Was sind zeichen und symptome und warum sind sie?


Was sind zeichen und symptome und warum sind sie?

Die Mehrheit der nicht-medizinischen Menschen neigen dazu, die Worte "Zeichen" und "Symptom" austauschbar zu verwenden. In diesem Artikel werden wir sehen, welche Zeichen und Symptome bedeuten, und die Geschichte hinter ihnen. Wir werden auch ein wenig über die verschiedenen Arten von Anzeichen und Symptome in der Medizin zu erklären.

Jeder objektive Beweis für eine Krankheit, wie ein Hautausschlag, ist ein Zeichen und kann von dem Arzt, Familienmitgliedern und dem Patienten erkannt werden.

Allerdings sind Bauchschmerzen, Rückenschmerzen und Müdigkeit zum Beispiel Symptome und können nur vom Patienten gefühlt werden; Sie sind subjektiv - andere wissen nur davon, wenn der Patient ihnen sagt.

Hier sind einige wichtige Punkte über Anzeichen und Symptome. Mehr Details und unterstützende Informationen sind im Hauptartikel.

  • Ein leichter Kopfschmerz kann nur immer ein Symptom sein, weil niemand sonst es beobachten kann
  • Medizinische Symptome werden in chronische, rezidivierende und remittierende aufgeteilt
  • Verfassungssymptome beziehen sich auf Symptome, die den ganzen Körper betreffen
  • Ein Beispiel für ein medizinisches Zeichen ist hoher Blutdruck

Der Beobachter definiert, ob es ein Zeichen oder ein Symptom ist

Manche sagen, dass es egal ist, was das Zeichen oder Symptom ist, worauf es ankommt, wer es beobachtet. Zum Beispiel könnte ein Hautausschlag ein Zeichen, Symptom oder beides sein:

  • Wenn der Patient den Hautausschlag bemerkt, ist es ein Symptom
  • Wenn der Arzt, Krankenschwester oder jemand anderes als der Patient den Hautausschlag bemerkt, ist es ein Zeichen
  • Wenn sowohl der Patient als auch der Arzt den Hautausschlag bemerken, ist es sowohl ein Zeichen als auch ein Symptom

Eine Geschichte von Anzeichen und Symptomen

Ein Hautausschlag kann ein Zeichen, ein Symptom oder beides sein.

Historisch gesehen würden Patienten und Ärzte gleichermaßen teilnehmen, um Anzeichen und Symptome während einer medizinischen Konsultation zu identifizieren. In den letzten 200 Jahren, als Medizin fortgeschrittene und Diagnose-Techniken verbessert, wurde die Identifizierung von Zeichen immer mehr abhängig von dem Arzt.

Im Jahre 1808 wurde die Percussion-Technik entwickelt - der Arzt klopft sanft an die Brustwand und hört den Klang, damit er Atemwegserkrankungen diagnostizieren kann. Heute ist die Percussion des Bauches immer noch eine nützliche Technik, obwohl Brustperkussion durch genauere Methoden ersetzt wurde.

Dann kam die Technik der Auskultation (mit einem Stethoskop, um die Geräusche des Herzens und der Lunge zu hören), das Spirometer (um die Funktion der Lungen zu messen), das Ophthalmoskop (um das Innere des Auges zu untersuchen), die klinische Verwendung von Röntgenstrahlen und das Blutdruckmessgerät (zur Blutdruckmessung).

Während des 20. Jahrhunderts wurden Hunderte von neuen Geräten und Techniken erstellt, um Zeichen zu bewerten - die meisten von ihnen studierten von Ärzten und medizinischen Fachkräften, nicht Patienten.

Es war während dieser Zeit in der modernen Anamnese, dass der Begriff Symptome als etwas bekannt wurde, das der Patient bemerkt.

Einige Experten sagen, dass die Bedeutung von Zeichen wurde verzerrt, und dass ein Zeichen ist alles, was wichtig für die Diagnose ist, und ein Symptom ist nur etwas, das beobachtet wird, die nicht hilft bei der Diagnose.

Medizinische symptome

Es gibt drei Haupttypen von Symptomen:

  • Chronische Symptome - lang anhaltende oder wiederkehrende Symptome. Diese werden oft bei Diabetes, Asthma und Krebs beobachtet.
  • Symptome - Symptome, die in der Vergangenheit aufgetreten waren, verschwanden und kommen dann zurück. Zum Beispiel bei Depressionen, Multiple Sklerose und auch Krebs.
  • Symptome beseitigen - wenn Symptome sich verbessern und manchmal ganz weggehen.

Krankheiten und Zustände können auch beschrieben werden als:

  • Asymptomatische Krankheiten / Zustände - das heißt, die Krankheit ist vorhanden, aber es gibt keine Symptome. Zum Beispiel, während der frühen Stadien von Brustkrebs, kann der Patient überhaupt keine Symptome fühlen. Hoher Blutdruck (Hypertonie) ist oft asymptomatisch.
  • Asymptomatische Infektion - auch als subklinische Infektion bezeichnet. Ein infiziertes Individuum kann während der Inkubationszeit keine Symptome entwickeln - auch bekannt als Periode der subklinischen Infektion. Dies ist oft der Fall bei sexuell übertragbaren Krankheiten wie HIV oder HPV, dem Virus, das Genitalwarzen oder Präkanzer / Krebs des Gebärmutterhalses verursachen kann.

Die Gefahr von asymptomatischen Infektionen ist, dass die infizierten Individuen keine Symptome erleben können, aber die Infektion an andere Menschen übertragen könnten.

HIV, HPV (humanes Papillomavirus) HSV (Herpes simplex Virus), Syphilis, Hepatitis B und C sind Beispiele für Infektionen, die längs ihrer Inkubationszeit asymptomatisch bleiben können.

Eine weitere Gefahr von asymptomatischen (subklinischen) Infektionen ist, dass sie Komplikationen verursachen können, die mit der Infektion selbst nicht verwandt sind. Zum Beispiel können unbehandelte Harnwegsinfektionen vorzeitige Geburten verursachen.

Viele Krebsarten sind während ihrer frühen Stadien asymptomatisch. Prostatakrebs, zum Beispiel, ist vor allem asymptomatisch, bis es zu einem bestimmten Punkt fortgeschritten ist. Das ist unglücklich, weil die frühe Behandlung entscheidend für eine wirksame Krebstherapie ist. Aus diesem Grund sind regelmäßige Screening-Tests für gefährdete Personen wichtig.

  • Symptomatische Erkrankungen / Zustände - das heißt, die Krankheit ist vorhanden und so sind die Symptome. Einige Krankheiten / Bedingungen sind immer symptomatisch, wie z. B. Reisekrankheit - Übelkeit und Unwohlsein beim Reisen in einem Fahrzeug.
  • Verfassungssymptome - auch bekannt als allgemeine Symptome, diese beeinflussen den ganzen Körper. Sie gehören Fieber, Gewichtsverlust, Müdigkeit oder veränderten Appetit.
  • Presenting Symptom - auch als Chef bekannt oder präsentieren Beschwerde, präsentiert Symptome beziehen sich auf die erste Symptom (s), die den Patienten brachte, um den Arzt zu sehen. Ein Patient, der schließlich mit Prostatakrebs diagnostiziert wird, kann zuerst den Arzt besucht haben, weil er nachts aufstehen musste, um zu urinieren. In diesem Fall war das präsentierende Symptom häufiges Wasserlassen oder aufstehen in der Nacht zu urinieren.
  • Kardinalsymptom - das ist ein Begriff, der von medizinischen Fachleuten verwendet wird, die sich auf das Symptom beziehen, das letztlich zu einer Diagnose führt.

Medizinische Zeichen

Ein medizinisches Zeichen ist ein objektives Merkmal, das eine medizinische Tatsache oder ein Merkmal anzeigt, das von einem Arzt, einer Krankenschwester oder einem medizinischen / Laborgerät während der Untersuchung eines Patienten festgestellt wird.

Manchmal ist ein Zeichen nicht vom Patienten bemerkt oder nicht relevant für sie, aber es ist sinnvoll für den Arzt. Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für spezifische Zeichen:

  • Hoher Blutdruck - dies kann auf ein Herz-Kreislauf-Problem, eine Reaktion auf Medikamente, eine Allergie, sowie viele andere mögliche Bedingungen oder Krankheiten.
  • Clubbing der Finger - das kann ein Zeichen der Lungenkrankheit sein.

Blutdruck ist ein Beispiel für ein medizinisches Zeichen.

Ärzte sind ausgebildet, um Zeichen aufzuheben, die ein ungeübtes Individuum vielleicht nicht so wichtig sehen würde.

Schilder passen in Kategorien, wie folgt:

  • Prognostische Zeichen - Zeichen, die auf die Zukunft hinweisen Anstatt den Namen der Krankheit anzuzeigen, prognostizieren sie das Ergebnis für den Patienten - was wird ihnen wahrscheinlich passieren.
  • Anamnestische Zeichen - diese Zeichen weisen auf die Vergangenheit hin. Zum Beispiel können Haut Narben Beweis für schwere Akne in der Vergangenheit des Patienten sein. Ein anamnestic Zeichen der Polio während der Kindheit kann ein Hinken während des Erwachsenenalters oder ein verzerrtes Glied sein.
  • Diagnoseschilder - diese Zeichen helfen dem Arzt zu erkennen und zu identifizieren, was der Patient hat - den Namen der Bedingung oder Krankheit. Zum Beispiel können erhöhte Niveaus von PSA (Prostataspezifisches Antigen) im Blut eines männlichen Patienten ein Zeichen von Prostatakrebs oder ein Prostataproblem sein.
  • Pathognomonische Zeichen - das ist ein Schritt weiter von einem diagnostischen Zeichen - es bedeutet "ein sicheres Zeichen". Ein pathognomonisches Zeichen ist eine, die den Arzt mit wenig Zweifel verlässt, dass eine bestimmte Krankheit vorhanden ist.

So erkennen Sie frühe Anzeichen für Diabetes (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung