Minderjähriges trinken sinkt in der popularität, der bericht schlägt vor


Minderjähriges trinken sinkt in der popularität, der bericht schlägt vor

Minderjährige Trinkgeld hat sich in den letzten zehn Jahren deutlich verringert, so ein neuer Bericht der Substanz-Missbrauch und der Mental Health Services Administration in Rockville, MD.

Trotz sinkender Raten von minderjährigem Trinken, Jugendliche im Alter von 12-20 Jahren verwenden derzeit Alkohol mehr als jede andere Substanz.

Der Bericht über die Substanzmissbrauch und Mental Health Services (SAMHSA) stellt fest, dass es in den USA zu einem verstärkten Fokus gekommen ist, um minderjähriges Trinken zu verhindern, das nationale und lokale politische Änderungen, Koalitionen der Gemeinschaft, Strafverfolgungsmaßnahmen und Sensibilisierungskampagnen beinhaltet.

Daten, die in der Studie analysiert wurden, stammten von SAMHSAs jährlicher nationaler Umfrage über Drogenkonsum und Gesundheitsbericht, zu dem 67.500 Amerikaner im Alter von 12 Jahren gehörten.

Im Jahr 2002 - Beginn der Studienzeit - 28,8% der Jugendlichen im Alter von 12-20 Jahren berichteten, dass sie im vergangenen Monat Alkohol verbraucht haben. Bis 2013 war das Niveau des derzeitigen Trinkens in dieser Altersgruppe auf 22,7% gesunken.

Der SAMHSA-Bericht stellte auch fest, dass die derzeitige minderjährige Binge-Drinking - mit fünf oder mehr Getränken bei der gleichen Gelegenheit - in der 12-20-Altersgruppe von 19,3% im Jahr 2002 auf 14,2% im Jahr 2013 gefallen war.

Die Autoren warnen jedoch, dass Jugendliche im Alter von 12-20 Jahren derzeit noch Alkohol mehr als jede andere Substanz verwenden. Die derzeitigen Nutzungsraten für diese Altersgruppe sind wie folgt:

  • Alkohol (22,7%)
  • Tabak (16,9%)
  • Illegale Drogen (13,6%).

Underage trinken bleibt unter amerikanischer Jugend weit verbreitet

Frances M. Harding, Direktor des SAMHSA-Zentrums für Substanzmissbrauch Prävention, sagt über die Ergebnisse des Berichts:

Wenn Eltern klare Erwartungen vermitteln und sie von gemeinschaftlichen Bemühungen unterstützt werden, um minderjähriges Trinken zu verhindern, können wir einen Unterschied machen.

Allerdings gibt es noch 8,7 Millionen aktuelle minderjährige Trinker und 5,4 Millionen aktuelle minderjährige Binge Trinker. Dies stellt ein ernstes Risiko nicht nur für ihre Gesundheit und für ihre Zukunft, sondern für die Sicherheit und das Wohlergehen anderer. Wir müssen alles tun, um minderjähriges Trinken zu verhindern und Behandlung für junge Menschen zu bekommen, die es brauchen."

SAMHSA sind bei der Umsetzung von minderjährigen Trinkverhinderungskampagnen tätig, wie zum Beispiel das Talk, Sie hören Sie Kampagne, die Kommunikation über Trinkprobleme zwischen Eltern und Kind fördert.

Talk, Sie hören Sie beinhaltet die Verwendung einer interaktiven Simulation in einer kostenlosen Smartphone-App, die hilft, Eltern vorzubereiten, was SAMHSA als "eine der wichtigsten Gespräche, die sie je mit ihren Kindern haben können" beschreiben. Die Simulation erlaubt es den Eltern, das Thema Alkohol auszurüsten, die richtigen Fragen zu stellen und ihnen Tipps zu geben, um das Gespräch zu führen.

Für weitere Informationen über Talk, sie hören Sie, spielen Sie das Video unten:

Im Jahr 2014, Medical-Diag.com Nahm einen eingehenden Blick auf, warum Public-Health-Kampagnen weiterhin auf minderjährige Trinkwasser trotz einiger Studien vorschlagen, dass es eine rückläufige Trend war.

Als Teil dieses Merkmals sprachen wir mit Shane A. Phillips, Associate Professor und Associate Leiter der Physiotherapie an der University of Illinois in Chicago, die darauf hingewiesen, einige Mängel in den Beweisen für Studien darauf hindeutet, dass minderjährige Binge-Trinken ist ein Sterben Trend.

Und im Januar dieses Jahres haben wir eine Studie veröffentlicht JAMA Pädiatrie Dass das Ausmaß, in dem Fernsehwerbung aus der Getränkeindustrie mit minderjährigen Trinkverhalten verbunden ist, untersucht wird.

Part 1 - Lord Jim Audiobook by Joseph Conrad (Chs 01-06) (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Psychiatrie