Tetanus: symptome, ursachen und behandlungen


Tetanus: symptome, ursachen und behandlungen

  1. Überblick
  2. Ursachen
  3. Symptome
  4. Komplikationen
  5. Prävention und Impfstoff
  6. Diagnose
  7. Behandlung

Tetanus, auch als Lockjaw bezeichnet, ist eine schwere Infektion verursacht durch Clostridium tetani ; Dieses Bakterium produziert ein Toxin, das das Gehirn und das Nervensystem beeinflusst, was zu Steifheit in den Muskeln führt.

Ob Clostridium tetani Sporen werden in einer Wunde abgelagert, das Neurotoxin stört Nerven, die die Muskelbewegung kontrollieren.

Die Infektion kann schwere Muskelkrämpfe verursachen, schwerwiegende Atembeschwerden und kann letztlich tödlich sein. Obwohl Tetanus-Behandlung existiert, ist es nicht einheitlich wirksam. Der beste Weg, um gegen Tetanus zu schützen, ist, den Impfstoff zu nehmen.

Hier sind einige wichtige Punkte über Tetanus. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Tetanus wird durch die Clostridium tetani Bakterium
  • Die frühen Symptome des Tetanus sind Durchfall, Fieber und Kopfschmerzen
  • Eine frühere Diagnose prognostiziert bessere Ergebnisse

Was ist Tetanus?

Tetanus ist eine schwere bakterielle Infektion. Die Bakterien existieren in Boden, Gülle und anderen Umwelteinflüssen. Eine Person, die eine Punktion mit einem kontaminierten Objekt gewunden hat, kann die Infektion entwickeln, die den ganzen Körper beeinflussen kann. Es kann tödlich sein

In den Vereinigten Staaten (U.S.) gibt es etwa 30 Fälle pro Jahr. Dies sind vor allem Menschen, die nicht gegen Tetanus geimpft worden sind oder die ihre Booster-Aufnahmen nicht alle 10 Jahre aufrechterhalten haben.

Tetanus ist ein medizinischer Notfall. Es wird eine aggressive Wundbehandlung und Antibiotika benötigen.

Ursachen von Tetanus

Tetanus wird durch die Clostridium tetani Bakterium. Clostridium tetani Sporen sind in der Lage, für eine lange Zeit außerhalb des Körpers zu überleben. Sie sind am häufigsten in Tierdünger und kontaminierten Boden gefunden, können aber praktisch überall existieren.

Wann Clostridium tetani Betreten den Körper, sie vermehren sich schnell und geben Tetanospasmin, ein Neurotoxin. Wenn Tetanospasmin in den Blutkreislauf eintritt, breitet es sich rasch um den Körper aus und verursacht Tetanus-Symptome.

Tetanospasmin stört die Signale, die vom Gehirn zu den Nerven im Rückenmark reisen, und dann auf die Muskeln, was Muskelkrämpfe und Steifheit verursacht.

Stichwunden - Clostridium tetani Betritt den Körper vor allem durch Hautläsionen (Hautschnitt oder Punktionswunde). Gründlich Reinigung jeder Schnitt hilft verhindern, dass eine Infektion zu entwickeln.

Gemeinsame Wege der Kontraktion Tetanus

  • Wunden, die mit Speichel oder Fäkalien verunreinigt sind
  • Brennt
  • Zerstöre Verletzungen
  • Wunden, die nekrotisches (totes) Gewebe einschließen
  • Stichwunden

Seltene Wege, Tetanus zu vertreiben

  • Chirurgische Maßnahmen
  • Oberflächliche Wunden
  • Insektenstiche
  • Zusammengesetzte Frakturen
  • Intravenöser Drogenkonsum
  • Injektionen in den Muskel (intramuskulär)
  • Zahninfektionen

Symptome des Tetanus

Tetanus-Symptome treten meist etwa 7-10 Tage nach der ersten Infektion auf; Dies kann jedoch von 4 Tagen bis ca. 3 Wochen variieren, und in einigen Fällen kann es Monate dauern.

Im Allgemeinen ist die Verletzungsstelle aus dem zentralen Nervensystem, je länger die Inkubationszeit ist. Patienten mit kürzeren Inkubationszeiten neigen dazu, stärkere Symptome zu haben.

Muskel-Symptome - Krämpfe und Muskelsteifigkeit (Muskeln werden steif). Steifheit beginnt in der Regel mit den kauen Muskeln, daher der Name lockjaw.

Muskelkrämpfe breiten sich dann auf Hals und Hals aus und verursachen Dysphagie (Schwierigkeiten beim Schlucken). Die Patienten haben oft Spasmen in ihren Gesichtsmuskeln.

Atemschwierigkeiten können durch Hals- und Brustmuskelsteifigkeit entstehen. Bei einigen Patienten sind auch Bauch- und Gliedmaßenmuskeln betroffen.

In schweren Fällen wird die Wirbelsäule rückwärts, wenn die Rückenmuskulatur betroffen ist - das ist häufiger, wenn Kinder infiziert sind.

Die meisten Patienten mit Tetanus haben auch die folgenden Symptome:

  • Blutige Stühle (Kot)
  • Durchfall
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Berührungsempfindlichkeit
  • Halsentzündung
  • Schwitzen
  • Tachykardie (schneller Herzschlag)

Komplikationen

Wenn der Patient keine Behandlung erhält, ist das Risiko lebensbedrohlicher Komplikationen höher - die Sterblichkeitsrate variiert von 40-76 Prozent - Symptome können sein:

  • Frakturen - manchmal in schweren Fällen können die Muskelkrämpfe und Krämpfe zu Knochenbrüchen führen.
  • Aspirations-Pneumonie - Wenn Sekrete oder Inhalt des Magens eingeatmet werden, kann sich eine Infektion der unteren Atemwege entwickeln, die zu einer Lungenentzündung führt.
  • Laryngospasmus - Der Kehlkopf (Stimmbox) geht in einen Krampf, der bis zu einer Minute dauern kann und Atembeschwerden verursacht. In schweren Fällen kann der Patient ersticken.
  • Tetanische Anfälle - Wenn sich die Infektion auf das Gehirn ausbreitet, kann der Patient epileptisch-artige Anfälle (Anfälle) haben.
  • Lungenembolie - ein Blutgefäß in der Lunge kann blockiert werden und beeinflussen Atmung und Zirkulation. Der Patient braucht dringend Sauerstofftherapie und Anti-Gerinnungsmedikation.
  • Schwere Niereninsuffizienz (akutes Nierenversagen) - schwere Muskelkrämpfe können zur Zerstörung des Skelettmuskels führen, die dazu führen können, dass Myoglobin - ein Muskelprotein - in den Urin eindringt. Dies kann zu akutem Nierenversagen (schwerer Nierenversagen) führen.

Verhinderung von Tetanus

Die meisten Fälle von Tetanus treten bei Menschen auf, die noch nie immunisiert wurden (hatte nie den Impfstoff) oder wer hatte keinen Booster-Schuss innerhalb der letzten zehn Jahre.

Der Tetanus-Impfstoff

Der Tetanus-Impfstoff wird den Kindern als Teil der DTaP (Diphtherie und Tetanustoxoide und azelluläre Pertussis) routinemäßig gegeben. Der DTaP-Impfstoff besteht aus fünf Schüssen, die in der Regel in den Arm oder Oberschenkel der Kinder gegeben werden, wenn sie im Alter sind:

  • 2 Monate
  • 4 Monate
  • 6 Monate
  • 15 - 18 Monate
  • 4 - 6 Jahre

Ein Booster ist in der Regel zwischen dem Alter von 11 und 18 Jahren, und dann ein weiterer Booster alle 10 Jahre gegeben. Wenn eine Person auf einen Bereich reist, in dem Tetanus üblich ist, sollten sie mit einem Arzt über Impfungen überprüfen.

Brauche ich einen Tetanus-Schuss?

Wer eine tiefe oder schmutzige Wunde bekommt und in den letzten 5 Jahren keinen Booster-Schuss hatte, sollte einen weiteren Booster haben.

Ein Patient in dieser Situation kann auch Tetanus Immunglobulin gegeben werden, das arbeitet, um eine Infektion zu verhindern. Es ist wichtig, dass die ärztliche Betreuung schnell gesucht wird, da Tetanus-Immun-Globulin nur für kurze Zeit nach der Verletzung arbeitet.

Tetanus-Diagnose

In vielen Ländern kann der durchschnittliche Arzt nie einen Patienten mit Tetanus sehen. Dies ist, weil die Tetanus-Impfstoff ist Teil der Kindheit Immunisierung und die Infektion ist selten geworden. In den Vereinigten Staaten im Jahr 2009 gab es zum Beispiel nur 19 Fälle von Tetanus.

Je früher ein Patient mit Tetanus diagnostiziert wird, desto effektiver wird die Behandlung. Ein Patient mit Muskelkrämpfen und Steifheit, der vor kurzem eine Wunde oder einen Schnitt hatte, wird in der Regel schnell diagnostiziert.

Diagnose kann länger dauern mit Patienten, die Medikamente injizieren, weil sie oft andere medizinische Bedingungen haben. Sie brauchten eine Blutprobe zur Bestätigung.

Wer Muskelkrämpfe und Steifheit erlebt, sollte sofort ärztliche Hilfe suchen.

Behandlungen für Tetanus

Wunden sollten gründlich gereinigt werden, um eine Infektion zu verhindern.

Jeder Schnitt oder Wunde muss gründlich gereinigt werden, um eine Infektion zu verhindern. Eine Tetanus-anfällige Wunde sollte sofort von einem Arzt begleitet werden.

Was ist eine Tetanus-anfällige Wunde? Nach dem National Health Service (NHS), Großbritannien, ist es definiert als:

  • Eine Wunde oder Brennen, die chirurgische Eingriffe erfordert, die für mehr als 6 Stunden verzögert wird
  • Eine Wunde oder Verbrennung, die eine beträchtliche Menge an entferntem (devitalisiertem) Gewebe hat
  • Jede Punktion-Typ Verletzung, die in Kontakt mit Dünger oder Boden war
  • Ernsthafte Frakturen, bei denen der Knochen einer Infektion ausgesetzt ist (zusammengesetzte Frakturen)
  • Wunden oder Verbrennungen bei Patienten mit systemischer Sepsis

Jeder Patient mit einer oben aufgeführten Wunde sollte so bald wie möglich WIG (Tetanus-Immunglobulin) erhalten, auch wenn sie geimpft worden sind. Tetanus-Immunglobulin enthält Antikörper, die töten Clostridium tetani . Es wird in eine Vene injiziert und bietet sofortigen kurzfristigen Schutz gegen Tetanus.

WIG ist nur kurzfristig und ersetzt nicht die langfristigen Auswirkungen der Impfung. Experten sagen, dass WIG-Injektionen sicher an schwangere und stillende Mütter verabreicht werden können.

Antibiotika - Ärzte können Penicillin oder Metronidazol für die Tetanusbehandlung vorschreiben. Diese Antibiotika verhindern, dass das Bakterium vermehrt und produziert das Neurotoxin, das Muskelkrämpfe und Steifheit verursacht. Patienten, die allergisch gegen Penicillin oder Metronidazol sind, können stattdessen Tetracyclin erhalten.

Bei der Behandlung von Muskelkrämpfen und Steifheit können die Patienten vorgeschrieben werden:

  • Antikonvulsiva - wie Diazepam (Valium) - entspannt die Muskeln, um Krämpfe zu verhindern, reduziert Angst und wirkt als Beruhigungsmittel.
  • Muskelrelaxans - wie Baclofen - unterdrückt Nervensignale vom Gehirn zum Rückenmark, was zu weniger Muskelverspannungen führt.
  • Neuromuskuläre Blockierungsmittel - diese Medikamente blockieren die Signale von Nerven zu Muskelfasern und sind nützlich bei der Kontrolle von Muskelkrämpfen. Dazu gehören Pancuronium und Vecuronium.

Chirurgie

Wenn der Arzt denkt, dass die Tetanus-anfällige Wunde sehr groß ist, können sie chirurgisch so viel von dem beschädigten und infizierten Muskel wie möglich entfernen (Debridement).

Debridement ist der Akt der Beseitigung von totem oder kontaminiertem Gewebe oder Fremdmaterial. Im Falle einer Tetanus-anfälligen Wunde kann das Fremdmaterial Schmutz oder Dünger sein.

Ernährung

Ein Patient mit Tetanus erfordert eine hohe tägliche Kalorienzufuhr wegen erhöhter Muskelaktivität.

Ventilator

Einige Patienten benötigen eine Beatmungsunterstützung, um beim Atmen zu helfen, wenn ihre Stimmbänder oder Atemmuskeln betroffen sind.

Wie zur Behandlung und Heilung Tetanus (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit