Who: die gesellschaft muss anders über das altern sprechen


Who: die gesellschaft muss anders über das altern sprechen

Die Zahl der Menschen im Alter von 60 Jahren wird voraussichtlich bis 2050 verdoppeln, sagen die Weltgesundheitsorganisation, die eine radikale Verschiebung der gesellschaftlichen Haltung gegenüber dem Altern und älteren Menschen fordern.

WHO sagen, die Aktionen sind eine solide Investition, die älteren Menschen die Freiheit gibt, Leben zu leben, die vorherige Generationen niemals vorstellen konnten.

Bildkredit: WHO

Dies war die wichtigste Botschaft eines neuen Berichts über Alterung und Gesundheit der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dessen Generaldirektor Dr. Margaret Chan erklärt:

"Heute sind die meisten Menschen, auch in den ärmsten Ländern, leben länger, aber das ist nicht genug.Wir müssen dafür sorgen, dass diese zusätzlichen Jahre gesund, sinnvoll und würdig sind. Das Erreichen wird nicht nur für ältere Menschen gut sein Sei gut für die Gesellschaft als Ganzes."

Der Bericht stellt fest, dass im Gegensatz zu weit verbreiteten Glauben längere Leben nicht unbedingt gesünder leben. Im Gegensatz zu früheren Generationen im gleichen Alter werden die hinzugefügten Jahre nicht in einer besseren Gesundheit erlebt, aber sie könnten sein und sie sollten sein, sagt Dr. John Beard, Direktor der WHO-Abteilung für Alterung und Lebenskurs.

Längere und gesündere Leben scheinen sich auf die günstigeren Segmente der Gesellschaft zu beschränken. Die Benachteiligten, oder die in ärmeren Ländern mit weniger Ressourcen, um im älteren Alter aufzurufen, sind wahrscheinlich auch in der schlechtesten Gesundheit und haben das größte Bedürfnis, fügt er hinzu.

Der Bericht stellt fest, dass mehr getan werden muss, um das Stereotyp abzulehnen, dass ältere Menschen schwach und abhängig sind. Es gibt zu viel Wert auf die Belastung, die ältere Menschen auf die Gesellschaft stellen und zu wenig über ihre Fähigkeit, einen Beitrag zu leisten, sagt der Bericht, und es fordert die Regierungen auf, dass ältere Menschen weiterhin an der Gesellschaft teilnehmen können.

Der Bericht hebt die Forschung hervor, die den Beitrag zeigt, den eine vielfältige Bevölkerung älterer Menschen für Familien, Gemeinden und die Gesellschaft als Ganzes macht, die Kosten für die Betreuung und Unterstützung älterer Menschen weit überwiegt.

Es heißt, die Länder sollten sich weniger darauf konzentrieren, die Kosten für die Betreuung älterer Menschen zu kontrollieren und ihnen zu helfen, ihnen zu helfen, die Dinge zu tun, die ihnen wichtig sind - vor allem Frauen, die die Mehrheit der älteren Menschen ausmachen und viel von der Belastung für die Betreuung der Familie schultern Und die weniger fähig

Dr. Flavia Bustreo, WHO-Generaldirektorin für Familien-, Frauen- und Kindergesundheit, stellt fest:

"Wenn wir in die Zukunft blicken, müssen wir die Bedeutung des Alterns im Leben der Frauen, vor allem in den ärmeren Ländern, zu schätzen wissen. Und wir müssen viel darüber nachdenken, wie wir die Gesundheit der Frauen im ganzen Lebensverlauf sichern können."

"Radikale Veränderungen in der Gesellschaft erforderlich"

WHO sagen, dass radikale Veränderungen in der Gesellschaft erforderlich sind. Zum Beispiel müssen wir es für ältere Menschen viel leichter machen, in unseren Städten, Gemeinden und Gemeinden zu leben und zu arbeiten. Die Gesundheitsorganisation gibt Beispiele für Initiativen in diesem Bereich, wie Männer Schuppen in Australien, und ein Projekt zur Verbesserung der Sicherheit der älteren Menschen in den Slums von Neu-Delhi.

Die WHO zitiert eine Reihe von Empfehlungen aus wechselnden Verkehrssystemen und fördert die Mobilität, um älteren Menschen dabei zu helfen, zu lernen, zu wachsen und Entscheidungen zu treffen, in Arbeit zu bleiben oder Freiwillige zu werden, ihre Häuser anzupassen und neue Technologien in den Griff zu bekommen.

Ein einziges Beispiel ist das von Yeun, einem 59-jährigen Großvater, der allein lebt und sich für zwei Enkelkinder in einem Dorf in Kambodscha sorgt. Die ältere Volksvereinigung HelpAge half ihm, ein neues Geschäft zu gründen. Sie arrangierten für ihn, eine Lehre in der Fahrradreparatur durchzuführen und gab ihm dann einen Zuschuss von 880.000 kambodschanischen Riels ($ 220), um Werkzeuge zu kaufen und loszulegen. Yeun sagt, dass er jetzt viel besser ist und fügt hinzu:

"Ich denke, ältere Leute sollten niemals aufgeben und immer Hoffnung halten, auch wenn du behindert bist, wie ich bin, kannst du mit deinen Bemühungen leben, du kannst mit deinen Fähigkeiten leben. Mit ein wenig Hilfe konnte ich dieses Geschäft aufbauen. Ich denke, andere können dasselbe tun."

Die WHO sagt, dass es auch notwendig ist, Gesundheitssysteme neu auszurichten, um die Bedürfnisse älterer Menschen zu erfüllen. Es muss weniger Wert darauf legen, akute Krankheiten zu heilen und mehr auf die laufende Betreuung der chronischen Erkrankungen, die im höheren Alter herrschen.

Auch in diesem Bereich zeigen einige Projekte bereits den Weg, und die WHO zitiert Beispiele, die die Einrichtung von multidisziplinären Teams von Ärzten, Krankenschwestern, Physiotherapeuten, Psychologen, Ernährungswissenschaftlern und Ergotherapeuten in Brasilien sowie die gemeinsame Nutzung von computergestützten klinischen Diagrammen in der Pflege beinhalten Institutionen in Kanada.

"Weniger unangemessene akute Pflege, mehr langfristige Bereitstellung"

Der WHO-Bericht sagt, dass Regierungen langfristige Pflegesysteme entwickeln müssen, die eine unangemessene Nutzung von akuten Gesundheitsdiensten reduzieren und sich darauf konzentrieren, den Menschen zu helfen, ihre letzten Jahre mit Würde zu leben.

WHO gibt das Beispiel von Ghana, wo nach der Einführung seiner Nationalen Aging Policy: Alterung mit Sicherheit und Würde im Jahr 2010 eine Einschätzung der Bedürfnisse signifikante Behandlungslücken und die Notwendigkeit, die Pflege älterer Menschen in bestehende Gesundheitsdienste besser zu integrieren, hervorhebt. Es gibt jetzt einen Umzug, um Ghana's gut etablierte Community Health Worker Programm nutzen, um die Bedürfnisse seiner älteren Bevölkerung zu erfüllen.

Der Bericht schließt:

Diese Maßnahmen sind wahrscheinlich eine solide Investition in die Zukunft der Gesellschaft. Eine Zukunft, die älteren Menschen die Freiheit gibt, Leben zu leben, die bisherige Generationen niemals vorstellen konnten."

Toby Porter, CEO von HelpAge, sagt, dass der WHO-Flaggschiff-Bericht "einen Rahmen für die Bewältigung der Gesundheits- und Betreuungsbedürfnisse der Menschen im höheren Alter bietet."

Inzwischen, Medical-Diag.com Vor kurzem gelernt, eine Studie, die gefundene ältere Erwachsene sind in der Regel gesünder. Forscher von der Universität von Miami in Florida gepoolten Daten über über 80.000 Erwachsenen im Alter von 65 und mehr und fanden auch nach der Berücksichtigung von Rauchen, Fettleibigkeit und andere Risikofaktoren, arbeitslos oder im Ruhestand war mit dem größten Risiko von schlechter Gesundheit verbunden.

german lesson for turkish people (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees