Übergewicht, fettleibigkeit verbunden mit schlechteren gedächtnis für junge erwachsene


Übergewicht, fettleibigkeit verbunden mit schlechteren gedächtnis für junge erwachsene

Es ist gut etabliert, dass Übergewicht kann das Risiko von Diabetes, Herzerkrankungen und Schlaganfall zu erhöhen. Aber nach einer neuen Studie kann es auch Konsequenzen für die kognitive Gesundheit haben; Forscher fanden heraus, dass junge Erwachsene, die übergewichtig oder fettleibig waren, ärmeres episodisches Gedächtnis hatten als ihre gesunden Gewicht-Peers.

Junge Erwachsene, die übergewichtig oder fettleibig sind, können schlechtere episodische Erinnerung haben, schlägt neue Forschung vor.

Study Coautor Dr. Lucy Cheke, der Abteilung für Psychologie an der University of Cambridge in Großbritannien, und Kollegen veröffentlichen ihre Ergebnisse in Das vierteljährliche Journal der experimentellen Psychologie .

Nach den Zentren für die Krankheitsbekämpfung und Prävention (CDC) sind etwa 69% der amerikanischen Erwachsenen im Alter von 20 und älter übergewichtig oder fettleibig und stellen sie ein größeres Risiko für zahlreiche gesundheitliche Probleme, einschließlich hoher Blutdruck, Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes und Einige Arten von Krebs.

In zunehmendem Maße haben Forscher festgestellt, dass Übergewicht auch Auswirkungen auf die Gesundheit des Gehirns. Letzten September, zum Beispiel, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie, die Übergewicht und Fettleibigkeit in Midlife zu früheren Beginn der Alzheimer-Krankheit verbunden.

"Während die körperlichen Gesundheit Auswirkungen von Fettleibigkeit zunehmend verstanden werden, zeigt die jüngste Forschung, dass es ein erhebliches psychologisches Element für die fettleibige Syndrom", die Autoren beachten ", mit Vorschlägen, dass kognitive Defizite können sowohl als Folge von Fettleibigkeit und potenziell auftreten Als kausaler Faktor in seiner Entstehung."

Höherer BMI verknüpft mit schlechterer Leistung im Gedächtnistest

Um diesen Link weiter zu untersuchen, haben Dr. Cheke und Kollegen 50 junge Erwachsene im Alter von 18-35 Jahren studiert, die untersuchten, wie der Body Mass Index (BMI) das episodische Gedächtnis beeinflussen kann - die Fähigkeit, an vergangene Ereignisse zurückzurufen.

Alle Teilnehmer hatten einen BMI von 18-51; Ein BMI von 18-25 wurde als gesund angesehen, 25-30 wurde übergewichtig und 30 oder mehr wurde als fettleibig eingestuft.

Die Themen wurden benötigt, um einen Gedächtnistest, der so genannte "Schatz-Jagd-Aufgabe", zu vervollständigen, bei der eine Anzahl von Objekten um eine komplexe Landschaft herum - wie eine Wüste mit Palmen - auf einem Computerbildschirm über einen Zeitraum von 2 Tagen verdeckt wurde. Die Teilnehmer wurden dann gebeten, sich zu erinnern, welche Objekte sie versteckt hatten und wann und wo sie sie versteckten.

Im Vergleich zu Teilnehmern, die einen gesunden BMI hatten, stellte das Team fest, dass diejenigen, deren BMI in die Kategorien von Übergewicht oder fettleibig fiel, eine schlechtere Leistung auf der Gedächtnisaufgabe hatten, mit einer Leistungsverschlechterung, als BMI zunahm.

Die Forscher sagen, dass ihre Ergebnisse zeigen, dass ein höherer BMI zu strukturellen und funktionalen Veränderungen im Gehirn führen kann, die die Fähigkeit reduzieren, episodische Erinnerungen zu bilden und zurückzurufen.

Was mehr ist, sagt das Team reduzierte episodische Erinnerung als Folge der höheren BMI kann auch einen negativen Einfluss auf die Fähigkeit einer Person, sich an eine gesunde Ernährung zu halten.

Dr. Cheke erklärt:

Wir sagen nicht, dass übergewichtige Menschen unbedingt mehr vergesslich sind, aber wenn diese Ergebnisse im Alltag verwendbar sind, dann könnte es sein, dass übergewichtige Menschen weniger in der Lage sind, Details von vergangenen Ereignissen - wie etwa ihre vergangenen Mahlzeiten - lebendig zu erleben. Die Forschung über die Rolle des Gedächtnisses beim Essen schlägt vor, dass dies ihre Fähigkeit beeinträchtigen könnte, Gedächtnis zu benutzen, um den Verbrauch zu regulieren.

Mit anderen Worten, es ist möglich, dass Übergewicht kann es schwieriger zu verfolgen, was und wie viel Sie gegessen haben, möglicherweise machen Sie eher zu viel essen."

Die Autoren bemerken, dass ihre Studie klein und vorläufig war, so dass weitere Forschung ist gerechtfertigt, um die Ergebnisse zu bestätigen und festzustellen, ob sie gelten für ältere Erwachsene, die übergewichtig oder fettleibig sind.

Dennoch glaubt das Team, dass die Studie uns einen Schritt näher bringt, um ein besseres Verständnis der psychologischen Faktoren zu erhalten, die Fettleibigkeit antreiben können.

"Durch die Anerkennung und Ansprache dieser psychologischen Faktoren", sagt der Student Coautor Dr. Jon Simons, auch der Abteilung für Psychologie in Cambridge, "nicht nur können wir kommen, um Fettleibigkeit besser zu verstehen, aber wir können die Schaffung von Interventionen, die Kann einen wirklichen Unterschied zu Gesundheit und Wohlbefinden machen."

Anfang dieses Monats, eine Studie berichtet von Medical-Diag.com Festgestellt, dass eine Person Gesundheit Verhalten und Fettleibigkeit Risiko kann durch ihre Nachbarschaft beeinflusst werden.

From Table to Able: Combating Disabling Diseases with Food (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere