Protein, das krebszellen hilft, kann nahrung ein neues behandlungsziel anbieten


Protein, das krebszellen hilft, kann nahrung ein neues behandlungsziel anbieten

Krebszellen haben einen Nährstoff-Sensing-Mechanismus, der ihnen hilft, mit anderen Arten von Zelle für Lebensmittel konkurrieren, um das Wachstum zu tanken. Nun, neue Forschung schlägt vor, PAT4 - ein Protein, das diesen Mechanismus unterstützt - könnte ein Weg, um Tumoren wachsen zu stoppen.

Die Studie zeigt, dass Darmkrebs-Patienten, deren Tumoren hatte höhere Ebenen von PAT4 (braune Färbung in Bild B) hatte schlechteres Überleben.

Bildnachweis: Oxford University

Ein Papier über die Studie, von der University of Oxford in Großbritannien, erscheint in der Zeitschrift Onkogen .

Die Autoren erklären, dass Krebszellen oft Mechanismen haben, die ihnen helfen, sich um die Tatsache zu informieren, dass sie den Zugang zu der nährstoffreichen Blutversorgung des Körpers eingeschränkt haben.

Für ihre Studie untersuchten sie die Rolle von PAT4 - ein Aminosäure-Transporter-Protein, das einen dieser Mechanismen unterstützt.

Sie zeigten, dass hohe PAT4-Werte mit einem reduzierten rezidivfreien Überleben nach der Operation bei Darmkrebspatienten verknüpft sind. Sie zeigten auch, dass die Verbindung "unabhängig von anderen wichtigen pathologischen Faktoren" ist, die das Überleben beeinflussen.

Der ältere Autor Dr. Deborah Goberdhan von Oxfords Abteilung für Physiologie, Anatomie und Genetik sagt:

"Wir haben festgestellt, dass aggressive Krebszellen mehr PAT4 herstellen, was es ihnen ermöglicht, die verfügbaren Nährstoffe besser zu nutzen als die Zellen um sie herum - einschließlich gesundes Gewebe."

Höhere PAT4-Werte korrelierten mit schlechteren Krebsergebnissen

In einem anderen Teil der Studie entwickelte das Team einen Antikörper, der PAT4 in menschlichen Gewebeproben hervorhebt. Sie nutzten es, um Tumorproben von Patienten mit Darmkrebs zu untersuchen.

Sie fanden, dass die PAT4-Werte, die durch den Antikörper identifiziert wurden, mit dem Fortschritt des Krebses bei den Patienten korrelierten, aus denen die Tumorproben stammten.

Patienten, deren Tumoren höhere PAT4-Werte hatten, waren weniger gut als die mit niedrigeren Niveaus; Sie waren ein größeres Risiko für Rückfall und Tod.

Schließlich zeigten die Forscher bei Experimenten an Mäusen, die mit menschlichen Krebsgeschwüren gepfropft wurden, dass die Verringerung des PAT4-Spiegels das Tumorwachstum verlangsamte.

Dr. Goberdhan schließt:

Diese Ergebnisse unterstützen sich gegenseitig. Nicht nur höhere PAT4-Werte bedeuten ein schlechteres Ergebnis, aber das Senkniveau verbessert die Situation. Das bedeutet, dass wir einen Mechanismus identifiziert haben, den Krebszellen lieber verwenden und welche wir vielleicht als Teil einer Kombinationsbehandlung erreichen können."

Inzwischen, Medical-Diag.com Kürzlich berichtete neue Forschung, die darauf hindeutet, dass Aspirin das Krebsüberleben verdoppeln kann. Die Studie, geführt von Leiden University Medical Center in den Niederlanden, festgestellt, dass Patienten mit Magen-Darm-Krebs, die Aspirin nach ihrer Diagnose waren mehr als doppelt so wahrscheinlich zu überleben als Pendants, die es nicht genommen haben.

euronews futuris - Weniger essen und trotzdem satt werden (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit