Viagra mit einem höheren risiko von hautkrebs verbunden


Viagra mit einem höheren risiko von hautkrebs verbunden

Forscher, die die Gesundheitsakten von über 20.000 Männern in Schweden analysieren, sagen, dass Sildenafil (Viagra) und andere erektile Dysfunktion Medikamente in der gleichen Klasse sind "unwahrscheinlich", um Hautkrebs verursachen, obwohl eine Assoziation in der Studie gefunden wurde.

Das erhöhte Risiko für Hautkrebs bei Männern, die PDE5-Inhibitoren einnehmen, wird nicht durch die Pille selbst verursacht.

Die Ergebnisse werden in der Zeitschrift veröffentlicht JAMA , Und die Studie wurde von Dr. Stacy Loeb, der NYU Langone Medical Center in New York City geführt. Sie sagt:

"Was unsere Studienergebnisse zeigen, ist, dass Gruppen von Männern, die eher bösartiges Melanom bekommen, solche mit höheren Einkommenseinkommen und Bildung beinhalten - Männer, die sich wahrscheinlich auch mehr Urlaub in der Sonne leisten können - und die auch die Mittel haben, erektile Dysfunktion zu kaufen Medikamente, die sehr teuer sind."

Die Forscher untersuchten den Link, weil eine aktuelle Studie, die auf 14 Fällen von malignen Melanomen unter Männern unter Phosphodiesterase Typ 5 (PDE5) Inhibitoren - die auch Vardenafil (Levitra) und Tadalafil (Cialis) - ein erhöhtes Risiko.

Das Enzym PDE5 ist das Ziel der oralen erektilen Dysfunktion und Teil eines Weges, der an der Entwicklung des malignen Melanoms beteiligt war.

Unter den über 20.000 Männern, deren Aufzeichnungen studiert wurden, wurden 4,065 zwischen 2006 und 2012 bösartiges Melanom gefunden.

In dieser Gruppe hatte 2.148 einen der drei PDE5-Inhibitoren verwendet, von denen 435 Männer den Hautkrebs hatten.

Ein bescheidenes, aber statistisch signifikant erhöhtes Risiko für Melanom wurde bei Männern gefunden, die PDE5-Inhibitoren einnahmen. Die stärkste Erhöhung des Risikos wurde bei Männern beobachtet, die ein einziges Rezept gefüllt hatten - ein insgesamt erhöhtes Risiko von 21%.

Aber dieses Risiko war bei Männern mit mehrfach gefüllten Rezepten nicht signifikant - ein Mangel an Dosis-Response, die einen der Gründe für die Bezweiflung einer kausalen Beziehung bildete.

Dr. Loeb sagt:

Ärzte sollten immer noch Männer für Melanom-Risiko, aber sie brauchen nicht, um die Verwendung von erektilen Dysfunktion Drogen, um ihre Liste der Screening-Kriterien hinzufügen."

Der Assistenzprofessor an der NYU Langone fügt hinzu: "Während Medikamente für erektile Dysfunktion mit ernsthaftem Risiko für einen Blutdruckabfall kommen, wenn sie zusammen mit anderen Medikamenten, die Nitrate genannt werden, zusammengenommen sind, sind sie gesunde Medikamente, und unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Ärzte sich nicht darum kümmern sollten Die Drogen verursachen Melanom."

  • Melanom ist einer von drei häufigsten Arten von Hautkrebs und die gefährlichste Form.
  • Es ist selten im Vergleich zu den anderen zwei häufigen Hautkrebsarten.
  • Zahlreiche Risikofaktoren wurden für Melanome identifiziert.

Erfahren Sie mehr über Melanom

Das NYU Langone Team und ihre Kollegen in Schweden fanden auch keine Korrelation mit fortgeschrittenem Melanom.

Die einzige Assoziation war mit den frühesten Stadien des Melanoms. Weiterhin sagen die Forscher, dass ihre Berechnungen des statistischen Risikos für andere Arten von Hautkrebs unterschiedlich gewesen wären, wenn die Drogen die Krankheit verursachten, aber das Risiko für Basalzellkarzinom war ähnlich.

"Wenn richtig verwendet, sind erektile Dysfunktion Medikamente sehr effektiv und verbessern die Qualität des Lebens für viele Männer", sagt Dr. Loeb, "so Männer sollten wissen, dass es zweifelhaft ist, dass die Einnahme dieser Medikamente bringt sie ein größeres Risiko, Hautkrebs zu bekommen."

More Than an Apple a Day: Preventing Our Most Common Diseases (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes