Schwangerschaft komplikationen können das risiko des todes von herzkrankheiten später im leben zu erhöhen


Schwangerschaft komplikationen können das risiko des todes von herzkrankheiten später im leben zu erhöhen

Der Tod von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat einen neuen Indikator, entsprechend den Ergebnissen einer Langzeitstudie, die in der Zeitschrift der American Heart Association veröffentlicht wurde Verkehr . Schwangerschaftskomplikationen scheinen ein bedeutendes Zeichen für Herzkrankheiten zu sein, um später im Leben zu kommen.

Komplikationen in der Schwangerschaft können kardiovaskuläre Erkrankungen in Zukunft zeigen.

Nach der American Heart Association (AHA) ist die Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) die führende Todesursache in den USA für Männer und Frauen. Im Jahr 2013 gab es 399.503 Frauen, die an CVD starb.

Daten, die von Forschern an den Gesundheits- und Entwicklungsstudien des Gesundheitsgesundheitsinstituts (CHDS) in Berkeley, CA analysiert wurden, zeigen eine hohe Korrelation zwischen Frauen, die während der Schwangerschaft Komplikationen erlebt haben und jene, die dem Tod von Herzkrankheiten später im Leben ausgesetzt sind.

Während der Schwangerschaft wird der hohe Blutdruck als:

  • Vorhandene chronische Hypertonie - diagnostiziert, wenn der Blutdruck über 140/90 - bis zu 20 Wochen der Schwangerschaft ist
  • Schwangerschafts-Hypertonie - nach 20 Wochen diagnostiziert - auch bekannt als Schwangerschafts-induzierte Hypertonie (PIH).

Chronische Hypertonie und gestationaler Hypertonie können zu Präeklampsie führen - eine schwere Erkrankung, die normalerweise nach Woche 20 der Schwangerschaft auftritt. Symptome sind hoher Blutdruck und Protein im Urin, und es kann schwerwiegende Komplikationen verursachen, wenn nicht schnell behandelt.

Bisherige Studien hatten eine Assoziation verknüpft, die die zukünftige CVD mit Präeklampsie, Frühgeburt und Small-for-Gestational-Age-Lieferung verbindet.

Die aktuelle Studie, angeführt von Barbara A. Cohn, PhD, fügt hinzu, dass Präeklampsie in der frühen Schwangerschaft stark vorhersagen vorzeitigen CVD Tod vor 60 Jahren.

Eine Studie über 5 Jahrzehnte

Die CHDS schrieb 15.528 schwangere Frauen in der Studie zwischen 1959 und 1967 und hat sie weiter verfolgt. Bis 2010 waren insgesamt 368 dieser Frauen mit einem Durchschnittsalter von 66 Jahren an CVD gestorben. Es wurde eine Verbindung zwischen ihrer Todesursache und Komplikationen während der Schwangerschaft festgestellt.

Abgesehen von der Bestätigung der Ergebnisse der bisherigen Studien, die aktuelle Umfrage auch quantifiziert das Risiko zwischen CVD Tod später im Leben und spezifische Kombinationen von Komplikationen.

Die folgenden Komplikationen erhöhten das Risiko des Todes von CVD bei Frauen mit vorbestehender Hypertonie:

  • Die Lieferung eines Frühgeburts erhöhte das CVD-Todesrisiko 7,1 mal
  • Preeclampsia erhöhte es 5,6 mal
  • Small-for-gestational-Alter Lieferung erhöhte es 4,8 mal
  • Preterm Lieferung erhöhte es fünfmal.

Die Studie hat auch zwei neue Bedingungen, die künftige Herzerkrankungen angeben: Glykosurie oder hohe Zucker im Urin, was ein 4,2-mal höheres Risiko und Hämoglobin-Abnahme, wo die Fähigkeit der roten Blutkörperchen, Sauerstoff zu tragen, reduziert wird. Hämoglobin-Rückgang zeigte ein erhöhtes CVD-Risiko von 1,7-mal.

Höheres Risiko für afroamerikanische Frauen

Die Forscher waren überrascht zu finden, dass nur afroamerikanische Frauen (22% der Gruppe) sowohl gestational hohen Blutdruck und CVD erlebt. Diejenigen, die es entwickelten, waren 1,7-mal häufiger an CVD zu sterben.

  • 6-8% der Frauen entwickeln Schwangerschafts-Hypertonie
  • 5-8% der Frauen entwickeln Präeklampsie
  • 2-5% der Frauen entwickeln Schwangerschaftsdiabetes.

Erfahren Sie mehr über die Schwangerschaft

Im Gegensatz dazu zeigten weiße, asiatische und hispanische Frauen kein erhöhtes Risiko für CVD aufgrund der gestationellen Hypertonie.

Eine Einschränkung der Studie ist, dass während der Schwangerschaft, Frauen neigten dazu, Voll-und Standard-Pflege, die von einem Gesundheitsdienstleister geliefert wurde erhalten.

Darüber hinaus haben sich die Forscher auf Faktoren wie Rauchen, Körpergewicht, Bildung und Beruf berufen. Doch nach der Schwangerschaft wurden andere Variablen eingeführt, da Frauen verschiedene Ärzte sahen oder in neue Gebiete verlegt wurden, was bedeutete, dass ihre Behandlung und ihr Lebensstil nicht mehr einheitlich waren.

Trotz dieser Einschränkung glaubt Cohn das Hauptziel der Definition dieser Frauen mit dem höchsten Risiko für CVD Tod auf der Grundlage von Schwangerschaft Komplikationen erreicht wurde.

Cohn beschreibt die Schwangerschaft als "Stresstest für das Herz-Kreislauf-System". Sie möchte Ärzte, um die Risikofaktoren mit Frauen zu diskutieren, um ihr Risiko für Herzinfarkt und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren.

Sie fügt hinzu:

Eines der wunderbaren Dinge über die Herz-Kreislauf-Medizin ist der enorme Fortschritt, der bei der Verhinderung des Todes bei Männern und Frauen gemacht wurde. Diese Schwangerschaftskomplikationen sind Frühwarnzeichen, die Ihnen sagen, dass Sie auf Risikofaktoren achten, die Sie kontrollieren können."

Im vergangenen Monat, Medical-Diag.com Präsentiert einen Artikel, der eine Verbindung zwischen Antidepressiva, Schwangerschaftskomplikationen und Neugeborenenproblemen untersucht.

Special Report: European Doctor Exposes Vaccines (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie