Sollte ich vitamin und mineral nahrungsergänzungsmittel nehmen?


Sollte ich vitamin und mineral nahrungsergänzungsmittel nehmen?

Sollten wir Vitamin- und Mineralstoffe nehmen, sind sie eine vollständige Verschwendung von Geld, tun sie mehr Schaden als gut? Das sind Fragen Millionen von Menschen auf der ganzen Welt fragen, wahrscheinlich weil es so viele widersprüchliche Studien gibt.

Die Antwort auf "Soll ich Vitamine nehmen?" Ist nicht ein einfaches ja oder nein, sagt Stacey Zawacki, ein Sargent College klinischer Assistent Professor und Direktor des Sargent Choice Nutrition Center, an der Boston University.

Zawacki erklärt, dass "jeder ist einzigartig". Sie sagt, dass die medizinische Fachkraft, in der Regel ein registrierter Ernährungsberater, muss herausfinden, was die individuellen Ernährungsbedürfnisse sind, ihre Lebensmittelpräferenzen, Gesundheits-Ziele und andere Faktoren.

Über die Hälfte aller Amerikaner nehmen Nahrungsergänzungsmittel - Der Prozentsatz der Amerikaner, die Vitamin- und / oder Mineralzusätze erhielten, stieg von 40% im Jahr 1994 auf 53% im Jahr 2006.

Wenn sie gefragt wird, ob sie sich selbst ergänzt, sagt Zawacki, dass sie es nicht tut, aber betont, dass, ob sie sie wirklich nimmt, nicht irrelevant ist. Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist eine persönliche Entscheidung, die auf einem individuellen Wissen über ihre Bedürfnisse, ihre Ernährung und Lebensstadium basiert .

Menschen, die sich fragen, ob sie Vitamin und / oder Mineralstoffe nehmen sollten, sollten mit einem registrierten Ernährungsberater überprüfen. Die stündliche Konsultation wird auf jeden Fall viel weniger kosten als das, was die Mehrheit der Menschen auf Tabletten und Kapseln über einen Zeitraum von 12 Monaten verbringen.

Patienten mit hohem Blutdruck, Diabetes und anderen Krankheiten, die durch diätetische Faktoren angetrieben werden, können auch eine Krankenversicherung für die Beratung haben.

Zawacki sagt: "Was ich als ersten Schritt mache, fragt:" Was isst du gerade? "" Darauf folgt eine genaue Analyse der Ernährung des Klienten und überprüft dort, wo Mängel bestehen können. Wenn man zum Beispiel identifiziert wird, ist die Vitamin E-Aufnahme der Person niedriger als das, was vom Institut für Medizin empfohlen wird, bevor sie Vitamin E-Ergänzungen empfiehlt, wird sie raten, Spinat, Sonnenblumenkerne, Mandeln und andere Vitamin-E-reiche Lebensmittel hinzuzufügen Ihre Diät.

Hinzufügen von Lebensmitteln mit hohen gezielten Nährstoffen anstatt Ergänzungen auch die Patienten mit Protein, Ballaststoffen und anderen Nährstoffen. Es gibt keine Tablette oder Kapsel, die all das enthält, erklärte Zawacki.

Keine Tablette enthält Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe, Eiweiß und andere essentielle Nährstoffe

Einige Lebensmittel sind reich an einer breiten Palette von Vitaminen und Nährstoffen

Spinat - reich an Eisen, Kalium, Vitaminen A, C, E und K und Magnesium.

Blaubeeren - diese Beeren sind ein Antioxidans "super food", reich an Phytoflavinoiden, Vitamin C und Kalium. Abgesehen davon, dass Sie Ihr Risiko für Krebs und Herzerkrankungen senken, reduzieren sie auch die Entzündung.

Süßkartoffeln - reich an Vitaminen A, B 6 Und C, Faser, Kalium, Kohlenhydrate und Carotin (die rosa, gelben).

Süßkartoffeln sind reich an wichtigen Nährstoffen und Fasern

Öliger Fisch - reich an Omega-3-Fettsäuren. Beispiele sind Lachs, Hering, Sardinen, Thunfisch und Makrele. Sie helfen Arthritis und senken das Risiko von Herzerkrankungen, Gedächtnisverlust und möglicherweise einige der Symptome der Alzheimer-Krankheit. Walnüsse, Leinsamen und angereicherte Eier sind auch reich an Omega-3s.

Weizenkeim - ein Teil des Weizens, der keimt und in eine Pflanze wächst; Der Embryo des Samen. Unglücklicherweise werden bei der Lebensmittelverarbeitung, wenn Getreide raffiniert wird, der Keim und die Kleie oft ausgefräst. Weizenkeime ist hoch in Folsäure (Folsäure), Thiamin, Zink, Magnesium, Phosphor, Fettalkohole, Fettsäuren und Vitamin E. Es ist auch eine große Quelle der Faser.

Avocados - sehr reich an B-Vitaminen, sowie Vitamine E und K. Studien haben gezeigt, dass regelmäßige Avocado-Verbrauch kann reduzieren Blut-Cholesterinspiegel. Vermeiden Sie Avocados, weil sie hoch in Fett sind - Avocados enthalten monosaturated (gut) Fett.

Hafer - Hafer sind reich an B-Vitaminen, Kalium, Folsäure, Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten.

Wenn Sie einige dieser "Supernahrungsmittel" zu Ihrer täglichen Diät hinzufügen, gibt es eine gute Chance, dass Ihre "Nährstofflücke" gefüllt wird, sagte Zawacki.

Was ist, wenn Lebensstil, Ernährung und andere Faktoren nicht ausreichen?

Zawacki empfiehlt Vitamin- oder Mineralstoffe, wenn der Lebensstil des Patienten, die Lebensmittelpräferenzen, der Gesundheitszustand oder die Allergien es unwahrscheinlich machen, dass sie ihre Ernährungsvoraussetzungen nur mit Diät erfüllen werden.

Es ist die Aufgabe des Ernährungsberaters, dem Patienten zu helfen, die beste Form dieses bestimmten Vitamins zu bestimmen, welche Tageszeit es genommen werden sollte, um die Absorption zu optimieren, sowie sicherzustellen, dass es keine Interaktion mit irgendwelchen Medikamenten gibt, auf die der Patient sein könnte.

Sollte ich sowieso eine Ergänzung machen, nur für den Fall?

Wenn jemand eine gute, ausgewogene, nahrhafte Diät hat, sollte es keine Notwendigkeit für alle Multivitamin-Ergänzungen geben . Mehrere Faktoren sollten zuerst ausgeschlossen werden, einige Leute brauchen Ergänzungen, weil sie Probleme haben könnten, Nährstoffe zu absorbieren, schwangere Frauen brauchen bestimmte Ergänzungen, Ihr Alter kann ein Faktor in einigen Fällen sein, einige Patienten mit chronischen Krankheiten benötigen Ergänzungen.

Frauen, die ein Risiko einer Präeklampsie haben, sollten eine Nahrungsergänzung mit L-Arginin und antioxidativen Vitaminen aus ihrer 20. Schwangerschaftswoche einnehmen.

Wenn Sie viel ausüben, nehmen Sie an Ausdauersportarten teil, wie zum Beispiel Marathons, sollten Sie ein medizinisches Fachpersonal sehen und sich auf Ihre Ernährungs- und eventuell ergänzenden Anforderungen beraten lassen.

Einige Wissenschaftler sagen, Ergänzungen werden Sie nicht schaden, und können Sie einige gute. Die Forschung war widersprüchlich und verwirrend für Laien. Schwedische Forscher fanden heraus, dass die Einnahme von Multivitaminen regelmäßig, langfristig kann das Risiko der Entwicklung von Brustkrebs zu erhöhen.

Zawacki berät:

"Wenn Sie sich entscheiden, ein Multivitamin zu nehmen, wählen Sie eine seriöse Marke (suchen Sie nach einem Gütesiegel von ConsumerLab, NSF oder United States Pharmacopeia), die nicht mehr als 100% der Nährstoffe für Ihr Geschlecht und Leben Bühne empfohlen. Aber denken Sie daran, wenn Sie die Nährstoffe erhalten, die Sie von Ihrer Diät benötigen, gibt es keinen starken Beweis dafür, dass zusätzliche Nährstoffe Ihnen helfen werden."

Nahrungsergänzungsmittel – Vitamine – Was ist da dran?! (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere