Junge frauen zunehmend zum gesellschaftlichen rauchen angezogen


Junge frauen zunehmend zum gesellschaftlichen rauchen angezogen

Die Prävalenz von sehr leichtem Rauchen hat bei jungen Frauen in den USA zugenommen - von Advertizern gezogen, die die Gewohnheit mit "Unabhängigkeit, Attraktivität und Raffinesse" verbinden.

Sehr leises Rauchen ist definiert als nicht mehr als 5 Zigaretten pro Tag.

Die Studie, von 9.789 Frauen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren, die an der 2011 National Survey über Drogenkonsum und Gesundheit in den Vereinigten Staaten teilgenommen, wurde von Xiaoyin Li und Coautoren durchgeführt und veröffentlicht von der CDC in der Zeitschrift Verhinderung der chronischen Krankheit .

Die Forscher sagen, dass, obwohl jede Ebene des Rauchens ist schädlich für junge Frauen Gesundheit, ist das Licht Rauchen attraktiver bei jungen Frauen, die ins Erwachsenenalter.

"Dennoch ist wenig über das sehr leise Rauchen bei Frauen im aufstrebenden Erwachsenenalter bekannt. Die Tabakindustrie entwickelte Kampagnen, um junge Raucher zu appellieren."

Raucherentwöhnung Programme, sagt die Studie, sollte auf die höhere Wahrscheinlichkeit von sehr leichten Raucher, im Vergleich zu anderen Rauchern, zugeschnitten werden:

  • Relativ jung
  • Aus Minderheiten
  • Haben Sie mindestens einige College-Ausbildung.

Die Studie zeigte auch eine geringere Wahrscheinlichkeit von sehr leichten Rauchern - die als Rauchen definiert sind nicht mehr als 5 Zigaretten pro Tag - verheiratet sind.

Weitere Erkenntnisse der Forscher sind: "Die Eigenschaften von sehr leichten Rauchern (schlechte psychologische Anpassung und Tendenz, andere Substanzen zu missbrauchen) waren ähnlich wie die Eigenschaften anderer Raucher." Sie fügen hinzu:

Allerdings waren sehr leichte Raucher wahrscheinlicher als andere Raucher, um hohe Risiken beim Rauchen zu erkennen, weniger wahrscheinlich, Nikotinabhängigkeit zu berichten, und eher zu nächtlichen Rauchern."

Die Einführung durch die Autoren setzt den zunehmenden Anteil des sehr leichten Rauchens vor einer Kulisse in den vergangenen zwei Jahrzehnten sowohl der Prävalenz des Rauchens als auch der durchschnittliche Zigarettenverbrauch in den USA.

Mit sehr leichtem Rauchen, das gemeinsam ist und von "globaler Besorgnis" unter jungen Frauen, begannen die Forscher zu verstehen, wie die Eigenschaften dieser Frauen im Vergleich zu denen, die noch nie geraucht hatten oder früher waren, Licht (6-16 Zigaretten pro Tag) oder Schwerer (mehr als 16 Zigaretten pro Tag) Raucher.

Dies würde dann die Raucherentwöhnung Interventionen auf der Grundlage von soziodemographischen Faktoren, psychologische Anpassung, Missbrauch von anderen Stoffen, Einstellungen zum Rauchen und (unter den aktuellen Rauchern) tägliches Rauchen, Alter bei Raucherinitiierung und Nikotinabhängigkeit.

Die meisten jungen Frauen rauchen waren sehr leichte Raucher

Die Ergebnisse der Umfrage zeigten, dass unter den derzeitigen jungen erwachsenen weiblichen Rauchern in den USA:

  • 62,4% waren sehr leichte Raucher
  • 26,7% waren leichte Raucher
  • 10,8% waren schwerere Raucher.

Etwa 71,3% der sehr leichten Raucher waren nächtliche Raucher. Die Ergebnisse insgesamt waren, dass von den 9.789 Teilnehmern 4.069 (41,6%) waren nie Raucher, 2.756 (28.2%) waren ehemalige Raucher und 2.964 (30.3%) waren die aktuellen Raucher oben.

Andere Erkenntnisse beinhalteten, dass niemals Raucher weniger wahrscheinlich waren als sehr leichte Raucher, um im vergangenen Monat eine lebenslange Depression und psychische Belastung zu melden. Auch: "Sehr leichte Raucher zeigten weniger günstige psychologische und Substanzgebrauchsprofile als gegenwärtige Nichtraucher."

Niemals Raucher waren weniger wahrscheinlich als sehr leichte Raucher, um zu trinken oder illegale Drogen zu verwenden, und sie empfanden das Rauchen von höherem Risiko.

Die Schlagzeile der Studie war "im Einklang mit den Ergebnissen in der vorherigen Forschung", dass "Frauen waren eher in sehr leichte und intermittierende Rauchen als schwerere oder tägliche Rauchen zu engagieren, und intermittierende Rauchen war besonders charakteristisch für sehr leichte Raucher."

Die Autoren folgern: "Insgesamt deuten diese Erkenntnisse auf ein einzigartiges Profil für sehr leichte Raucher bei Frauen im aufstrebenden Erwachsenenalter hin." Sie fügen hinzu:

"Gesundheitspädagogen und Gesundheitsdienstleister, die mit Frauen im aufstrebenden Erwachsenenalter arbeiten, müssen die hohe Prävalenz des sehr leichten Rauchens in dieser Population und des Schirmes für jedes Niveau des Tabakgebrauchs erkennen."

Schwester Gudrun - Aber ins Kloster geh ich nicht (Lebenslinien vom 10.04.) (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere