Geburtsmonat kann das risiko von 55 krankheiten beeinflussen


Geburtsmonat kann das risiko von 55 krankheiten beeinflussen

Data-Crunching-Wissenschaftler haben New York City medizinische Datenbanken durch einen Algorithmus zu finden, dass 55 Krankheiten zeigen eine Korrelation mit der Saison der Geburt, zu dem Schluss, dass die schlimmste Zeit für Nachkommen Lebensdauer Risiken ist eine Schwangerschaft, die Geburt im Oktober produziert.

Von 1.688 Bedingungen gescannt, 55 wurden festgestellt, dass Abhängigkeit vom Monat der Geburt haben.

Forscher von der Columbia University verwendeten eine rechnerische Methode, um einige 1.688 Krankheiten für Korrelationen mit Geburtsdaten zu machen.

Die gesammelten medizinischen Geschichten kamen von 1,7 Millionen Patienten, die zwischen 1985 und 2013 im New Yorker Presbyterian Hospital / Columbia University Medical Center (CUMC) behandelt wurden.

Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift der American Medical Informatics Association , Und sie zeigen, dass die besten Chancen gegen lebenslange Krankheiten für Babys im Mai geboren sind.

Der hochrangige Autor der Studie sagt, dass die Datenbefunde für das Verständnis von Krankheitsrisiken wichtig sind, aber auch mit einem Sinn für Perspektive betrachtet werden müssen.

"Diese Daten könnten dazu beitragen, Wissenschaftler entdecken neue Krankheitsrisikofaktoren", sagte Nicholas Tatonetti, PhD, ein Assistent Professor für biomedizinische Informatik bei CUMC.

Er addiert:

Es ist wichtig, nicht übermäßig nervös über diese Ergebnisse zu bekommen, denn obwohl wir bedeutende Assoziationen gefunden haben, ist das gesamte Krankheitsrisiko nicht so toll.

Das Risiko im Zusammenhang mit dem Geburtsmonat ist relativ gering im Vergleich zu einflussreicheren Variablen wie Ernährung und Bewegung."

Der von den Forschern eingesetzte Hochdurchsatz-Algorithmus wurde als SeaWAS bezeichnet und bietet eine neuartige Methode, um Geburtsmonat-Abhängigkeiten über alle Krankheiten in einer großen elektronischen Gesundheitsakten-Datenbank zu untersuchen.

Was die Methode aufgedeckt hat, schließt die Autoren, "bestätigt viele bekannte Verbindungen zwischen Geburtsmonat und Krankheit", einschließlich der folgenden Bedingungen:

  • Reproduktionsleistung ("Ausgabe" in Bezug auf die Anzahl der geborenen Babys)
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Asthma
  • Colitis
  • Augenbedingungen
  • Otitis media (Ohrinfektion)
  • Respiratorisches Synzytialvirus (RSV).

Neben der Bestätigung dieser Links haben die Wissenschaftler mehr als 1.600 Verbände ausgeschlossen und "16 Assoziationen mit dem Geburtsmonat entdeckt, die noch nie zuvor explizit studiert wurden".

Was bedeutet dein Geburtsmonat? Eine "Datenvisualisierungskarte" kann verwendet werden, um die Bedingungen zu ermitteln, die ein etwas höheres Risiko für einen bestimmten Geburtsmonat haben. Dr. Tatonetti produzierte das Kalenderrad auf der Internetseite des Data Science Institute der Universität

Über die 16 neu entdeckten Links schlussfolgern die Autoren: "Neun dieser Assoziationen waren mit kardiovaskulären Zuständen verknüpft und verstärkten die Verbindung zwischen Herzzuständen, frühen Entwicklungen und Vitamin D."

Diese Verbindung zeigte, dass die im März geborenen Menschen das höchste Risiko für Vorhofflimmern, kongestive Herzinsuffizienz und Mitralklappenstörung hatten.

Die saisonalen Effekte auf eine March-Geburt werden von den Forschern geschätzt, um möglicherweise einen in jedem 40 Fällen von Vorhofflimmern zu beeinflussen.

Daten sichern vorherige Erkenntnisse zu individuellen Bedingungen

Die Ergebnisse fügen zu einer früheren Studie hinzu, die Patientenakten aus Österreich und Dänemark analysiert, die festgestellt haben, dass Babys, die in den Monaten März bis Juni geboren wurden, höhere Rate von Herzerkrankungen und kürzere Lebensspannen hatten.

Lead Autor und Columbia Graduate Student Mary Regina Boland sagt:

Schnellere Computer und elektronische Gesundheitsakten beschleunigen das Tempo der Entdeckung. Wir arbeiten daran, Ärzten zu helfen, wichtige klinische Probleme mit diesem neuen Reichtum an Daten zu lösen."

Bei den Links mit Asthma und ADHS sind die neuen Daten auch im Einklang mit der bisherigen Forschung zu diesen einzelnen Krankheiten.

Die Autoren fanden heraus, dass Asthma-Risiko am größten für Babys ist, die in NYC im Juli oder Oktober geboren wurden, was die Beobachtung früherer Untersuchungen widerspiegelt, dass das Höchstrisiko in Dänemark im Äquivalent liegt, 2 Monate, als die Sonnenlichtniveaus des Landes ähnlich waren.

Für ADHD, die Daten von Columbia University vorschlagen, dass rund q in jedem 675 Vorkommen könnte auf die Geburt in New York City im November geboren werden, ein Ergebnis, dass "entspricht einer schwedischen Studie mit Peak-Rate von ADHS in November Babys."

Die Forscher haben ein Video produziert, das einige ihrer wichtigsten Erkenntnisse gibt:

Bluthochdruck for Never! So vermeidest Du die Risiken (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Medizinische übung