Hoher blutdruck verbunden mit kognitiver beeinträchtigung


Hoher blutdruck verbunden mit kognitiver beeinträchtigung

US-Forscher untersuchten fast 20.000 Menschen im Alter von 45 und mehr festgestellt, dass diejenigen mit hohem diastolischen Blutdruck eher eine kognitive Beeinträchtigung haben, wo Denken und Gedächtnis Fähigkeit reduziert wird, als Menschen mit normalem diastolischen Druck.

Die Studie war die Arbeit des ersten Schriftstellers Dr. Georgios Tsivgoulis, der Universität von Alabama in Birmingham und Kollegen und erscheint in der 25 August Druckausgabe von Neurologie .

Diastolischer Druck wird gemessen, wenn das Herz entspannt ist, es ist in der Regel die zweite und niedrigere Lesung von zwei Maßnahmen für den Blutdruck genommen, die andere systolisch, genommen, wenn das Herz zusammenzieht.

Für die Studie untersuchten Tsivgoulis und Kollegen Aufzeichnungen von fast 20.000 Teilnehmern ab 45 Jahren, die an den Gründe für Geographische und Rassendifferenz in Schlaganfall (REGARDS) studierten. Keiner der Teilnehmer hatte einen Schlaganfall oder einen Ministoß.

1.505 (7,6 Prozent) der Teilnehmer wurden festgestellt, dass kognitive Beeinträchtigung, und 9.844 (49.6 Prozent) wurden Medikamente für hohen Blutdruck.

Die Forscher fanden heraus, dass die Chancen der kognitiven Beeinträchtigung 7 Prozent höher für alle 10 Punkte der Zunahme des diastolischen Drucks waren.

Die Verbindung war noch da, nachdem man mögliche Einflüsse wie Alter, Rauchen, körperliche Aktivität, Bildung, Diabetes und Cholesterin berücksichtigt hatte.

Die Forscher folgerten, dass:

"Höherer diastolischer Blutdruck war im Querschnitt und unabhängig mit einem beeinträchtigten kognitiven Status in dieser großen, geographisch verteilten, rassen- und sex-ausgeglichenen Stichprobe von streichelfreien Individuen verbunden."

Tsivgoulis sagte der Presse, dass, während mehr Forschung benötigt wurde, um die Verbindung zwischen hohem Blutdruck und kognitiver Beeinträchtigung zu bestätigen:

"Es ist möglich, dass durch die Vermeidung oder Behandlung von hohem Blutdruck, könnten wir potenziell verhindern, dass kognitive Beeinträchtigung, die ein Vorläufer der Demenz sein kann."

Während diese Studie hat sich nicht bewiesen, dass hoher Blutdruck tatsächlich kognitive Beeinträchtigung verursacht, scheint es plausibel, dass es tut, weil andere Studien haben festgestellt, dass hohe diastolische Blutdruck schwächt die kleinen Arterien im Gehirn, die dazu führen können, dass kleine Bereiche des Gehirns durch beschädigt werden Blutverlust.

Das Nationale Institut für Neurologische Störungen und Schlaganfall (NINDS) finanzierte die Studie.

"Assoziation der höheren diastolischen Blutdruck Ebenen mit kognitiven Beeinträchtigung."

G. Tsivgoulis, A. V. Alexandrov, V. G. Wadley, F. W. Unverzagt, R.C.P. Go, C. S. Moy, B. Kissela und G. Howard.

Neurologie , 25 Aug 2009; 73: 589 & ndash; 595.

Zusätzliche Quellen: AAN.

2017 Maps of Meaning 1: Context and Background (Video Medizinische Und Professionelle 2024).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie