Blutmarker kann helfen, frauen mit höchster gefahr für postpartale depression zu identifizieren


Blutmarker kann helfen, frauen mit höchster gefahr für postpartale depression zu identifizieren

Die Freude an einem neuen Baby kann oft mit dem Beginn der postpartalen Depression für Mütter erfüllt werden, aber neue Forschung veröffentlicht zeigt eine Blut-Marker, die die am meisten gefährdeten identifizieren könnte.

Postpartale Depression kann 1 bei 7 Müttern in den USA beeinflussen, nach einer Studie von 2013.

Postpartale Depression (PPD) ist eine Art von Depression, die einige Frauen betrifft, nachdem sie geboren haben.

Nach Angaben der American Psychological Association, rund 9-16% der amerikanischen Frauen, die geboren haben, wird PPD erleben, während das Risiko von PPD kann auf 41% für Frauen, die die Bedingung in einer früheren Schwangerschaft hatte.

Symptome von PPD spiegeln die von Depressionen, aber Mütter entwickeln auch ein negatives Gefühl gegenüber dem eigenen Baby, das beinhalten kann:

  • Fühlen Sie sich taub und getrennt von Ihrem Baby
  • Irrationale Ängste um dein Baby und sein Wohlbefinden
  • Eine ständige Sorge, dass du irgendwie dem Baby schaden wird
  • Ein Gefühl der Schuld, dass du dich nicht um dein Baby kümmern kannst.

Forscher in der Vergangenheit haben das Hormon Oxytocin als kritisch in der Entwicklung einer gesunden Geburt, mütterliche Bindung, niedrigere Stress und Stimmung Regulierung identifiziert. Oxytocin wird im Gehirn hergestellt und wird manchmal als das "Liebeshormon" aufgrund seiner Wirkungen bekannt.

Eine Studie Anfang dieses Jahres enthüllte, wie das Hormon den Prozess der sozialen Informationen in Mäusen erhöht und die Mütter dazu veranlasst, auf ihre Welpen zu reagieren.

Mütter, die an PPD leiden, wurden mit einem niedrigeren Oxytocin-Niveau assoziiert. Wie Depression, kann PPD schwer zu diagnostizieren, wenn der Leidende versteckt seine Symptome, sondern eine neue Studie in der Zeitschrift veröffentlicht Grenzen in der Genetik Hat eine neue Markierung im Blut gefunden, um zu helfen, die am meisten gefährdeten zu identifizieren.

Eine Beziehung zwischen den genetischen und epigenetischen Markern in Oxytocin

Der ältere Autor Prof. Jessica Connelly, von der University of Virginia, arbeitete mit Teams aus verschiedenen Institutionen in den USA und England zusammen, um 545 Mütter zu untersuchen, von denen 269 Fälle von PPD und 276 nicht hatten.

Die Forscher vermuteten den Oxytocin-Rezeptor, um eine Rolle zu spielen, angesichts der Bedeutung des Hormons bei der Entwicklung von mütterlichem Verhalten.

Sie identifizierten eine Beziehung zwischen den genetischen und epigenetischen Markern in Oxytocin, die das Risiko der postpartalen Depression erhöht.

Prof. Connelly sagt, dass die Ergebnisse bei der Behandlung von PPD helfen werden. Sie erklärt:

"Wir können das Ergebnis dieser Störung mit der Identifizierung von Markern, biologisch oder anderweitig, erheblich verbessern, die Frauen identifizieren können, die für ihre Entwicklung gefährdet sein können."

Prof. Connelly hofft auch, dass die Forschung Frauen helfen wird, die noch nie zuvor Depressionen erlebt haben, da sie auch gefährdet sind.

Die Autoren der Studie betonten die Ergebnisse sind nur der erste Schritt bei der Entwicklung weiterer Kenntnisse der PPD, und die Ergebnisse sollten nun auf andere Population-basierte Proben repliziert werden. Der erste Schriftsteller Aleeca Bell, der Universität von Illinois, sagt:

"Unsere Daten müssen repliziert werden, aber es ist unsere Hoffnung, dass der Oxytocin-Rezeptor-Marker, den wir identifiziert haben, für die Kliniker bei der Identifizierung von Frauen gefährdet sein wird."

Die Störung wird am häufigsten mit einer Kombination von Antidepressiva und kognitiver Verhaltenstherapie (CBT) behandelt.

Letztes Jahr, Medical-Diag.com Berichtet über die am häufigsten verschriebene Droge, Citalopram, und warum es wirksam bei der Behandlung von PPD ist. In schweren Fällen wird die elektrokonvulsive Therapie (ET) als letztes Mittel verwendet, wenn alle anderen Optionen ausgefallen sind.

166th Knowledge Seekers Workshop 2017 04 06. Subtitles. (Video Medizinische Und Professionelle 2022).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie