Elektrokonvulsive therapie: nutzen und risiken


Elektrokonvulsive therapie: nutzen und risiken

ECT kann eine wirksame Behandlung sein, wenn Drogen und Beratung nicht gearbeitet haben.

Electroconvulsive Therapie ist ein sicheres, kontrolliertes Verfahren für Depressionen und andere psychische Störungen, die nicht auf andere Behandlungen reagiert haben.

Eine geringe Menge an elektrischem Strom wird durch das Gehirn geleitet, um einen kurzen Anfall zu verursachen.

Depression betrifft etwa 15 Millionen Amerikaner, so dass es die führende Ursache der Behinderung in den Vereinigten Staaten (U.S.), aber es kann schwer zu behandeln.

Zwischen 60 und 70 Prozent der Menschen mit schweren depressiven Störung reagieren auf Antidepressiva Medikamente. Elektrokrampftherapie (ECT) kann Menschen helfen, für die diese und andere Behandlungen nicht wirksam waren.

ECT wird unter Anästhesie sowohl im ambulanten als auch im stationären Krankenhaus gegeben. Zwischen 70 und 90 Prozent der Patienten erleben eine rasche Verbesserung der Symptome.

Es kann auch Menschen helfen, die akut krank sind mit Manie, Psychose, Katatonie, aufgeregter Demenz, posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD) und Selbstmordgedanken.

Hier sind einige wichtige Punkte über ECT. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Die American Psychiatric Society (APA) hat klare Richtlinien für die ECT-Nutzung etabliert.
  • ECT gilt für schwangere Frauen, Jugendliche und ältere Menschen als sicher.
  • Positive Ergebnisse sind in nur wenigen ECT-Behandlungen zu sehen.
  • Rund 100.000 Menschen pro Jahr erhalten ECT in den USA.
  • Die Symptome verbessern sich bei 70 bis 90 Prozent der Patienten.
  • Es gibt keine zuverlässigen Hinweise auf langfristige schädliche Auswirkungen.

Was ist ECT?

ECT, früher Elektroschocktherapie genannt, wurde seit 1938 zur Behandlung mehrerer psychiatrischer Erkrankungen eingesetzt.

In ihrer frühen Verwendung, Menschen, die sich der Behandlung oft erlebt Schäden an Zähnen und Knochen und erhebliche Vorbehandlung Angst.

In den 1960er Jahren fiel die Verwendung von ECT deutlich, da Antidepressiva und antipsychotische Medikamente zur Verfügung standen.

Doch nicht jeder reagiert gut auf medikamentöse Therapie, und mit verbesserten Behandlungsverfahren und besseres Management von Nebenwirkungen kann ECT nun eine effektive Behandlung mit einem hohen Sicherheitsrekord sein.

Dennoch hat der anhaltende Widerspruch zu seiner Verwendung und die Darstellung von ECT als schädlich die Öffentlichkeit vorsichtig gemacht. Das Stigma bleibt bestehen.

Die heutige Beweise zeigen, dass ECT als eine wertvolle, oft unterbeachtete Behandlung, die helfen könnte, zu verwalten und zu reduzieren Symptome bei Menschen mit schweren und anhaltenden psychiatrischen Erkrankungen.

Wie funktioniert es?

ECT liefert einen kleinen elektrischen Impuls für das Gehirn für 1 bis 2 Sekunden, während ein Individuum unter Vollnarkose ist.

Dies führt dazu, dass Gehirnzellen im Einklang feuern, was zu einem kurzen Anfall führt. Da die Person schläft und ihre Muskeln entspannt sind, ist der einzige Beweis für die Beschlagnahme durch die Wellenaktivität des Gehirns, wie auf einem Monitor zu sehen.

Der Grund für die Wirksamkeit von ECT ist unbekannt.

Es wird angenommen, dass der elektrische Puls eine sofortige Zunahme von Dopamin und Serotonin auslöst, wobei die Hauptneurotransmitter des Körpers mit Depressionen assoziiert sind.

ECT verursacht auch eine Freisetzung von wichtigen Hormonen und von natürlichen Stimmungs-hebenden Chemikalien, bekannt als Endorphine.

Antidepressiva stimulieren eine ähnliche Reaktion, aber es kann mehrere Wochen und verschiedene Drogenkombinationen nehmen, um den gleichen Effekt zu erhalten.

Was zu erwarten ist

Ein ausgebildeter Arzt führt ECT-Behandlungen entweder stationär oder ambulant durch.

ECT kann Menschen helfen, deren Depression nicht auf andere Behandlung reagiert hat.

In den USA erfolgt die Behandlung in der Regel dreimal pro Woche, und ein Behandlungszyklus kann von 6 bis 12 Behandlungen dauern.

Ein Psychologe oder Psychiater verweist auf einen Patienten auf ECT. Der ECT-Anbieter trifft sich dann mit dem Patienten zu prüfen, ob die Behandlung notwendig ist.

Der Fachmann wertet die Gesundheit des Patienten aus und beginnt mit dem informierten Zustimmungsprozess. Die Konsultation bietet auch die Möglichkeit, Bedenken hinsichtlich der ECT zu lösen. Die Person trifft sich auch mit einem Anästhesisten.

Familienbeteiligung wird überall gefördert, um dem Patienten und ihrer Familie zu helfen, ECT zu verstehen. Familien lernen auch, wie man sich umgibt und überwacht ihre geliebten während der Behandlung dauert.

Aus Gründen der Bequemlichkeit werden diese Verfahren oft am selben Tag wie die erste ECT-Behandlung abgeschlossen.

Abhängig von vorbestehenden medizinischen Bedingungen können andere Screening-Tests, wie z. B. EKG, und einige Blutuntersuchungen vor Beginn der Behandlung abgeschlossen sein.

Die individuelle Therapie ist bei allen Entscheidungen über Änderungen oder Beendigung der Behandlung beteiligt. Der informierte Zustimmungsprozess für ECT ist detaillierter als die meisten in medizinischen und zahnärztlichen Verfahren.

Der Patient erhält einen Muskelrelaxans und eine Anästhesie durch einen intravenösen Tropf (IV). Sobald diese wirksam sind, wird der elektrische Puls durch Elektrodenpads verlegt, die auf jedem Tempel platziert sind.

Die Sitzung dauert weniger als 5 Minuten. Während dieser Zeit werden die Herzfrequenz und der Rhythmus, der Blutdruck, die Temperatur und der Blut Sauerstoffgehalt alle genau überwacht.

Der Patient verbringt bis zu einer Stunde in der Erholung, und wenn er ganz wach ist, können sie die Anlage verlassen.

Für die nächsten 24 Stunden ist kein Fahren erlaubt.

Diejenigen, deren Symptome nicht verbessern, müssen möglicherweise mit Medikamenten-basierten Management oder weiteren Wartungs-ECT-Sessions folgen.

ECT kann zwischen $ 300 und $ 800 pro Sitzung kosten, und da die durchschnittliche Anzahl der Sitzungen 8 ist, können die Behandlungskosten von $ 2.400 bis $ 6400 reichen.

Wenn ein Versicherer die Behandlung von psychischen Problemen abdeckt, werden sie wahrscheinlich ECT finanzieren, sofern es klinisch angedeutet ist.

Nebenwirkungen

ECT ist gut verträglich, was bedeutet, dass viele Nebenwirkungen selten sind. Es ist sicher, während der Schwangerschaft, in der Adoleszenz und im älteren Alter zu verwenden.

Die wichtigste nachteilige Wirkung ist ein möglicher Verlust von Erinnerungen in Bezug auf die Zeit vor und unmittelbar nach der Behandlung. Dies betrifft jede Person anders. Es kann manchmal für mehrere Monate nach der Behandlung dauern.

Es passiert, weil der Teil des Gehirns, der Erinnerungen abruft, weitgehend von der elektrischen Stimulation betroffen ist.

Allerdings können erfahrene Praktiker diese Nebenwirkung durch die Individualisierung der Behandlung und die Modifizierung bestimmter Faktoren wie Lead-Platzierung, Art der Anästhesie und das Zeitintervall zwischen den Behandlungen verringern.

Andere Nebenwirkungen, insbesondere nach den früheren Sitzungen, können beinhalten:

  • Kopfschmerzen
  • Kieferschmerzen
  • Vorübergehende Angst, Verwirrung, desorientierte Gefühle und Angst
  • Übelkeit
  • Zittern
  • Muskelsteifigkeit
  • Müdigkeit und intensive Schläfrigkeit
  • Mögliche Halluzinationen

Ältere Menschen können unsicherer sein und fallen häufiger. Schmerzlinderung und Anti-Übelkeit Medikamente können helfen, diese unerwünschten Wirkungen zu reduzieren.

Komplikationen von ECT sind selten und sind wahrscheinlich lebensbedrohlich. Wie bei jedem Verfahren unter Anästhesie durchgeführt, besteht die Gefahr schwerer Herzprobleme oder anderer Reaktionen auf die Anästhesie.

Der behandelnde Arzt sollte bei Patienten mit bestimmten oder instabilen Erkrankungen Facharzt und Vorsichtsmaßnahmen erteilen.

Dazu gehören ein neuer Herzinfarkt, Hirnchirurgie oder Kopfverletzung, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Asthma, Schlaganfall oder Lungenentzündung.

ECT ist keine Erstbehandlung. Die meisten Praktiker betrachten keine Überweisung für ECT bis viele Monate oder Jahre Medikamente und andere Therapie ohne Ergebnisse.

Allerdings kann es eine sichere und effektive, risikoarme Option für Personen mit einer Vielzahl von psychischen und hirnbedingten Störungen.

Vitamin D: Nutzen, Risiken, Nebenwirkungen, Erfahrungen (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie