Schlaganfall in marihuana-benutzer mit arteriellen stenose verbunden


Schlaganfall in marihuana-benutzer mit arteriellen stenose verbunden

Marihuana ist bekannt, dass sie mit Schlaganfall verknüpft ist. Eine neue Studie veröffentlicht in der Zeitschrift der American College of Cardiology Schlägt vor, dass es eine andere Art von Schlaganfall verursacht als bei Nicht-Marihuana-Nutzern.

Marihuana-Benutzer sind gefährdet durch Schlaganfall durch arterielle Stenose verursacht.

Die neue Studie, die erste, die Unterschiede in den Schlaganfall zwischen Marihuana-Benutzer und Nicht-Benutzer zu untersuchen, festgestellt, dass ischämische Schlaganfälle bei jungen Erwachsenen, die Marihuana verwenden, sind eher aus Stenose oder Verengung der Arterien im Schädel, als Schlaganfälle in nicht -herren

Marihuana ist die am häufigsten verwendete illegale Droge in den USA. Es besteht aus getrockneten Blättern, Blüten, Stielen und Samen aus der Hanfpflanze, Cannabis sativa . Diese enthalten das veränderungsbedingte chemische Delta-9-tetrahydrocannabinol (THC) und andere verwandte Verbindungen.

Der Gebrauch ist weit verbreitet unter jungen Menschen, wachsende Zahl von denen glauben, dass es nicht gefährlich ist.

Mit vier US-Staaten und DC, die Marihuana für den Freizeitgebrauch legalisiert haben, und 19 andere Staaten, die Marihuana in irgendeiner Form legalisieren, sagt das Nationale Institut für Drogenmissbrauch (NIDA), dass es "besonders wichtig für die Menschen ist, zu verstehen, was über die negativen bekannt ist Gesundheitseffekte und die potenziellen therapeutischen Vorteile im Zusammenhang mit Marihuana."

  • 22,2 Millionen Menschen berichteten über Marihuana im vergangenen Monat im Jahr 2014
  • 2,6 Millionen nutzten es zum ersten Mal im vergangenen Monat
  • Das durchschnittliche Alter der ersten Verwendung betrug 18,5 Jahre, bei den Nutzern im Alter von 12-49 Jahren.

Erfahren Sie mehr über Marihuana

Als Medikamente werden derzeit klinische Studien durchgeführt, um die Verwendung von Cannabinoiden zur Behandlung von Zuständen wie Multiple Sklerose zu untersuchen; Und es gibt bereits zwei Vorbereitungen, die von der Food and Drug Administration (FDA) mit THC genehmigt wurden.

Ischämischer Schlaganfall wird durch eine Blockade verursacht, die den Blutfluss zum Gehirn unterbricht oder reduziert, im Gegensatz zum hämorrhagischen Schlaganfall, der auftritt, wenn ein Blutgefäß im Gehirn leckt oder bricht.

Zwei Ursachen des ischämischen Schlaganfalls sind die intrakranielle arterielle Stenose - wenn die Plaque die Arterien im Schädel aufbaut und verengt - und Cardioembolie - wo sich ein Blutgerinnsel im Körper bildet und zum Gehirn bewegt.

Die Forscher aus dem Universitätsklinikum Straßburg in Frankreich unter der Leitung von Dr. Valerie Wolff, PhD, sahen alle Patienten unter 45 Jahren mit ischämischen Schlaganfall von 2005-2014 zugelassen, um eine Kohorte von 334 Patienten, darunter 58, die Marihuana Benutzer waren zu schaffen.

Intrakranielle arterielle Stenose häufiger bei Marihuana-Nutzern

Ischämischer Schlaganfall bei Marihuana-Nutzern wurde eher durch intrakranielle arterielle Stenose verursacht. Kardioembolie war die häufigste Ursache für ischämischen Schlaganfall bei Nicht-Marihuana-Nutzern.

Bei Marihuana-Nutzern wurden 45% der Schlaganfälle durch intrakranielle arterielle Stenose und 14% durch Kardioembolie verursacht; Bei Nicht-Marihuana-Nutzern wurden 14% durch intrakranielle arterielle Stenose und 29% durch Herz-Kreislauf verursacht.

Marijuana-Benutzer in der Studie waren jünger, eher männlich zu sein, Tabak zu rauchen und andere Lebensstil Risikofaktoren als Nicht-Benutzer in der Studie haben.

Die Autoren sagen:

Der Kampfschlag muss eine Priorität bleiben, auch bei jungen Erwachsenen. Der erste Schritt kann sein, die Öffentlichkeit über das mögliche Auftreten von Schlaganfall mit Cannabis und anderen Lebensstil Risikofaktoren verbunden zu informieren."

Dr. Valentin Fuster, PhD, JACC-Chefredakteur, kommentiert, dass, während die Auswirkungen von Cannabis oft als gutartig gelten, gibt es zunehmende Beweise dafür, dass seine Verwendung im Zusammenhang mit Schlaganfall ist.

Gesundheitsrisiken von Marihuana

Nach dem NIDA hat Marihuana langfristige oder dauerhafte Auswirkungen auf die Entwicklung des Gehirns, vor allem bei Jugendlichen, einschließlich, wie das Gehirn Verbindungen zwischen den Bereichen, die zum Denken, Gedächtnis und Lernen benötigt werden, aufbaut. Dies kann zu einer niedrigeren Errungenschaft führen.

Die Verwendung wurde auch mit Symptomen einer psychischen Erkrankung, einschließlich temporäre Halluzinationen und Paranoia, und Verschlechterung der Symptome der Schizophrenie verbunden.

Wenn eine Mutter während der Schwangerschaft raucht, gibt es ein höheres Risiko für fetale und Säuglingsentwicklungs- und Verhaltensprobleme.

Physikalische Effekte sind Atem- und Lungenprobleme, die denen des Tabaks ähnlich sind, und erhöhte Herzfrequenz, die zu einem Herzinfarkt führen könnte.

Darüber hinaus wird die zunehmende Menge an THC in Marihuana in den letzten Jahrzehnten vermutlich erhöht das Risiko für Sucht.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet, dass Marihuana-Einsatz in den USA hat sich seit 2001 verdoppelt.

Gary Yourofsky - The Most Important Speech You Will Ever Hear (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie