Videospiele mit aggressivem verhalten verbunden


Videospiele mit aggressivem verhalten verbunden

Ein neuer Bericht von einer amerikanischen Psychological Association Task Force hat vorgeschlagen, dass es einen Zusammenhang zwischen spielen gewalttätige Videospiele und Aggression. Allerdings gibt es nicht genügend Beweise dafür, dass sich diese Verbindung auf kriminelle Gewalt oder Delinquenz erstreckt.

Obwohl viele mit dem möglichen Einfluss von gewalttätigen Videospielen auf Kinder beschäftigt sind, sagen die Forscher, dass nur wenige Studien in ihrer Überprüfung Kinder enthalten.

Die Task Force sagt, dass ihre Forschung eine konsistente Beziehung zwischen gewalttätigem Videospielgebrauch und aggressivem Verhalten und aggressiver Kognition zeigt.

Darüber hinaus war eine gewalttätige Videospielverwendung mit einer Verringerung des prosozialen Verhaltens, der Empathie und der Empfindlichkeit gegenüber Aggression verbunden.

Vorsitzender der Task Force Mark Appelbaum, emeritierter Professor in der Psychologie-Abteilung an der Universität von Kalifornien - San Diego, stellt fest, dass die Verbindung zwischen Gewalt in Videospielen und erhöhter Aggression in den Spielern eine der am meisten untersuchten und am besten etablierten auf dem Feld ist.

"Die Wissenschaftler haben die Verwendung von gewalttätigen Videospielen für mehr als zwei Jahrzehnte untersucht", erklärt er, "aber bis heute gibt es nur sehr begrenzte Forschung, ob heftige Videospiele dazu führen, dass Menschen Handlungen krimineller Gewalt begehen."

Die Task Force prüfte vier Meta-Analysen, die seit der amerikanischen Psychologischen Vereinigung (APA) des Rates der Repräsentanten durchgeführt wurden, zuletzt eine Resolution zu gewalttätigen Videospielen im Jahr 2005. Diese Metaanalysen führten zu einer Analyse von 170 Forschungsartikeln.

Prof. Appelbaum glaubt, dass die Ergebnisse der Rezension robust sind. "Zwar gibt es eine Variation zwischen den einzelnen Studien, ein starkes und konsequentes allgemeines Muster ist aus vielen Jahren der Forschung hervorgegangen, die Vertrauen in unsere allgemeinen Schlussfolgerungen bietet", sagt er.

Allerdings stellt er fest, dass, wie in den meisten Bereichen der Wissenschaft, das Bild, das durch diese Forschung präsentiert wird, komplexer ist, als es gewöhnlich in der Berichterstattung und anderen Informationen für die breite Öffentlichkeit vorbereitet ist.

Heftiges Videospiel verwenden 'ein einziger Risikofaktor'

Heftige Videospiele sind seit langem ein Thema der Besorgnis in den Medien, vor allem mit der Prominenz, dass gewalttätige Franchise wie Grand Theft Auto und Call Of Duty in den letzten Jahren genossen haben. Da diese relativ neue Medienform immer häufiger wird, haben sich auch Sorgen um ihren Einfluss, besonders bei kleinen Kindern.

  • Das Durchschnittsalter eines Videospielers beträgt 34 ​​Jahre
  • Im Jahr 2010 verbrachte der durchschnittliche Spieler 8 Stunden pro Woche Videospiele
  • Eltern berichten immer oder manchmal die Überwachung der Videospiele ihre Kinder spielen 97% der Zeit
  • Rund 40% aller Spieler sind weiblich.

Die APA-Staaten, dass mehr als 90% der Kinder in den USA spielen Videospiele, mit dieser Zahl auf rund 97% bei Jugendlichen im Alter von 12-17 erhöht.

Trotzdem deuten die Forscher darauf hin, dass die verfügbare Forschung in dem Umfang begrenzt war, in dem ihre Ergebnisse nicht für Kinder gelten könnten:

"Implikationen dieser Forschung sind oft auf Kinder angewendet, aber relativ wenige der Studien in der Meta-Analysen überprüft enthalten Kinder oder Jugendliche jünger als Alter 16 als Teilnehmer an der Forschung."

Die Forscher schlagen auch vor, dass Informationen über die Auswirkungen von Videospielen auf verschiedene Geschlechter und die Auswirkungen von Spielen für die Dauer der Entwicklung eines Kindes derzeit fehlen, und diese Lücken im Wissen rechtfertigen weitere Untersuchungen.

Sie sagen, dass kein einziger Risikofaktor konsequent eine Person dazu bringt, aggressiv oder heftig zu handeln und dass es sich um eine Anhäufung von mehreren Risikofaktoren handelt, die typischerweise zu aggressivem oder gewalttätigem Verhalten führen. "Die hier untersuchte Forschung zeigt, dass eine gewalttätige Videospielverwendung ein solches Risiko ist Faktor ", schließen sie.

APA fordert mehr altersgerechtes Spiel

Für Prof. Appelbaum sollten Forscher beginnen zu untersuchen, wie gewalttätige Videospiel-Nutzung mit anderen anerkannten Risikofaktoren interagiert.

"Was Forscher jetzt tun müssen, ist die Durchführung von Studien, die die Auswirkungen des Videospiels bei Menschen mit einem Risiko für Aggression oder Gewalt durch eine Kombination von Risikofaktoren betrachten", sagt er. "Zum Beispiel, wie Depression oder Delinquenz mit interagieren Gewalttätiges Videospiel?"

Als Reaktion auf die Ergebnisse der Task Force, die APA haben für die Videospiele-Industrie aufgerufen, um Spiele zu entwickeln, die eine erhöhte elterliche Kontrolle über die Menge der Gewalt, die sie enthalten zu ermöglichen.

Die neue Resolution, die vom Beamtenrat der APA angenommen wurde, empfiehlt, dass das Entertainment Software Rating Board (ESRB) sein Video-Spiel-Rating-System verfeinert und auch Spiele-Entwickler ermutigt, Spiele zu schaffen, die für das Alter und die psychologische Entwicklung ihrer Nutzer geeignet sind.

Früher in diesem Monat, Medical-Diag.com Berichtete über ein neues Spiel, das für Menschen mit Schizophrenie entwickelt worden war. Die "Hirntraining" App wurde gefunden, um die Erinnerung an ihre Benutzer zu verbessern und ihnen zu helfen, selbständig zu arbeiten und zu leben.

Top 25 Best Xbox One Games Of All Time (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie