Nacht terror: ursachen, symptome und behandlungen


Nacht terror: ursachen, symptome und behandlungen

Nachtschrecken (oder Schlafschrecken) unterscheiden sich erheblich von Standard-Albträumen und können für den Leidenden und ihre Familie unglaublich beunruhigend sein.

Obwohl Nachtschrecken echt schrecklich sein können, sind sie normalerweise kein Indikator für etwas Ernsteres und neigen dazu, aus eigenem Antrieb aufzuhören.

Sie sehen auch Einführungen am Ende einiger Abschnitte zu den jüngsten Entwicklungen, die von abgedeckt wurden Medical-Diag.com 'S Nachrichten Geschichten. Achten Sie auch auf Links zu Informationen über verwandte Bedingungen.

Hier sind einige wichtige Punkte über Nachtschrecken. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Nachtschrecken sind bei Kindern am häufigsten, können aber in jedem Alter beginnen.
  • Nachtschrecken stoppen normalerweise ohne medizinische Eingriffe.
  • Die Forschung zeigt, dass es eine genetische Komponente für Nachtschrecken geben kann.
  • Schätzungsweise 7 Millionen Menschen in den USA haben Nachtschrecken irgendwann in ihrem Leben erlebt.
  • Einige einfache Techniken können die Auswirkungen von Nachtschrecken minimieren.
  • Sleepwalking begleitet oft Nachtschrecken.
  • Nachtschrecken treten in den ersten Stunden des Schlafes auf, während normale Alpträume gegen Ende eines Schlafes auftreten.

Was sind Nachtschrecken?

Millionen von Menschen aller Altersstufen erleben Nachtschrecken irgendwann in ihrem Leben.

Nachtschrecken sind nächtliche Episoden, in denen der Leidende Terror erlebt. Sie können ihre Glieder beschlagen und schreien und schreien, und Kämpfe sind auch oft mit Schlafwandeln verbunden.

Nachtschrecken sind bei Kindern am häufigsten, aber auch Erwachsene können darunter leiden. Ein normaler Angriff dauert in der Regel zwischen 30 Sekunden und 3 Minuten, kann aber wesentlich länger sein. 1

Nachtschrecken sind für alle Beteiligten unangenehm, aber im Allgemeinen sind sie keine Ursache für medizinische Sorge.

Eine in Norwegen durchgeführte Studie, die verschiedene Parasomnien (eine Kategorie von Schlafstörungen) betrachtete, fragte 1.000 zufällig ausgewählte Teilnehmer, wenn sie Nachtschrecken erlebt hätten. Die Ergebnisse zeigten, dass 10,4% der Befragten Nachtschrecken an einem Punkt in ihrem Leben und 2,7% in den letzten 3 Monaten erlebt hatten. 2

Eine ähnliche Studie wurde in Großbritannien durchgeführt. Von den 4.972 Teilnehmern berichteten 2,2%, dass sie Nachtschrecken erlebt haben. 3

Aus diesen Zahlen zu extrapolieren, können wir abschätzen, dass mehr als 7 Millionen Menschen in den USA Nachtschrecken irgendwann in ihrem Leben erlebt haben.

Symptome von Nachtschrecken

Nachtschrecken unterscheiden sich von Alpträumen. In einem Alptraum kann der Träumer aufwachen, aber bei Nachtschrecken werden sie normalerweise schlafen.

Dieser Unterschied ist höchstwahrscheinlich aufgrund der Phase des Schlafes, in dem Nachtschrecken auftreten. Alpträume neigen dazu, während des schnellen Augenbewegungsschlafes (REM) zu spielen, gegen Ende eines Schlafes.

Im Gegensatz dazu treten Nachtschrecken während des ersten Drittels der Nacht während des tieferen Schlafes auf, auch bekannt als langsamer Schlaf oder Nicht-REM-Schlaf. 4

Die Zeichen einer Nacht-Terror-Episode können die folgenden Symptome enthalten:

  • Schreien und Schreien
  • Sitzen im Bett oder Schlafwandeln
  • Kicking und Thrash von Gliedmaßen
  • Schweres Atmen, Rennpuls und reichliches Schwitzen
  • Dilatierte Pupillen und erhöhter Muskeltonus
  • Schwierigkeit, aus dem Schlaf zu wecken
  • Verwirrung beim Aufwachen
  • Starr mit weit aufgerissenen (wie wach), aber nicht auf Stimuli reagieren
  • Aggressives Verhalten (häufiger bei Erwachsenen)
  • Amnesie der Veranstaltung (manchmal nur teilweise).

Auf der nächsten Seite , Schauen wir uns die Ursachen der Nachtschrecken an und wie sie diagnostiziert werden.

  • 1
  • 2
  • 3
  • NÄCHSTE SEITE ▶

Hammer Vortrag!! Angst-Krankheit, Phobien, Sucht, Angststörung, Psychologie, Lehrvideo / Doku (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie