Aap: während der schwangerschaft alkohol enthalten


Aap: während der schwangerschaft alkohol enthalten

Viele Mütter-to-be setzen ihre Babys in Gefahr von zahlreichen physischen und psychologischen Effekten durch Alkohol trinken. Ein Bericht veröffentlicht in Pädiatrie Warnt, dass der Verzehr von Alkohol während der Schwangerschaft inakzeptabel ist.

Alkohol trinken, wenn Schwangere das Kind gefährdet.

In dem Bericht identifiziert die American Academy of Pediatrics (AAP) die pränatale Exposition gegenüber Alkohol als die führende vermeidbare Ursache für Geburtsfehler und intellektuelle und neurodevelopmentale Behinderungen bei Kindern.

Die AAP besteht darauf, dass "keine Menge an Alkohol sollte als sicher zu trinken während jeder Trimester der Schwangerschaft."

Alkoholkonsum während der Schwangerschaft erhöht das Risiko von Fehlgeburt, Totgeburt, Frühgeburt und plötzlichem Säuglingstod-Syndrom (SIDS). Auch wenn das Kind gesund geboren zu sein scheint, bleibt das Risiko von fetalen Alkoholspektrumstörungen (FASDs).

FASD bezieht sich auf die Reichweite von Auswirkungen auf Kinder, die aus der Mutter Alkohol trinken während der Schwangerschaft führen können.

Strukturelle oder funktionelle Effekte auf das Gehirn, Herz, Knochen und Wirbelsäule, Nieren, Seh- und Hörvermögen und sogar Gesichtsdeformitäten können aus dem Trinken während der Schwangerschaft resultieren.

Intellektuelle und psychologische Effekte beinhalten Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und spezifische Lernschwierigkeiten wie Schwierigkeiten mit Mathematik und Sprache, visuell-räumliches Funktionieren, beeinträchtigte Impulssteuerung, Informationsverarbeitung, Gedächtnisfertigkeiten, Problemlösung, abstraktes Argumentieren und auditives Verständnis.

Die Effekte und Symptome von FASDs können nicht rückgängig gemacht werden, aber wenn es frühzeitig diagnostiziert wird, kann das Kind durch Therapie unterstützt werden.

Auch moderater Verbrauch erhöht das Risiko

Die AAP nennen FASD "die am meisten vermeidbare Form der intellektuellen Behinderung". Die Inzidenz von FASD ist vergleichbar mit Spina Bifida und Down-Syndrom, mit bis zu 40.000 Kindern ein Jahr geboren mit einer Form davon.

Trotz der Risiken zeigen Umfragen, dass etwa die Hälfte aller im gebärfähigen Alter betroffenen Frauen im US-Bericht Alkohol im vergangenen Monat verbraucht und fast 8% weiterhin Alkohol während der Schwangerschaft verbrauchen.

Eine neuere Studie ergab ein erhöhtes Risiko für die Wachstumsverzerrung des Säuglings, auch wenn der Konsum einer schwangeren Frau auf ein alkoholisches Getränk pro Tag beschränkt war - das entspricht einem 1,5-Unzen-Schuss von destillierten Spirituosen, 5 Unzen Wein oder 12 Unzen Bier.

Erstes Trimester-Trinken, verglichen mit keinem Trinken, erhöht das Risiko der Geburt eines Kindes mit FASDs 12-mal. Trinken während der ersten und zweiten Trimester erhöhte FASDs Chancen 61 Mal, während das Trinken während der gesamten Schwangerschaft erhöht die Wahrscheinlichkeit von FASD um den Faktor 65.

Einer der Hauptautoren Dr. Janet F. Williams, kommentiert:

Die Forschung deutet darauf hin, dass die klügste Wahl für Frauen, die schwanger sind, nur um Alkohol vollständig zu enthalten."

Sie sagt, dass, obwohl FASDs die am häufigsten identifizierbaren Ursachen für Entwicklungsverzögerungen und geistige Behinderungen sind, sie nicht ausreichend erkannt werden. Sie zitiert auch einen Mangel an einheitlich akzeptierten diagnostischen Kriterien für FASDs, die, wie sie sagt, nur begrenzte Anstrengungen hat, die die Auswirkungen auf Kinder verringern könnten.

Die AAP-Website enthält ein Online-Toolkit für Gesundheitspersonal, Familien und Schulen, um Prävention und Früherkennung von FASDs zu fördern.

Medical-Diag.com Kürzlich berichtet über eine große Umfrage zeigt, dass viele Frauen Alkohol trinken während der Schwangerschaft.

Schwangerschaftsgymnastik - dein Sport in der Schwangerschaft (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie