Parkinson könnte mit der bestehenden droge verlangsamt werden


Parkinson könnte mit der bestehenden droge verlangsamt werden

Forscher haben entdeckt, ein Medikament, das seit langem verwendet wurde, um Lebererkrankungen zu behandeln könnte auch verwendet werden, um die Auswirkungen der Parkinson-Krankheit zu verlangsamen.

Ursodeoxycholsäure wurde seit Jahrzehnten zur Behandlung von Lebererkrankungen eingesetzt und ist daher bereits für den klinischen Gebrauch zugelassen.

Ursodeoxycholsäure (UDCA) hatte positive Effekte auf Fruchtfliegennervenzellen mit Mutationen im LRRK2-Gen - die häufigste erbliche Ursache der Parkinson-Krankheit.

Die Studie wurde von Forschern des Sheffield Institute of Translational Neuroscience (SITraN) und der University of York - beide in Großbritannien durchgeführt. Ihre Arbeit ist veröffentlicht in Neurologie .

"Wir haben die positiven Effekte von UDCA im Gewebe von LRRK2-Trägern mit Parkinson-Krankheit sowie derzeit asymptomatischen LRRK2-Trägern gezeigt", sagt der Student der Autoren Dr. Heather Mortiboys von SITraN. "In beiden Fällen verbesserte UDCA die mitochondriale Funktion, wie die Zunahme zeigt In Sauerstoffverbrauch und zelluläre Energieniveaus."

Mitochondrien geben Zellen die Energie, die sie benötigen, um ihre Arbeit auszuführen. Defekte in Mitochondrien, wie sie durch die LRRK2-Genmutation verursacht werden, führen zu reduzierten Energieniveaus, die zur Entwicklung mehrerer Krankheiten beitragen können, die das Nervensystem beeinflussen. Dazu gehören motorische Neuronenkrankheit und Parkinson-Krankheit.

Nach dem National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NINDS), sind mindestens 500.000 Menschen geschätzt, Parkinson-Krankheit in den USA haben. Die Störung ist gekennzeichnet durch Schütteln Gliedmaßen, vor allem, wenn der Körper in Ruhe ist, zusammen mit langsamen Bewegung. Symptome werden im Laufe der Zeit schlechter.

Genehmigtes Medikament könnte Jahre der Forschung sparen

Dr. Oliver Bandmann, Professor für Bewegungsstörungen Neurologie an der Universität Sheffield, erklärt die weiteren Auswirkungen auf ihre Forschung:

Während wir die Parkinson-Patienten, die die LRRK2-Mutation tragen, untersucht haben, sind auch mitochondriale Defekte auch in anderen vererbten und sporadischen Formen von Parkinson vorhanden, wo wir die Ursachen noch nicht kennen. Unsere Hoffnung ist also, dass UDCA für andere Arten von Parkinson-Krankheit vorteilhaft sein könnte und auch bei anderen neurodegenerativen Erkrankungen Vorteile zeigen könnte."

Bei Fruchtfliegen können die Effekte der LRRK2-Genmutation auf Mitochondrien durch den Verlust der Sehfunktion verfolgt werden. Die Forscher fütterten Fliegen, die die LRRK2-Mutation mit UDCA teilweise durch ihr Leben führten und fanden, dass die Droge es schaffte, ihre visuelle Antwort zu bewahren.

  • Das Durchschnittsalter des Beginns für die Parkinson-Krankheit beträgt etwa 60
  • Die Symptome der Parkinson-Krankheit wurden in der indischen medizinischen Praxis schon 5000 v. Chr. Erwähnt
  • Die Krankheit kann auch Depressionen, Demenz und sexuelle Schwierigkeiten verursachen.

Erfahren Sie mehr über Parkinson-Krankheit

Dr. Chris Elliott von der University of York erklärt, dass die UDCA-Behandlung einen markierten Rettungseffekt auf die neuronale Signalisierung zeigte:

"Die Fütterung der Fliegen mit UDCA teilweise durch ihr Leben verlangsamt die Rate, mit der das Fliegenhirn dann degeneriert wird. So können mitochondriale Rettungsmittel eine vielversprechende neuartige Strategie für die krankheitsmodifizierende Therapie in LRRK2-verwandten Parkinson sein."

Dr. Bandmann stellt fest, dass, weil UDCA seit Jahrzehnten in der klinischen Anwendung ist, es vorgebracht werden könnte, die Parkinson-Krankheit schnell zu behandeln, wenn es sich in klinischen Studien als vorteilhaft erweist. Da das Medikament bereits zugelassen ist, um andere Bedingungen zu behandeln, könnte seine Verwendung erhebliche Mengen an Zeit und Geld in der Forschung sparen.

Die Studie wurde teilweise von Parkinson UK - eine Wohltätigkeitsorganisation für die Unterstützung von Menschen mit dem neurologischen Zustand finanziert. Der Direktor für Forschung und Entwicklung der Wohltätigkeitsorganisation, Dr. Arthur Roach, beschreibt die Ergebnisse als "besonders ermutigend" und dass die Notwendigkeit neuer Behandlungen für die Krankheit dringend ist.

"Diese Art von Spitzenforschung ist die beste Hoffnung, bessere Behandlungen für Menschen mit Parkinson in Jahren zu finden, nicht Jahrzehnte", sagt er.

Im vergangenen Monat, Medical-Diag.com Berichtete über eine Durchbruchstudie, die zwei vorhandene Antimalaria-Medikamente identifizierte, die Versprechen beim Schutz des Gehirns gegen die Progression der Parkinson-Krankheit zeigten.

Medizin Heilmittel Ecstasy Parkinson (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit