruierten Mäusen fanden die Forscher fest, dass MMP8 in der Lage war, ein Molekül namens IL-13 zu blockieren, das bei Asthma, Dermatitis und anderen entzündlichen Erkrankungen eine Schlüsselrolle spielt.

Sie schlagen vor, dass die Entdeckung einen bisher unbekannten Mechanismus offenbart, durch den IL-13 unter Kontrolle gehalten wird, wodurch diese Krankheiten bei den meisten Menschen verhindert werden. Wenn das bei Menschen bestätigt wird, könnte es die Tür zu neuen Behandlungen für diese entzündlichen Zustände öffnen.

Dr. Florian Hollfelder, der die Cambridge-Seite des Teams führte, erklärt, warum die Entdeckung von MMP8 so überraschend ist:

Weil das Enzym schon einen "Namen" und eine Funktion hatte, dachte niemand, ob es eine promiskuitive Seite hatte."

Die Forscher glauben, dass sie andere Enzyme gefunden haben, deren promiskuitive Seite - außerhalb ihrer verstandenen Rolle - das Krankheitsbehandlungspotential hält. Und wenn der Ansatz, den sie verwendet haben, erweitert wird, kann es andere Entdeckungen geben, die darauf warten, dass es zu neuen Drogen führen könnte.

Im Dezember 2014, Medical-Diag.com Gelernt von einer Welt zuerst, wo Wissenschaftler zeigten, wie sie Enzyme aus künstlichem genetischem Material synthetisierten. Ihre erstaunliche Leistung wirft die Möglichkeit auf, dass lebende Systeme aus Molekülen entstehen können, die sich von denen unterscheiden, die zum Leben geführt haben, wie wir sie kennen.

Why Fava Beans Can Kill You (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung