Brustkrebs: studie findet anstieg der doppelten mastektomie unter den männern


Brustkrebs: studie findet anstieg der doppelten mastektomie unter den männern

Die Rate der doppelten Mastektomie bei Männern mit Brustkrebs erhöhte sich deutlich zwischen 2004 und 2011, zeigt eine neue Studie veröffentlicht in JAMA Chirurgie .

Die Zahl der Männer mit Brustkrebs entscheiden sich für Doppel-Mastektomie ist auf dem Vormarsch, nach der neuen Studie.

Entsprechend der amerikanischen Krebs-Gesellschaft sind viele Leute nicht bewusst, dass Männer Brustkrebs entwickeln können, aber sie erklären 1% aller Brustkrebsfälle in den US.

Während Brustkrebs bei Männern ist etwa 100 Mal weniger häufig als bei Frauen, ein 2012-Studie von der amerikanischen Gesellschaft der Brustchirurgen gefunden Männer sind weniger wahrscheinlich als Frauen, um die Krankheit zu überleben.

Bei Frauen mit invasivem Brustkrebs in einer Brust gab es eine signifikante Zunahme der doppelten Mastektomie - die chirurgische Entfernung sowohl der Krebs- als auch der unberührten Brustvergrößerung von 2,2% im Jahr 1998 auf 11% im Jahr 2011.

Allerdings hat der Anstieg der doppelten Mastektomie Raten bei Frauen mit Brustkrebs hat Sorge für viele medizinische Fachkräfte.

Im Mai letzten Jahres, Medical-Diag.com Berichtet über eine weitere Studie veröffentlicht in JAMA Chirurgie In denen Forscher zitieren das Verfahren als "unnötig" für die meisten Frauen mit Brustkrebs, Angabe, es gibt nicht genug Beweise, um zu empfehlen, es ist von Vorteil. Eine neuere Studie vorgeschlagen, doppelte Mastektomie nicht die Mortalität für Frauen mit Brustkrebs zu reduzieren.

Für diese letzte Studie, Dr. Ahmedin Jemal, Vizepräsident der Überwachung und Gesundheitsdienste Forschung an der American Cancer Society, und Kollegen, um zu untersuchen, ob es auch ein Anstieg der doppelten Mastektomie bei Männern mit invasiven Brustkrebs.

Erhöhung der doppelten Mastektomie "nicht beschränkt auf Frauen"

Die Mannschaft beurteilte Daten von der Nordamerikanischen Vereinigung der zentralen Krebs-Register (NAACCR) und identifizierte 6.332 Männer, die für invasive Brustkrebs in einer Brust zwischen 2004 und 2011 behandelt wurden.

Die Ergebnisse der Analyse zeigten, dass sich die Rate der doppelten Mastektomie bei den Männern in diesem Zeitraum von 7% von 3% im Jahr 2004 auf 5,6% im Jahr 2011 verdoppelte - ein relativer Anstieg von 86,7%.

Männer, die jünger waren, weiß oder wer private Krankenversicherung hatte, waren am ehesten dem Verfahren unterworfen - die gleichen Faktoren, die mit der erhöhten Wahrscheinlichkeit einer doppelten Mastektomie bei Frauen mit Brustkrebs verbunden sind.

Genetische Tests, eine Familiengeschichte von Brustkrebs, Magnetresonanztomographie (MRT) und Angst vor zweitem primären Brustkrebs wurden auch mit doppelter Mastektomie bei Frauen assoziiert, aber die Forscher bemerken, dass keine Daten verfügbar waren, um festzustellen, ob diese Faktoren die Wahrscheinlichkeit beeinflusst haben Die chirurgie unter den menschen

Diese Ergebnisse zeigen jedoch die Notwendigkeit einer besseren Kommunikation zwischen Ärzten und männlichen Patienten mit Brustkrebs, wenn es darum geht, eine Entscheidung über präventive Chirurgie zu treffen.

Dr. Jemal sagt:

Die Zunahme der Rate dieses kostspieligen, ernsthaften Verfahrens ohne Beweis für Überlebensnutzen kommt paradoxerweise zu einer Zeit der größeren Betonung auf Qualität und Wert in der Krebsbehandlung.

Gesundheitsdienstleister sollten sich bewusst sein, dass der Anstieg, den wir bei der Beseitigung der unbeeinflussten Brust gesehen haben, nicht auf Frauen beschränkt ist, und Ärzte sollten sorgfältig mit ihren männlichen Patienten die Vorteile, die Schäden und die Kosten dieser Operation besprechen, um den Patienten dabei zu helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen Ihre Behandlungen."

Im Oktober letzten Jahres, ein Spotlight aus Medical-Diag.com Untersucht, ob Männer die vergessenen Opfer sind, wenn es um Brustkrebs geht.

Uprooting the Leading Causes of Death (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit