Fettleibigkeitsrisiko hängt vom berufsschwerpunkt ab


Fettleibigkeitsrisiko hängt vom berufsschwerpunkt ab

Die Art der Verantwortung, die Menschen bei der Arbeit haben, können ihre Chancen beeinträchtigen, fettleibig zu werden Sozialwissenschaften & Medizin .

Menschen, die viele Entscheidungen bei der Arbeit machen, sind eher fettleibig.

Im Jahr 2014 waren mehr als 1,9 Milliarden Erwachsene weltweit übergewichtig; Von diesen waren mehr als 600 Millionen fettleibig. Forscher glauben, dass die Art der Arbeit Menschen tun können, um Fettleibigkeit beitragen.

Traditionell wurde die Erhöhung der Kontrolle der Mitarbeiter bei der Arbeit als positiv angesehen.

In dem Job Demand-Control-Support (JDCS) -Modell zur Beurteilung psychosozialer Qualitäten des Arbeitsplatzes sind zwei psychologische Maßnahmen der Arbeitskontrolle, die gemeinhin erwähnt werden, Skill Diskretion, mit und in der Lage, Fähigkeiten und Entscheidungsbehörde anzuwenden.

Bisher wurden die beiden Faktoren in ihrer gesundheitlichen Betrachtung zusammengefasst, denn während hohe Arbeitsanforderungen als stressig gelten, wird eine hohe Auftragssteuerung wahrgenommen, um die Auswirkungen hoher Anforderungen zu mindern.

Allerdings schlägt die neue Studie vor, dass Skill Diskretion und Entscheidungsfindung separat betrachtet werden sollten, insbesondere mit Bezug auf Fettleibigkeit.

Höheres Fettleibigkeitsrisiko für Entscheidungsträger

Forscher von der University of Adelaide, der Central Queensland University und der University of South Australia betrachteten Daten von 450 meist mittleren Alters - 230 Frauen und 220 Männer - arbeiten in einer Vielzahl von verschiedenen Berufen, sowohl blau als auch weiß-Kragen.

Sie messen die Höhe, Gewicht und Taillenumfang der Teilnehmer und führten Telefoninterviews durch, um Informationen über ihre Arbeit zu sammeln. Sie nutzten das JDCS-Modell für ihre Bewertung.

Nach der Kontrolle für Sex, Alter, Haushaltseinkommen, Arbeitszeiten und Job-Natur, fanden sie, dass die beiden Faktoren waren vergleichsweise stark mit Fettleibigkeit verbunden, mit überraschend entgegengesetzten Auswirkungen.

Die Ergebnisse zeigen, dass die Fähigkeiten und die Freiheit, sie bei der Arbeit zu nutzen, mit dem unteren Body Mass Index (BMI) und einer kleineren Taillengröße verbunden ist, während die Notwendigkeit, eine Menge Entscheidungen zu treffen, mit einer größeren Taillengröße verbunden ist.

Lead-Autor Christopher Bean erklärt, dass, während Fettleibigkeit oft beschuldigt wird auf "zu viel essen und nicht bewegend genug", andere Faktoren wie Umwelt-, psychologische, soziale oder kulturelle Situation sind auch wichtig.

Wie macht Entscheidungen zu Fettleibigkeit?

Historisch gesehen wurde eine zunehmende Entscheidungsfindung bei der Arbeit als wünschenswert angesehen. Doch im Kontext des globalen Wettbewerbs können sich Mitarbeiter mit hoher Entscheidungsbefugnis von den Forderungen oder von schlecht definierten Entscheidungen am Arbeitsplatz überwältigt fühlen.

Übermässige Entscheidungsfindung kann eine Verantwortung tragen, was zu erhöhtem Stress und Nahrungsmittelkonsum führt oder Veränderungen in der Art und Weise, wie der Körper Lebensmittel verarbeitet, was zu einer übermäßigen Fettansammlung führt.

Die Autoren deuten darauf hin, dass die Stressbelastung, die durch eine erhöhte Arbeitskontrolle verursacht wird, von persönlichen Attributen abhängen kann, wie z. B. Präferenz für Hoch- oder Tiefentscheidungsbehörde. Ein hohes Maß an Kontrolle kann für selbstbestimmte Individuen vorteilhaft sein, aber für nicht selbstbestimmte Individuen anstrengend.

Bohne sagt:

Bei der Betrachtung des breiten Systems von Faktoren, die Fettleibigkeit verursachen und aufrechterhalten, ist Arbeitsbelastung nur ein kleiner Teil eines sehr großen und verworrenen Netzes von interaktiven Faktoren.

Auf der anderen Seite ist die Arbeit ein wichtiger Teil des Lebens für viele, so ist es wichtig, innovative Wege zu finden, um unser Verständnis davon zu erweitern, wie Faktoren bei der Arbeit in die Entwicklung und Erhaltung von Fettleibigkeit verwickelt werden können. Es ist wichtig, den Status quo herauszufordern und unerwartete oder kontraintuitive Befunde mit Neugier zu erforschen."

Die hohe Prävalenz von Fettleibigkeit und verwandten Krankheiten stellen eine bedeutende globale Herausforderung dar. Die Beschäftigung ist ein wichtiger Teil des Lebens für viele, und potenzielle Risikofaktoren in diesem Umfeld können modifizierbar sein, so dass der Arbeitsplatz ein potenzieller Fokus für Intervention.

Zukünftige Forschung kann die relativen Beiträge der überschüssigen Energiezufuhr und unzureichende körperliche Aktivität im Zusammenhang mit Arbeitsbelastung betrachten und wie überschüssige Entscheidungsbefugnis impliziert werden kann.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet, dass der Prozentsatz der Menschen, die von Fettleibigkeit auf der ganzen Welt betroffen sind, von 13% auf 17% steigen wird, es sei denn, Maßnahmen ergriffen werden.

Katy Perry - The Therapist on Viceland (Witness World Wide) (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere