Schlaf gut, um insulinresistenz zu vermeiden


Schlaf gut, um insulinresistenz zu vermeiden

Eine Nacht der Schlafentzug und 6 Monate auf einer fettarmen Diät könnte beeinträchtigen Insulin-Empfindlichkeit in einem ähnlichen Grad, nach der Forschung auf der Adipositas Society Annual Meeting in Los Angeles, CA präsentiert.

Schlaflose Nächte und eine fettreiche Diät können sowohl Insulin-Sensitivität schaden.

Dies zeigt die Bedeutung eines guten Schlafes auf Gesundheit.

Schlafmangel und eine fettarme Ernährung sind bekannt, dass sie zu einer beeinträchtigten Insulinsensitivität führen, aber es war bisher unbekannt, was zu einer stärkeren Insulinresistenz führt.

Josiane Broussard, PhD und Kollegen aus dem Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles, CA, nutzten ein Hundemodell, um zu untersuchen, ob Schlafentzug und eine fettarme Diät die Insulinsensitivität in ähnlicher Weise beeinflussen.

Wenn der Körper wird weniger empfindlich auf Insulin, mit anderen Worten, Insulin resistent, muss es mehr Insulin produzieren, um Blutzucker stabil zu halten.

Dies kann schließlich zu Typ-2-Diabetes führen, wo die Insulinreaktion des Körpers nicht richtig funktioniert und es zu viel Zucker im Blut gibt.

Diabetes bringt eine Reihe von schweren Komplikationen, einschließlich Herzerkrankungen. Einzelpersonen mit Fettleibigkeit sind eher zu entwickeln Insulin-Resistenz und anschließend Diabetes.

Die Forscher messen Insulin-Sensitivität in acht männlichen Hunden vor und nach Diät-induzierte Fettleibigkeit.

Eine Nacht ohne Schlaf vergleicht 6 Monate fettarme Diät

Zuerst beraubten sie die Hunde von 1 Nacht Schlaf und benutzten dann einen IV-Glukosetoleranztest zur Messung der Insulinsensitivität. Sie verglichen die Ergebnisse mit denen von Hunden, die eine normale Nachtruhe hatten. Dann wurden die Hunde eine fettarme Diät für 6 Monate gefüttert, bevor sie wieder getestet wurden.

Eine Nacht der Schlafentzug verringerte die Insulinsensitivität um 33%, während 6 Monate der fettarmen Diät sie um 21% reduzierten. Sobald die fettarme Diät Insulin-Unempfindlichkeit verursacht hatte, beeinträchtigte 1 Nacht der Schlafentzug die Insulinsensitivität nicht weiter.

Die Studie deutet darauf hin, dass eine Nacht der totalen Schlafentzug kann so schädlich für Insulin-Sensitivität als 6 Monate auf eine fettreiche Ernährung. Es zeigt die Bedeutung eines angemessenen Schlafes bei der Erhaltung des Blutzuckerspiegels und der Verringerung des Risikos für Stoffwechselerkrankungen wie Fettleibigkeit und Diabetes.

Die Ergebnisse deuten auf einen ähnlichen Mechanismus hin, bei dem sowohl unzureichender Schlaf als auch eine fettarme Diät die Insulinresistenz induzieren. Es scheint auch, dass nach der fettreichen Fütterung die Insulinsensitivität durch Schlafverlust nicht weiter reduziert werden kann.

Abgesehen von einer beeinträchtigten Insulinsensitivität kann der Schlafentzug zu einer erhöhten Nahrungsaufnahme und einem insgesamt erhöhten Risiko für Stoffwechselerkrankungen führen.

Dr. Caroline Apovian, ein Kollege und Sprecher der Obesity Society, sagt:

Es ist entscheidend für die Gesundheitspraktiker, die Bedeutung des Schlafes für ihre Patienten zu betonen. Viele Patienten verstehen die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung, aber sie haben vielleicht keine klare Vorstellung davon, wie kritisch der Schlaf ist, das Gleichgewicht im Körper zu erhalten."

Dr. Broussard fordert weitere Untersuchungen, um die Wege zu untersuchen, die die Wechselwirkungen zwischen Schlaf und Ernährung und ihre Beziehung zur Insulinsensitivität berücksichtigen und auch festzustellen, ob sich die Insulinsensitivität nach dem Erholungsschlaf verbessert.

Durch das Verständnis der Ursachen und Komplikationen der Fettleibigkeit und die Identifizierung der relevanten Mechanismen beteiligt, Wissenschaftler hoffen, Schlüssel zu ihrer Prävention oder Heilung zu finden.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über die Forschung, die vorgeschlagen, 6,5 Stunden pro Nacht könnte eine gesunde Menge an Schlaf sein.

Richtig schlafen gegen Rückenschmerzen ✅ Liebscher & Bracht (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie