Hohe salzaufnahme kann das ms-risiko für menschen mit genetischer anfälligkeit erhöhen


Hohe salzaufnahme kann das ms-risiko für menschen mit genetischer anfälligkeit erhöhen

Mit einer Erklärung, wie das Essen zu viel Salz kann dazu beitragen, die Krankheit, eine neue Studie verbessert unser Verständnis dessen, was kann auslösen Multiple Sklerose bei einigen Menschen.

Forscher fanden eine hohe Salzaufnahme kann das Risiko von MS für Menschen genetisch anfällig für die Bedingung zu erhöhen.

Die Studie deutet darauf hin, dass während hohe Aufnahme von Salz kann ein Risikofaktor für Multiple Sklerose (MS), ist es wahrscheinlich, dass nur so bei Menschen mit einem genetischen Risiko. Auch für einige genetische Risikogruppen ist eine hohe Salzaufnahme eher ein Auslöser für die Krankheit bei Frauen als bei Männern.

MS ist eine schwächende Krankheit, wo das Immunsystem Nervengewebe im Gehirn, Rückenmark und Sehnerv angriff. Genetik und Umwelt werden als Risikofaktoren betrachtet, da sich die Geschlechter - Inzidenz bei Frauen im letzten Jahrhundert etwa verdreifacht hat.

Frühere Studien haben auf eine hohe Salzaufnahme als einen der Umweltrisikofaktoren für MS hingewiesen, sind aber nicht so weit gegangen, um zu erklären, wie es mit anderen Faktoren interagiert und was der zugrunde liegende Krankheitsmechanismus sein könnte.

Nun, eine neue Studie von der Universität von Vermont in Burlington bietet einige Antworten, wie Dr. Dimitry N. Krementsov, erste Autor und Immunbiologie Forscher, erklärt:

"Wir hoffen, ein umfassendes Verständnis darüber, wie und warum Umweltfaktoren interagieren mit Einzelpersonen einzigartige genetische Make-up, um Autoimmunkrankheiten wie MS zu beeinflussen."

Für ihre Studie benutzte das Team drei genetisch verschiedene Gruppen von Mäusen und fütterte ihnen entweder eine Diät mit hohem Salzgehalt oder eine Kontrolldiät mit normalem Salzgehalt. Sie haben dann eine Krankheit namens autoimmune Enzephalomyelitis bei den Mäusen hervorgerufen - die engste Mimik für MS beim Menschen.

Die Ergebnisse waren in den drei genetischen Gruppen unterschiedlich. In einer Gruppe zeigten sowohl Männer als auch Frauen eine hochsalzige Diät, die schlechtere Symptome von MS zeigten.

In der zweiten genetischen Gruppe zeigten nur die Weibchen eine hochsalzige Diät schlechtere Symptome von MS, während in der dritten Gruppe die hohe Salzaufnahme keine MS-Symptome beeinträchtigte.

Salz kann die Blut-Hirn-Schranke in MS-anfälligen Gruppen beeinflussen

Als sie die biologischen Veränderungen betrachteten, schlossen die Forscher, dass der kritische Faktor die Genetik war.

Sie fanden, dass in allen Fällen, in denen hohe Salzaufnahme MS Symptome verschlechterte, die Mäuse eine schwächere Blut-Hirn-Schranke hatten, während ihre Immunzellen unberührt erschienen.

Die Blut-Hirn-Schranke schützt normalerweise das zentrale Nervensystem - das Gehirn, das Rückenmark und den Sehnerv - vor dem Angriff durch weiße Blutkörperchen im Immunsystem.

Allerdings haben Menschen mit MS eine undichte Blut-Hirn-Schranke, die es den Immunzellen ermöglicht, in das Gewebe des zentralen Nervensystems zu gelangen und die Myelinscheide anzugreifen - eine schützende Beschichtung von Proteinen und fetthaltigen Substanzen, die die Nervenzellen isolieren und elektrische anhalten Signale vom Auslaufen weg.

Wenn die myelinsche Hülle zerstört wird, lecken sich Nervenimpulse weg und rauchen aus, und Plaque baut sich entlang der Nervenfaser auf. Dies führt zu den klassischen Symptomen der MS: zunehmende Taubheit, Lähmung, Verlust des Sehvermögens und Schwierigkeiten mit Gleichgewicht und Gehen.

Dr. Gerald Weissmann, Chefredakteur von Das FASEB Journal - wo die Studie veröffentlicht wird - stellt fest, dass wir genug Salz einnehmen müssen, damit unsere Körper funktionieren, aber nicht zu viel, um die Dinge falsch zu machen. Er schließt:

Dieser Bericht hilft, Licht auf, was kann schief gehen in Einzelpersonen mit Genen, die eine anfällig für Autoimmunerkrankung machen. Es hilft uns auch zu verstehen, wie viel Salz ist genau richtig für jede einzelne Person."

Früher in diesem Jahr, Medical-Diag.com Gelernt, wie Forscher von der Universität von Montreal in Kanada entdeckten ein neues Drogeziel für das Anhalten von MS. In dem Annalen der Neurologie , Beschreiben sie, wie das Blockieren eines Moleküls namens MCAM - das ermöglicht, dass weiße Blutkörperchen durch die Blut-Hirn-Schranke passieren - führte zu einer 50% igen Reduktion von MS in einem Mausmodell der Krankheit.

Heart attack through 'evil fats'? (3/3) Dr. Natasha Campbell-McBride (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit