Gen zeigt ein höheres risiko für herzerkrankungen für frauen


Gen zeigt ein höheres risiko für herzerkrankungen für frauen

Wissenschaftler glauben, dass sie ein Gen identifiziert haben, das mit einem erhöhten Risiko von Herzinfarkt oder Schlaganfall bei Frauen verbunden ist, aber nicht bei Männern, entsprechend den in der Zeitschrift veröffentlichten Ergebnissen Zirkulation: Herz-Kreislauf-Genetik .

Das BCAR1-Gen kann Frauen ein höheres Risiko für Herzerkrankungen darstellen.

Herzkrankheit ist die primäre Todesursache in den USA, wo jemand alle 34 Sekunden einen Herzinfarkt hat und eine Person von einem Herzkrankheits-Ereignis jede Minute stirbt.

Verständnis, was Menschen in Gefahr von Herzinfarkten ist ein wichtiger Teil der Suche nach Möglichkeiten, um sie zu verhindern.

Das Gen, das die Forscher identifiziert haben, heißt BCAR1; Es ist in viele Prozesse im Körper, die von der weiblichen Sexualhormon Östrogen betroffen sind beteiligt.

Das Team von der University College London (UCL) in Großbritannien und unter der Leitung von Prof. Steve Humphries von der British Heart Foundation (BHF) studierte eine Gruppe von Genen, die bisher mit einem erhöhten Krankheitsrisiko in den Arterien verknüpft waren.

Sie untersuchten Daten von fast 4.000 Männern und Frauen aus ganz Europa, verglichen ihre Gene, Arterie Dicke und Arterie Gesundheit.

Hochrisiko-Gen zeigt eine höhere Chance auf Herzerkrankungen an

Zwei Versionen des BCAR1-Gens wurden untersucht: Die "GG" -Version, die als ein hohes Risiko für Herzerkrankungen angesehen wurde, kombiniert mit dem natürlich vorkommenden hohen Östrogenspiegel einer Frau und einer risikoarmen "AA" -Version.

Rund 33% der untersuchten Frauen hatten die Hochrisiko-GG-Version des BCAR1-Gens.

Im Laufe des 5-jährigen Studienzeitraums wurden diese Frauen mit einem 6,1% höheren Risiko eines Herzinfarkts, Schlaganfalls oder kranken Blutgefäßen verglichen mit denen mit der risikoarmen Version des Gens, die ein Risiko von 2,5% hatten, gefunden Eines solchen Ereignisses.

Männer mit der GG-Version des BCAR1-Gens scheinen nicht betroffen zu sein.

Dr. Shannon Amoils, Senior Research Berater bei der BHF, die die Studie finanziert, sagt:

Herzkrankheit wird oft als eine Krankheit gesehen, die überwiegend Männer betrifft, aber das ist einfach nicht der Fall. Wir wissen, dass Frauen ein geringeres Gesamtrisiko für koronare Herzkrankheiten im Vergleich zu Männern haben, aber wie diese Studie zeigt, bekommen Frauen koronare Herzkrankheit, und es ist wichtig, mehr über die Faktoren herauszufinden, die ihr Risiko erhöhen. [...] Es ist zwingend erforderlich, dass Herzerkrankungen als eine Krankheit gesehen werden, die jeden unabhängig von ihrem Geschlecht beeinflussen kann und dass jeder Maßnahmen ergreift, um ihn zu verhindern."

Dr. Amoils erinnert auch Frauen an die Notwendigkeit, das Rauchen zu vermeiden, regelmäßige körperliche Bewegung zu bekommen und gesund zu essen, um das Risiko von Herzerkrankungen zu reduzieren.

Freya Boardman-Pretty, ein Doktorand bei UCL, der die Forschung durchgeführt hat, erklärt, dass es zwar andere Risikofaktoren gibt, wenn weitere Untersuchungen bestätigen, dass dieses Gen eine Rolle spielt und festlegen kann, was diese Rolle ist, könnte es ein neues Ziel werden Drogen.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtete über die Forschung, die zeigt, dass die Herzen bei Männern und Frauen unterschiedlich sind.

How to Make Cleansing Ginger Water With Many Health Benefits | Natural Cures (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie