Social media druck kann zu angst, depressionen bei jugendlichen führen


Social media druck kann zu angst, depressionen bei jugendlichen führen

Neue Forschung beleuchtet die Verwendung von Social Media von Jugendlichen, was darauf hindeutet, dass der Druck, 24 Stunden am Tag online zu sein, ihre Schlafmuster stört und zu psychischen Problemen wie Angst und Depression führen kann.

Forscher sagen, dass der Druck für Jugendliche, über soziale Medien 24 Stunden am Tag verbunden zu sein, die Schlafqualität beeinträchtigen und zu Angst und Depression führen kann.

Das Forscherteam - darunter Dr. Heather Cleland Woods und Holly Scott von der University of Glasgow in Großbritannien - haben vor kurzem ihre Ergebnisse bei der British Psychological Society (BPS) Development and Social Psychology Section Annual Conference in Manchester, UK, vorgestellt.

Um ihre Erkenntnisse zu erreichen, bat das Team 467 Jugendliche im Alter von 11-17 Jahren aus einer einzigen Schule, um einen Fragebogen auszufüllen.

Die Schülerinnen und Schüler wurden um Selbstwertgefühl, Angst, Depression und Schlafqualität gefragt. Sie wurden auch Fragen über ihre emotionale Investition in Social Media, wie "Wie viele Stunden nutzen Sie Social Media an einem typischen Tag?" Und "Wie lange nimmst du Social Media nach der Zeit, die du einschlafen wolltest?"

Das Team stellt fest, dass ein Forscher zur Hand war, wenn sie Unterstützung bei der Beantwortung dieser Fragen brauchten.

Die Social-Media-Plattformen der Jugendlichen berichteten über die Verwendung von Facebook, Twitter, Tumblr, Pinterest, Instagram und Youtube, sagte das Team Medical-Diag.com .

Nachts Social Media User am meisten anfällig

Die Forscher fanden heraus, dass Jugendliche, die soziale Medien benutzten und eine hohe emotionale Investition in soziale Medien hatten, eine schlechtere Schlafqualität, ein geringeres Selbstwertgefühl und höhere Rate von Angst und Depression hatten als Jugendliche, die weniger emotional in soziale Medien investiert wurden.

  • Angststörungen beeinflussen 1 bei 8 Kindern
  • Rund 80% der Kinder in den USA haben eine Angststörung, und rund 60% mit Depressionen sind keine Behandlung
  • Angststörungen gehen oft Hand in Hand mit Depressionen, Essstörungen und Aufmerksamkeitsdefizit Hyperaktivitätsstörung (ADHS).

Erfahren Sie mehr über Angst

Die Forscher fanden heraus, dass diese Vereinigung besonders stark für Jugendliche war, die soziale Medien nachts benutzten.

Erklären Sie, warum dies sein könnte, sagte Dr. Woods Medical-Diag.com Dass "es gibt Druck, um 24/7 zur Verfügung zu stehen und nicht auf Beiträge oder Texte reagieren sofort erhöhen Angst. Auch gibt es Angst um" verpassen ".

Der Vorschlag ist, dass der Druck Jugendliche fühlen sich um soziale Medien können Angst und Depressionen verursachen, die zu schlechten Schlafqualität führen kann, verschärfen das Problem.

Dr. Woods sagt:

"Während die gesamtgesellschaftlichen Medien Auswirkungen auf die Schlafqualität haben, scheinen diejenigen, die sich in der Nacht anmelden, besonders betroffen zu sein. Das mag vor allem für Personen gelten, die sehr emotional investiert sind. Das heißt, wir müssen darüber nachdenken, wie unsere Kinder Social Media nutzen, In Bezug auf die Zeit zum Abschalten."

Um die Gründe für den Zusammenhang zwischen Social Media Use und Wohlbefinden besser zu verstehen, sagt das Team, dass weitere Untersuchungen erforderlich sind.

Ein Spotlight-Feature von Medical-Diag.com Weiter untersucht die Auswirkungen der sozialen Medien auf psychische Gesundheit und Wohlbefinden haben können.

Katy Perry - The Therapist on Viceland (Witness World Wide) (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit