Erhöhte gefahr des todes von lungenkrebs mit hormonersatztherapie


Erhöhte gefahr des todes von lungenkrebs mit hormonersatztherapie

Ein Artikel veröffentlicht Online First und in einer zukünftigen Ausgabe von Die Lanzette Berichtet, dass Hormonersatztherapie (HRT) mit Östrogen und Progestin erhöht das Risiko des Todes von Lungenkrebs. Diese Feststellung sollte in die Risiko-Nutzen-Betrachtung für Frauen unter Berücksichtigung der HRT einbezogen werden. Es ist besonders wichtig für Frauen mit hohem Risiko für Lungenkrebs. Der Artikel ist die Arbeit von Professor Rowan Chlebowski, dem Los Angeles Biomedical Research Institute am Harbor-UCLA Medical Center, Torrance, CA, USA und Kollegen.

Daten aus der Studie der Frauengesundheitsinitiative (WHI) wurden untersucht. Diese große Studie von HRT (Östrogen plus Gestagen) bei postmenopausalen Frauen wurde vorzeitig gestoppt, als Gesundheitsrisiken die Vorteile überwiegen konnten. Follow-up nach einem Durchschnitt von 5,6 Jahren zeigte, dass die Teilnehmer, die HRT zugeordnet hatten höhere Risiken von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, koronare Herzerkrankungen, Schlaganfall, venöse Thromboembolie und Brustkrebs und niedrigere Risiken von Frakturen und Darmkrebs als Frauen, die Placebo zugeordnet wurden. Zwischen den Studiengruppen schwankte die Gesamtmortalität nicht. Darüber hinaus haben die Ergebnisse der weiteren Nachuntersuchung von zusätzlichen 2,4 Jahren (insgesamt 8 Jahre Monitoring) vorgeschlagen, dass die kombinierte Hormontherapie die Mortalität von Lungenkrebs erhöhen könnte. Um diese Assoziation zu bestätigen, haben die Autoren die Zahl der Lungenkrebs ausgewertet, die in der Studie über die gesamte Nachbeobachtungszeit diagnostiziert wurden.

Die WHI-Studie umfasste 16.608 postmenopausale Frauen im Alter von 50 bis 79 Jahren mit einem intakten Uterus. Es war eine randomisierte kontrollierte Studie, die in 40 Zentren in den USA stattfand. Eine Gruppe von 8.506 Frauen erhielt eine einmal tägliche Tablette von 0,625 mg konjugiertem Pferdeöstrogen plus 2,5 mg Medroxyprogesteronacetat. Die andere Gruppe von 8.102 Frauen erhielt passendes Placebo. Nach dem 8-jährigen Gesamt-Follow-up der Forscher festgestellt, dass mehr Frauen starben von Lungenkrebs in der kombinierten Hormon-Therapie-Gruppe als in der Placebo-Gruppe (73 im Vergleich zu 40 Todesfälle). Mit anderen Worten, Frauen in der HRT-Gruppe waren 71 Prozent eher zu sterben. Dies war vor allem auf eine höhere Anzahl von Todesfällen aus nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) in der kombinierten Therapiegruppe zurückzuführen (62 im Vergleich zu 31 Todesfällen). Frauen in der HRT-Gruppe waren 87 Prozent eher vor allem von NSCLC zu sterben. Darüber hinaus Frauen in der HRT-Gruppe waren 28 Prozent eher mit Lungenkrebs diagnostiziert als die gegebenen Placebo, obwohl diese Feststellung war nicht statistisch signifikant. Zwischen den Gruppen waren die Inzidenz- und Mortalitätsraten von kleinzelligem Lungenkrebs vergleichbar.

Dr. Rowan T. Chlebowski, MD, PhD, Los Angeles Biomedical Research Institute (LA BioMed) Chef der Onkologie und Autor der Studie kommentiert: "Postmenopausale Frauen, vor allem aktuelle Raucher oder Langzeit-Raucher, sollten diese neue Lunge sorgfältig betrachten Krebs-Befunde vor der Einleitung oder Fortführung kombiniert Östrogen plus Gestagen Verwendung."

Die Autoren schreiben abschließend: "Die Behandlung mit Östrogen plus Gestagen bei postmenopausalen Frauen... erhöhte die Zahl der Todesfälle durch Lungenkrebs, insbesondere die Todesfälle von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs. Diese Erkenntnisse sollten in die Risiko-Nutzen-Diskussionen einbezogen werden Frauen unter Berücksichtigung kombinierter Hormontherapie, vor allem solche mit einem hohen Risiko von Lungenkrebs... wie aktuelle Raucher oder Langzeit-Raucher."

In einer ergänzenden Anmerkung, Dr. Apar Kishor Ganti, Universität von Nebraska Medical Center, Omaha, NE, USA, bemerkt: "Weil die optimale sichere Dauer der Hormon-Ersatz-Therapie in Bezug auf Lungenkrebs Überleben ist unklar, sollte eine solche Therapie wahrscheinlich sein Vermieden bei Frauen mit einem hohen Risiko der Entwicklung von Lungenkrebs, vor allem diejenigen mit einer Geschichte des Rauchens.Diese Ergebnisse, zusammen mit den Ergebnissen, die keinen Schutz gegen koronare Herzkrankheit, ernsthaft Frage, ob Hormon-Ersatz-Therapie hat eine Rolle in der Medizin heute Ist schwer zu vermuten, dass die Vorteile der routinemäßigen Verwendung einer solchen Therapie bei Wechseljahrssymptomen die erhöhten Risiken der Sterblichkeit überwiegen, vor allem in der Abwesenheit einer Verbesserung der Lebensqualität."

"Östrogen plus Gestagen und Lungenkrebs bei postmenopausalen Frauen (Frauengesundheitsinitiative-Studie): Eine post-hoc-Analyse einer randomisierten kontrollierten Studie"

Rowan T Chlebowski, Ann G Schwartz, Heather Wakelee, Garnet L Anderson, Marcia L Stefanick, JoAnn E Manson, Rebecca J Rodabough, Jason W Chien, Jean Wactawski-Wende, Margery Gass, Jane Morley Kotchen, Karen C Johnson, Mary Jo O 'Sullivan, Judith K Ockene, Chu Chen, F Allan Hubbell, für die Frauen-Gesundheits-Initiative Ermittler

DOI: 10.1016 / S0140-6736 (09) 61526-9

Die Lanzette

Hvordan mejeriforeningen indoktrinerer børn og forældre til at tro at mælk er sundt - Madmagasinet (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit