"start high and go low" dosierungsstrategie für chronische schlaflosigkeit empfohlen



Die Ergebnisse einer neuen Studie bieten einen starken Kontrast zu den Standard-Verschreibungspraktiken für die Behandlung von chronischen Schlaflosigkeit - eine Bedingung, wo Menschen Schwierigkeiten beim Einschlafen oder Einschlafen auf mindestens drei Nächte pro Woche für mindestens 1 Monat.

Die Studie unterstützt eine Abkehr von der üblichen Praxis der Erhöhung der Dosis im Laufe der Zeit.

Die 9 Millionen oder so Amerikaner, die sich auf Schlaftabletten verlassen, um chronische Schlaflosigkeit zu lindern, können ihre Medikamente effektiver finden, wenn sie zu einer Dosierungsstrategie wechseln, die die Hälfte der Menge an Drogen verwendet und die Verwendung von Placebos beinhaltet.

Dies war der Rat von Forschern aus der Perelman School of Medicine an der University of Pennsylvania (Penn) in Philadelphia, deren Studie in der Zeitschrift berichtet wird Schlafmedizin .

Die Studie deutet darauf hin, dass kleinere und weniger Dosen von Schlaf-Medikamente, zusammen mit Placebos, reduzieren die Menge an Medikamente benötigt, um Behandlungs-Effekte im Laufe der Zeit zu halten.

Die Autoren sagen, dass ein solcher Ansatz den Patienten die beste Chance gibt, die Unfähigkeit zu fallen und zu bleiben, während gleichzeitig die Medikamentenkosten und Nebenwirkungen reduziert werden.

Der ältere Autor Michael Perlis, ein Professor für Psychiatrie, sagt:

"Die klinischen Effekte von Schlaftabletten können sich nicht auf ewig verlassen, und langfristige Nutzung erhöht das Risiko von psychischer Abhängigkeit und Nebenwirkungen einschließlich tagsüber Schläfrigkeit, Übelkeit und Muskelschmerzen."

Die derzeitige Standardpraxis war die am wenigsten wirksame Strategie

Für die Studie rekrutierten die Forscher 74 Erwachsene mit chronischen Schlaflosigkeit und legte sie auf eine nächtliche Dosierung Regime von 10 mg Zolpidem (Markenname Ambien) für 4 Wochen.

Sie haben dann zufällig die Patienten, die auf die Behandlung auf eine von drei Gruppen, die Behandlung für weitere 12 Wochen behandelt wurde, beantwortet.

Eine Gruppe wurde der nächtlichen Dosierung von 10 mg oder 5 mg zugewiesen, eine weitere wurde mit 10 mg (zwei- bis viermal pro Woche) einer "intermittierenden Dosierung" zugeordnet und die dritte Gruppe wurde mit 10 mg nächtlich der "partiellen Verstärkungsdosierung" zugeordnet (In der Hälfte der Pillen enthielt aktive Droge und die Hälfte waren Placebos).

Die Ergebnisse zeigen, dass alle drei Regimen wirksam waren, um die Fähigkeit der Teilnehmer zu sinken und einzuschlafen, aber die intermittierende Dosierungsgruppe schlimmer schlimmer und berichtete häufiger und schwere Nebenwirkungen, die die beiden anderen.

Prof. Perlis, der auch Direktor des Penn Behavioral Sleep Medicine Program ist, sagt, wenn es um die alltägliche Qualität der Behandlungsergebnisse geht, war die am häufigsten verwendete Strategie - das intermittierende Dosierungsschema - am wenigsten effektiv.

Er stellt fest, dass die Ergebnisse nicht die Standardpraxis von "start low und go slow" unterstützen und stattdessen die Idee von "start high und low" unterstützen. Hier beginnt der Patient mit 10 mg pro Nacht, dann, wenn sich der Schlaf verbessert, wechseln sie entweder zu einer niedrigeren nächtlichen Dosis des Wirkstoffs oder fahren mit 10 mg pro Nacht fort, aber wo an einigen Nächten pro Woche die Dosis ist Placebo (Teilbewehrungsschema).

Ein solcher Ansatz, sagen die Forscher, ist eine Abkehr von der üblichen Praxis der Erhöhung der Dosis im Laufe der Zeit und macht den Einsatz von Schlaf Medikamente potenziell sicherer auf längere Sicht. Es bringt auch den zusätzlichen Nutzen - in das Regime, das Placebos an einigen Nächten pro Woche verwendet - von niedrigeren Kosten. Prof. Perlis schließt:

Die volle Dosis kann oder kann nicht erforderlich sein, um die erste Wirkung zu bekommen, aber sicherlich die Aufrechterhaltung der Wirkung kann mit weniger Medikamente durchgeführt werden."

Er weist auch darauf hin, dass die Studie einen neuen Einblick über die Verwendung von Placebos an einigen Nächten der Woche anstelle der Medikamente bietet. Dies scheint die Wirkung des Medikaments zu verlängern, was auf die Erwartungen des Patienten zurückzuführen ist oder auf eine Art von Kondition zurückzuführen sein könnte, die durch die Pille hervorgerufen wird.

Wenn mehr Beweise für eine solche konditionierende Wirkung gesammelt werden können, dann könnte es ändern, wie Medikamente für Instandhaltungsstrategien vorgeschrieben sind und sich auf das Konzept einer Anfangsdosis und einschließlich Placebos zu bewegen.

Inzwischen, Medical-Diag.com Kürzlich berichtet, wie Wissenschaftler das Gen entdeckt haben, das unsere Körperuhr kontrolliert.

In der Zeitschrift Zelle , Erklären Forscher, wie das Gen im Hypothalamus hoch aktiv ist - ein Teil des Gehirns, der mehrere wichtige Hormone erzeugt.

End Writer’s Block: 20 Songwriting Tips from Andrea Stolpe | Berklee Online | ASCAP | Songwriting (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie