Kann bluthochdruck während der schwangerschaft signalisiert erhöhte gefahr für geschwister?


Kann bluthochdruck während der schwangerschaft signalisiert erhöhte gefahr für geschwister?

Eine neue Studie veröffentlicht in der Journal der amerikanischen Gesellschaft der Nephrologie Hat gezeigt, dass die Geschwister von Frauen, die hohen Blutdruck während der Schwangerschaft haben, ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck später im Leben haben können.

Die Brüder von Frauen, die Bluthochdruck während der Schwangerschaft haben können erhöhte Risiken von Bluthochdruck und Herzerkrankungen im späteren Leben, nach der Studie.

Die Brüder von Frauen, die einen hohen Blutdruck während der Schwangerschaft haben, können auch ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen haben, so die Studie, obwohl Schwestern unberührt erscheinen.

"Wir wollten die Wirkung des hohen Blutdrucks während der Schwangerschaft durch Vergleich des Risikos von Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Schlaganfall bei Frauen, die Bluthochdruck während der Schwangerschaft hatten, und ihre Schwestern zu isolieren", sagt Studienautor Dr. Vesna Garovic, der Mayo-Klinik.

"Wir wollten auch feststellen, ob das Herzkrankheitsrisiko bei Brüdern und Schwestern von Frauen, die Bluthochdruck in der Schwangerschaft hatten, erhöht wurde."

Experten schätzen, dass Hypertonie in rund 8% aller Schwangerschaften entwickelt. Es gibt verschiedene Arten von Hypertonie, die während der Schwangerschaft auftreten können. Schwangerschafts-Hypertonie ist zum Beispiel ein hoher Blutdruck, der sich nach 20 Wochen Schwangerschaft entwickelt.

Hypertonie während der Schwangerschaft ist ein anerkannter Risikofaktor für zukünftige Hypertonie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Den Forschern zufolge könnte dies auf eine Prädisposition zurückzuführen sein, die in Familien läuft, oder sie könnte Schäden durch hohen Blutdruck während der Schwangerschaft verursachen.

Um die Wirkung von Bluthochdruck während der Schwangerschaft zu isolieren, analysierten Dr. Garovic und Kollegen insgesamt 954 Gruppen von Geschwistern (919 Männer und 1.477 Frauen), die an der Genetischen Epidemiologie Netzwerk der Arteriopathie (GENOA) Studie teilnahmen - eine prospektive Studie von Hypertonie unter Geschwister, die von 1995-2005 liefen. Jede Gruppe von Geschwistern (Sibships) enthielt mindestens eine Frau, die geboren hatte.

Familiäre Faktoren "können zu einem erhöhten Risiko künftiger Hypertonie beitragen"

Frauen mit Bluthochdruck während der Schwangerschaft waren 75% eher zu entwickeln Hypertonie später im Leben als Schwestern mit normalen Blutdruck Ebenen.

  • Etwa 1 in jedem 3 amerikanischen Erwachsenen haben hohen Blutdruck
  • Nur etwa 52% der Menschen mit hohem Blutdruck haben die Bedingung unter Kontrolle
  • Hypertonie erhöht das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenerkrankung.

Erfahren Sie mehr über Bluthochdruck

Die Geschwister von Frauen, die während der Schwangerschaft Bluthochdruck hatten, entwickelten sich im späteren Leben eher als Hypertonie, als diejenigen, deren Schwestern während der Schwangerschaft keine Bluthochdruck hatten, mit männlichen Geschwistern 24% wahrscheinlicher und weiblichen Geschwister 15% wahrscheinlicher.

Vielleicht am interessantesten war jedoch die Entdeckung, dass, während die männlichen Geschwister von Frauen, die Bluthochdruck während der Schwangerschaft hatten, ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen später im Leben hatten, waren weibliche Geschwister nicht.

"Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass familiäre Faktoren zu einem erhöhten Risiko einer künftigen Hypertonie bei Frauen beitragen, die Bluthochdruck in der Schwangerschaft hatten", schreiben die Autoren. "Weitere Studien sind notwendig, um die potenzielle Rolle der nicht-familiären Faktoren zu klären, und darüber hinaus eine Geschwistergeschichte von Hypertonie In der Schwangerschaft kann ein neuartiger familiärer Risikofaktor für zukünftige Hypertonie sein."

Sie sagen auch, dass ihre Ergebnisse mit Vorsicht interpretiert werden sollten, da die Studie sowohl klein als auch auf Familien mit einer hohen Prävalenz von Bluthochdruck oder Diabetes konzentriert war. Infolgedessen sollten weitere Studien bevölkerungsbasiert sein, um festzustellen, ob diese Ergebnisse auch in der Allgemeinbevölkerung auftreten.

Vor kurzem, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie, die darauf hindeutet, dass Beta-Blocker - eine Form von Medikamenten, die typischerweise zur Behandlung von Hypertonie verwendet werden - auch Antikrebs-Eigenschaften haben, die eine weitere Untersuchung rechtfertigen.

Die Autoren der Studie, veröffentlicht in Krebs , Festgestellt, dass die Verwendung von Beta-Blocker bei Frauen mit Eierstockkrebs wurde mit längeren Gesamtüberleben von der Krankheit verbunden.

Touch - Mind Field (Ep 6) (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie