Nacht schwitzen: fakten, ursachen und behandlungen


Nacht schwitzen: fakten, ursachen und behandlungen

Nachtschweiß, auch bekannt als Schlaf-Hyperhidrose, bezieht sich auf Schwitzen in der Nacht, was zu durchnäßten Nachtwäsche und Blätter, ohne Bezug zu einer überhitzten Schlafumgebung.

Nachtschmerzen beeinflussen etwa 3 Prozent der Bevölkerung und können ein Zeichen für eine schwere Krankheit sein.

Obwohl die Mehrheit der Ursachen der Nachtschweiß ist nicht lebensbedrohlich, sollte ein Arzt immer konsultiert werden, um die zugrunde liegende Ursache zu bestimmen.

Schwitzen ist das natürliche Kühlsystem des Körpers, um eine Überhitzung zu vermeiden.

Der Hypothalamus des Gehirns reguliert unsere Körpertemperatur und führt schließlich zur Stimulation von über 2 Millionen Schweißdrüsen, um uns zu helfen, uns zu kühlen.

Da der wässrige Schweiß von der Haut verdunstet, gibt er Wärmeenergie frei, die wiederum den Körper kühlt. In diesem Artikel werden wir die häufigsten Ursachen für Nachtschweiß und eventuelle Behandlungen abdecken.

Ursachen der Nachtschweiß

Es kann nicht eine identifizierbare Ursache für Ihre Nachtschweiß geben; Dies wird als idiopathische Hyperhidrose bezeichnet.

Heiße Tage und Workouts sind nicht die einzigen Dinge, die den Antrieb auslösen, um uns zu kühlen. Andere Bedingungen können die Produktion von überschüssigem Schweiß auslösen, besonders während des Schlafes. Einige dieser Bedingungen sind:

  • Infektion - Tuberkulose ist die Infektion, die traditionell mit Nachtschweiß verbunden ist. Häufige Ursachen sind HIV, Influenza und andere fiebrige Krankheiten.
  • Verschiedene Hormone (endokrine) Ungleichgewichte, die bei der Menopause auftreten, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Pubertät und Schwangerschaft.
  • Obstruktive Schlafapnoe - ein Zustand, wo die Wände des Halses schmal sind, die Atmung beschränken. Nachtschwitzen treten bei Personen mit unbehandelter Schlafapnoe dreimal häufiger auf als die allgemeine Bevölkerung.
  • Gastroösophageale Refluxkrankheit - auch bekannt als GERD. Das primäre Symptom ist Sodbrennen, aber Nachtschweiß ist auch ein gemeinsames Merkmal.
  • Angststörungen
  • Fettleibigkeit
  • Substanzmissbrauch - vor allem Heroin
  • Krebs - Nachtschweiß kann ein frühes Zeichen von Krebs sein (obwohl andere Symptome normalerweise zur gleichen Zeit gemeldet werden). Lymphom und Leukämie sind besonders mit Nachtschweiß verbunden.
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Hypoglykämie - niedriger Blutzucker
  • Parkinson-Krankheit

Medikamente Nebenwirkungen

Viele Medikamente wie Antidepressiva, Hormone, Diabetes Medikamente, Schmerzmittel und Steroide können Schwitzen verursachen. Einige häufig vorgeschriebene (generische) Medikamente, die mit dieser Nebenwirkung verbunden sind, sind:

  • Acyclovir
  • Albuterol
  • Amlodipin
  • Atorvastatin
  • Bupropion
  • Buspirone
  • Citalopram
  • Ciprofloxacin
  • Esomeprazol
  • Glipizid
  • Hydrocodon
  • Insulin
  • Levothyroxin
  • Lisinopril
  • Loratadine
  • Naproxen-Natrium
  • Nikotinersatz
  • Omeprazol
  • Paroxetin
  • Prednisolon
  • Sertralin
  • Sumatriptan
  • Tadalafil
  • Trazodon
  • Zolpidem

Einzelpersonen sollten mit ihrem Arzt oder Apotheker überprüfen, wenn sie irgendwelche Fragen bezüglich möglicher Nebenwirkungen ihrer Medikamente haben.

Behandlungen für Nachtschweiß

Die Behandlung der Wahl für Nachtschweiß hängt von der zugrunde liegenden Ursache wie Korrektur von Hormon Unregelmäßigkeiten, Anpassung Medikamente, und die Teilnahme an Faktoren.

Wenn es keine direkte, entschlossene Ursache für das übermäßige Schwitzen gibt, besteht die Behandlung aus Präventions- und Managementmethoden, die Folgendes beinhalten:

Übende Entspannungs-Atemübungen können helfen, Nachtschweiß zu bewältigen.

  • Schlafen Sie in einer kühlen Umgebung mit leichten, atmungsaktiven, nicht-synthetischen Nachthemden und Laken
  • Wenden Sie eine klinische Stärke Antiperspirant auf die Teile des Körpers, die am meisten verschwitzt sind; Achseln, Hände, Füße, Haaransatz, Rücken, Brust oder Leiste
  • Vermeiden Sie über Bündelung oder mit einem schweren Tröster
  • Vermeiden Sie Alkohol, Koffein, würzige Speisen und essen 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen
  • Vermeiden Sie eine hohe Fett und hohe Zucker Diät
  • Schlafen Sie in einem klimatisierten Raum oder benutzen Sie einen Ventilator
  • Üben Sie Entspannung Atemübungen vor dem Schlafengehen und nach dem Aufwachen mit einem Nachtschweiß
  • Erhalten Sie eine angemessene tägliche Übung
  • Halten Sie ein normales Gewicht
  • Trinken Sie während des Tages viel Wasser
  • Medikamente, die als Anticholinergika bekannt sind, können helfen, das Schwitzen zu reduzieren - diese sollten nur unter dem Rat eines Arztes genommen werden

Nachtschweiß ist ein häufiger Ärger in der Regel mit dem Schlafen in wärmer als ideale Bedingungen verbunden. Jedoch sollten Personen mit durchdringenden Nachtschweiß oder eine Veränderung in ihrem Muster des Schwitzens mit einem Arzt sprechen.

Manche Menschen schwitzen übertrieben über den ganzen Tag und Nacht. Dies wird als Hyperhidrose bezeichnet. Viele Menschen mit dieser Bedingung vermeiden, mit Ärzten aus Peinlichkeit zu sprechen; Allerdings ist Hilfe verfügbar, und ein Arzt kann die Optionen zu diskutieren.

Alkohol und Schmerzen: KATER LOSWERDEN - Was passiert in meinem Gehirn und Körper? (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung