Schlechte denkfähigkeiten im zusammenhang mit einem größeren risiko für herzinfarkt, schlaganfall


Schlechte denkfähigkeiten im zusammenhang mit einem größeren risiko für herzinfarkt, schlaganfall

Einzelpersonen mit schlechter Exekutivfunktion - eine Reihe von Denken Fähigkeiten im Zusammenhang mit Planung, Problemlösung und Argumentation - kann ein größeres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall, nach einer neuen Studie in der Zeitschrift veröffentlicht werden Neurologie .

Einzelpersonen mit schlechten Denkfähigkeiten können ein höheres Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt sein, so die Forscher.

Jedes Jahr haben rund 735.000 Menschen in den USA einen Herzinfarkt und rund 795.000 Amerikaner haben einen Schlaganfall.

Ein Herzinfarkt tritt auf, wenn die Koronararterie, die das Herz mit Blut versorgt, blockiert wird und das Herz des Sauerstoffs entzieht, während Schlaganfall auftritt, wenn der Blutfluss zum Gehirn blockiert wird.

Wichtige Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall sind hoher Blutdruck, hoher Cholesterinspiegel, Übergewicht und Fettleibigkeit und Rauchen. Aber diese letzte Studie - durchgeführt von Dr. Benham Sabayan und Kollegen von Leiden University Medical Center in den Niederlanden - schlägt vor, kognitive Funktion kann das Risiko einer Person für die Bedingungen beeinflussen.

"Diese Ergebnisse zeigen, dass die Herz- und Hirnfunktion stärker verwandt sind, als die Erscheinungen vorschlagen würden", sagt Dr. Sabayan. "Während diese Ergebnisse keine unmittelbare klinische Übersetzung haben, betonen sie, dass die Bewertung der kognitiven Funktion Teil der Evaluation der Zukunft sein sollte Herz-Kreislauf-Risiko."

Um ihre Erkenntnisse zu erreichen, analysierte das Team Daten von 3.926 Personen mit einem Durchschnittsalter von 75 Jahren, die keine Geschichte von Herzinfarkt, Schlaganfall oder Demenz hatten. Allerdings hatten die Teilnehmer entweder eine Geschichte von Herzerkrankungen oder drei Risikofaktoren für den Zustand: Diabetes, Bluthochdruck oder Tabakkonsum.

Bei der Studiengrundlage nahmen die Teilnehmer an vier Tests teil, die ihre Exekutivfunktion beurteilten. Die Probanden wurden dann in einer von drei Gruppen platziert, je nachdem, ob sie "niedrige", "mittlere" oder "hohe" Punkte auf den Tests erhielten, und sie wurden in den folgenden 3 Jahren auf Inzidenz von Schlaganfall oder Herzinfarkt überwacht.

Herz-Angriff Risiko 85% größer für Menschen mit niedrigen Executive-Funktion

Während der Nachuntersuchung traten 375 Herzinfarkte und 155 Schlaganfälle auf - das entspricht 31 Herzinfarkten und 12 Schlägen pro 1.000 Personenjahre.

Die Forscher fanden heraus, dass Einzelpersonen mit niedrigen Scores auf Exekutivfunktionstests bei 85% größerem Risiko des Herzangriffs und 51% größeres Schlaganfallrisiko waren als Untertanen mit hohen Führungskomponenten.

Im Detail, von den 1.309 Probanden mit niedrigen Executive-Funktion Scores, 176 hatte einen Herzinfarkt über die 3-Jahres-Follow-up-Periode, verglichen mit 93 von 1.308 Personen mit hohen Punktzahlen. Dies entspricht einer Rate von 44 Herzinfarkten pro 1.000 Personenjahre für Personen mit geringer Exekutivfunktion und 22 Herzinfarkten pro 1.000 Personenjahre für Personen mit hoher Führungsfunktion.

Neunundsechzig Schläge traten bei Probanden mit geringer Exekutivfunktion auf, während 48 unter denjenigen mit hoher Exekutivfunktion nach den Ergebnissen auftraten.

Erläuterung der potenziellen Fahrer hinter ihren Erkenntnissen, sagt Dr. Sabayan:

Leistung auf Tests des Denkens und Gedächtnisses sind ein Maß für die Gesundheit des Gehirns. Niedrigere Scores auf Denken Tests zeigen schlechter Gehirn Funktionieren.

Schlechteres Gehirn, das - insbesondere in der Exekutivfunktion - funktioniert, könnte die Erkrankung des Gehirngefäßversorgungssystems widerspiegeln, was wiederum eine höhere Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls voraussagen würde. Und da Blutgefäß-Erkrankung im Gehirn eng mit der Blutgefäß-Erkrankung im Herzen verwandt ist, ist das, warum niedrige Testergebnisse auch ein größeres Risiko von Herzinfarkten voraussagen."

Die Forscher weisen darauf hin, dass, obwohl ihre Ergebnisse statistisch signifikant waren, die relativen Risiken für Herzinfarkt und Schlaganfall bei Menschen mit geringer Exekutivfunktion klein waren.

Letzte Woche, Medical-Diag.com Berichtet über eine Studie, die darauf hindeutet, dass ein Individuum Kaffee trinken Gewohnheiten kann die kognitive Funktion beeinflussen.

Veröffentlicht in der Zeitschrift der Alzheimer-Krankheit , Die Studie ergab, dass Menschen, die ihren Kaffeeverbrauch im Laufe der Zeit erhöhen, ein größeres Risiko für eine leichte kognitive Beeinträchtigung (MCI) haben können, während diejenigen, die ihren Kaffeeverbrauch reduzieren, ein geringeres Risiko für MCI haben können.

How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Kardiologie