Mastitis: behandlung, ursachen und symptome


Mastitis: behandlung, ursachen und symptome

Mastitis ist eine Infektion im Gewebe einer oder beider Milchdrüsen in den Brüsten. Mastitis betrifft in der Regel Frauen, die Milch und Stillzeit produzieren.

Mit Mastitis fühlt sich eine Frau oft einen harten, wunden Fleck in der Brust; Es kann als Folge eines blockierten Milchkanals oder Bakterien in die Brust durch eine Pause in der Haut auftreten.

Mastitis, auch bekannt als Laktationsmastitis, wird vermutlich etwa 10 Prozent aller stillenden Mütter beeinflussen. Allerdings variieren die Studienergebnisse erheblich von einem sehr kleinen Prozentsatz von Fällen bis zu 33 Prozent.

Der Zustand neigt dazu, während der ersten 3 Monate nach der Geburt zu entstehen, aber es kann bis zu 2 Jahre später auftreten.

Einige Mütter töten ihre Babys irrtümlich, wenn sie Mastitis entwickeln. In den meisten Fällen kann die Stillzeit während der Mastitis fortgesetzt werden. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist nur eine Brust betroffen.

Manchmal kann Mastitis Frauen beeinflussen, die nicht laktieren, aber es ist ungewöhnlich. In sehr seltenen Fällen kann es Männer beeinflussen.

Inhalt dieses Artikels:
  1. Ursachen von Mastitis
  2. Ursachen eines blockierten Kanals
  3. Symptome einer Mastitis
  4. Behandlungen
  5. Diagnose
  6. Komplikationen

Hier sind einige wichtige Punkte über Mastitis. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Mastitis beeinflusst selten mehr als eine Brust zu einer Zeit.
  • In sehr seltenen Fällen kann Mastitis Männer beeinträchtigen.
  • Mastitis tritt häufig wegen eines blockierten Milchkanals auf.
  • Symptome können Schüttelfrost, Müdigkeit und eine geschwollene Brust.

Ursachen von Mastitis

Mastitis tritt bei etwa 10 Prozent der stillenden Mütter auf.

Bakterien gedeihen im Allgemeinen nicht in frischer menschlicher Milch. Wenn jedoch die Milchkanäle blockiert sind und die Milch stagniert, ist die Infektion wahrscheinlicher.

Experten glauben, dass Bakterien auf der Oberfläche der Haut durch kleine Risse oder Pausen in die Brust gelangen.

Mastitis bei Frauen, die nicht stillen

Frauen, die nicht laktieren, mit anderen Worten, keine Milch produzieren und nicht stillen, können Mastitis entwickeln. Dies ist nicht üblich und wird als periduktale Mastitis bezeichnet. Diejenigen, die nicht-laktierende infektiöse Mastitis entwickeln, neigen dazu, regelmäßige Raucher und in ihren späten 20er bis frühen 30er Jahren zu sein.

Experten glauben, dass das Rauchen die Milchkanäle beschädigen kann, wodurch diese anfälliger für Infektionen sind.

Mastitis nach Nippel Piercing

Nippel Piercing getan in nicht-professionellen, unregistriert Piercing Studios können die Gefahr der Mastitis auftreten.

Ursachen eines blockierten Kanals

Mastitis ist in der Regel wegen einer blockierten oder verstopft, Kanal, die Milch Stauung verursacht. Dies bedeutet, dass die Milch, die produziert wird, nicht während der Fütterung herauskommt und in der Brust verbleibt. Dies kann verursacht werden durch:

  • Das Baby, das nicht richtig an der Brust befestigt ist.
  • Das Baby hat Schwierigkeiten, die Milch aus der Brust zu saugen.
  • Das Baby wird selten gefüttert.
  • Milchkanäle, die wegen des Drucks auf die Brust, die durch enge Kleidung verursacht wird, zum Beispiel blockiert werden.

Alles, was die Milch davon abhält, richtig ausgedrückt zu werden, wird in der Regel zu einer Milchstauung führen, die oft zu Milchkanalblockaden führt.

Symptome einer Mastitis

Anzeichen oder Symptome können sich schnell entwickeln und können:

  • Ein Bereich der Brust wird rot und geschwollen
  • Das betroffene Gebiet der Brust verletzt bei Berührung
  • Der betroffene Bereich fühlt sich bei Berührung heiß an
  • Ein brennendes Gefühl in der Brust, das es ständig gibt, oder nur beim Stillen

Folgende Symptome sind gelegentlich vorhanden:

  • Angst und Gefühl gestresst
  • Schüttelt und zitternd
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • ermüden
  • Allgemeine Schmerzen und Schmerzen
  • Ein Gefühl von Unwohlsein

Behandlungen für Mastitis

Behandlungen für Mastitis enthalten in der Regel eine Person, die ein Antibiotikum, um die Infektion zu bekämpfen, und Techniken, um die blockierte Kanal zu behandeln, wenn dies die Ursache ist.

Das Antibiotikum kann an das Baby in der Muttermilch übergehen. Das Baby könnte runny Hocker passieren und werden unruhig. Allerdings sagen Ärzte, dass dies nicht beeinflussen das Baby, und die Auswirkungen werden verschwinden, sobald die Behandlung vorbei ist.

Wenn die Mastitis nicht besser wird, sollte der Einzelne wieder einen Arzt sehen.

Behandlungen für einen blockierten Kanal

Die folgenden Self-Care-Techniken können oft einen blockierten Kanal lösen:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie viel Flüssigkeit trinken und ruhen.
  • Symptome von Schmerzen und Fieber können mit Acetaminophen (Tylenol) gemildert werden. Eines davon wird durch die Muttermilch gehen, aber nicht genug, um dem Baby zu schaden. Nehmen Sie während des Stillens nicht Aspirin.
  • Füttere das Baby häufiger. Wenn du dein Baby nicht öfter füttern kannst, dann kannst du deine Milch ausdrücken.
  • Während eines Futters, mit der betroffenen Brust beginnen, um sicherzustellen, dass es regelmäßiger abläuft.
  • Nach einer Fütterung sanft eine übrig gebliebene Milch ausdrücken.
  • Fragen Sie einen Arzt oder eine Krankenschwester, wenn das Baby an der Brust richtig anbringt.
  • Versuchen Sie verschiedene Fütterungspositionen, bis einer gefunden wird, der effektiver beim Ablassen der Brust ist.
  • Erwärmung der Brust mit einer beheizten Kompresse vor einem Futter kann manchmal machen es einfacher für das Baby, um die Milch aus.
  • Einige Streichtechniken können mit dem Milchfluss helfen.
  • Tragen Sie sehr locker sitzende Kleidung, bis die Mastitis gegangen ist und vermeiden Sie eng anliegende Kleidung danach.

Wenn die Probleme bestehen bleiben, gibt es eine Reihe von Unterstützungsgruppen, die zertifizierte Laktationsberater und La Leche League-Meetings beinhalten.

Diagnose der Mastitis

Ein Arzt wird Mastitis bei körperlicher Untersuchung diagnostizieren.

Mastitis ist ziemlich leicht zu diagnostizieren. Ein Arzt wird eine körperliche Untersuchung durchführen und nach Symptomen fragen.

Wenn die Symptome schwer sind oder wenn die Frau nicht auf die Behandlung reagiert, kann der Arzt eine kleine Probe der Muttermilch zum Testen nehmen. Diese werden:

  • Bestimmen Sie, ob es eine bakterielle Infektion gibt.
  • Identifizieren Sie die Art der Bakterien, um dem Arzt zu helfen, die beste Behandlung auszuwählen.

Wenn ein stillender Problem als die Ursache vermutet wird, kann die Frau gebeten werden, zu zeigen, wie sie stillen.

Es ist wichtig, dass die Mutter nicht das Gefühl hat, dass sie beschuldigt oder beurteilt wird. Das Stillen braucht oft die Praxis perfekt.

Entzündliche Brustkrebs, eine seltene Form von Brustkrebs, kann auch ähnliche Symptome von Rötung und Schwellung haben. In einigen seltenen Fällen kann eine Biopsie genommen werden, um Brustkrebs auszuschließen.

Komplikationen der Mastitis

  • Wiederholung: Frauen, die Mastitis hatten, sind eher, um es wieder zu bekommen, als diejenigen, die nicht haben. In den meisten Fällen ist das Rezidiv auf eine späte oder unzureichende Behandlung zurückzuführen.
  • Abszess: Wenn die Mastitis nicht richtig behandelt wird, besteht die Gefahr, dass sich eine Sammlung von Eiter oder Abszess in der Brust entwickeln kann. Ein Abszess erfordert in der Regel chirurgische Entwässerung.

Vorhofflimmern - Ursachen, Symptome und Behandlung (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit