Intrauterin gerät: was sie wissen müssen


Intrauterin gerät: was sie wissen müssen

Eine IUP ist ein effektiver Weg, um die Schwangerschaft langfristig zu verhindern.

Ein intrauterines Gerät ist eine hochwirksame, kleine, T-förmige Geburtenkontrolle aus flexiblem Kunststoff und Kupfer. Es wird in den Uterus eingeführt, um eine Schwangerschaft zu verhindern.

Weniger als 1 von 100 Frauen werden mit einem intrauterinen Gerät (IUD) schwanger, entsprechend der geplanten Elternschaft.

Das Gerät ist mit einer Polyethylenkette versehen. Die Saite erlaubt ein Kontrollmittel, um zu sehen, ob die IUD noch vorhanden ist, da sie gelegentlich ausrutschen können. Es ermöglicht einem Arzt, das Gerät leicht zu entfernen, wenn es sich ändert oder nicht mehr gewünscht wird.

Typen

Eine IUP kann Kupfer oder Hormon sein. In den Vereinigten Staaten (U.S.) sind die üblichen verfügbaren Marken ParaGard, Mirena, Liletta, Kyleena und Skyla.

ParaGard ist eine Kupfer-IUD, die durch die Bereitstellung einer ungünstigen Umgebung für Spermien, Düngung und Implantation funktioniert.

Die anderen sind alle hormonellen IUDs, und sie verhindern die Schwangerschaft durch die Freisetzung von Hormonen.

Eine IUD wird normalerweise als Langzeit-Geburtenkontrollmethode verwendet, aber eine Kupfer-IUD kann auch das Risiko einer unbeabsichtigten Schwangerschaft um bis zu 99,9 Prozent reduzieren, wenn sie innerhalb von 120 Stunden nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingefügt wird.

Bei einer Kupfer-IUD beginnt der Schutz, sobald das Gerät montiert ist. Eine hormonelle IUD bietet sofortigen Schutz, solange sie innerhalb von 7 Tagen nach dem ersten Tag eines Zeitraums eingefügt wird.

Wenn es während dieses Zeitrahmens nicht eingefügt wird, wird der Schutz erst 7 Tage nach der Einfügung beginnen. Es ist notwendig, eine Backup-Methode der Geburtenkontrolle, wie Kondome oder Spermizid, wird notwendig sein.

Mirena kann in der Gebärmutter bleiben und eine Schwangerschaft für 5 Jahre verhindern. Skyla, eine weitere hormonelle IUD, bleibt bis zu 3 Jahre gültig.

Die verschiedenen Arten geben verschiedene Mengen von Hormonen jeden Tag, und die Menge sinkt im Laufe der Zeit.

ParaGard kann in der Gebärmutter bleiben und Schutz für 10 Jahre nach der Insertion. Es ist für 10 Jahre zugelassen, aber Studien haben gezeigt, dass es für bis zu 20 Jahre in einigen Fällen wirksam sein kann.

Wie funktioniert es?

Eine hormonelle IUD Gibt eine Art von Gestagen frei, das für die Verdickung des Zervixschleims verantwortlich ist. Es verhindert Konzeption durch Stoppen der Spermien in der Lage, ein Ei zu erreichen. Es unterdrückt auch teilweise den Eisprung.

Die nicht-hormonelle IUD Kein Hormon freisetzen Stattdessen erzeugt die Kupferspule innerhalb der IUD eine entzündliche oder immune Reaktion im Uterus. Diese ungünstige Umgebung für Spermien wird die Chancen der Befruchtung zu reduzieren und zu verhindern Implantation.

Vorteile und mögliche Risiken

Als eine Form der Geburtenkontrolle, die IUD:

  • Ist kostengünstig, da das Gerät je nach Typ 3 bis 12 Jahre dauert
  • Erlaubt Spontaneität während des Geschlechts, ohne sich um die Schwangerschaft zu kümmern
  • Kann während des Stillens verwendet werden
  • Erlaubt eine Schwangerschaft sofort nach dem Entfernen

Eine Kupfer-IUD, die nicht-hormonell ist, beeinflusst nicht den Hormonspiegel im Körper.

Die hormonellen Optionen können leichtere und weniger schmerzhafte Menstruationskrämpfe bedeuten, aber sie können zu Ovarialzysten, Stimmungsschwankungen und Akne führen.

Mögliche Probleme

Mögliche Nachteile oder Nebenwirkungen einer IUD sind:

Krämpfe können nach der Montage auftreten. Heizkissen und OTC-Schmerzmittel können helfen.

  • Schmerzen beim Einsetzen und mögliche Rückenschmerzen für ein paar Tage nach dem Eingriff
  • Flecken des Blutes zwischen den Perioden für 3 bis 6 Monate
  • Unregelmäßige Menses für 3 bis 6 Monate mit einer hormonellen IUD
  • Schwere Perioden mit verschlechterten Krämpfen mit einer Kupfer-IUD
  • Die IUD kann teilweise oder vollständig ausfallen, also am Ende jeder Periode eine Frau sollte einen Finger einfügen und fühlen für die Saite, um sicherzustellen, dass die IUP nicht mit der Periode bestanden wurde
  • Die Verwendung einer Kupfer-IUD kann aufgrund von schwereren Perioden zu Anämie führen
  • IUDs können die Chance einer Eileiterschwangerschaft erhöhen
  • IUDs schützen nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen (STI), und Kondome sollten auch verwendet werden, wenn sie zum Schutz benötigt werden
  • IUDs sind ein Fremdkörper im Uterus, und dies kann das Risiko erhöhen, eine STI oder eine andere Infektion wie eine Beckenentzündungserkrankung zu bekommen

Selten kann eine Infektion auftreten, oder die IUP kann durch die Uteruswand drängen. Die IUP kann sich nicht verlaufen oder im Körper herumfahren.

Wenn eine Schwangerschaft auftritt, während eine IUD vorhanden ist, besteht ein höheres Risiko, dass es ektopisch sein wird oder dass eine Beckeninfektion, eine Fehlgeburt oder eine vorzeitige Arbeit und Lieferung stattfinden wird. Allerdings kann auch eine gesunde Schwangerschaft und Baby auftreten.

Wenn eine Schwangerschaft mit einer IUD stattfindet, wird der Arzt die Schwangerschaft genauer überwachen.

Für die meisten Frauen ist eine IUD eine sichere und effektive Methode der Geburtenkontrolle, aber es ist nicht für alle geeignet.

Frauen, die möglicherweise nicht in der Lage sind, eine IUD zu verwenden, gehören diejenigen, die:

  • Haben eine Beckeninfektion nach der Geburt gehabt
  • In den letzten 3 Monaten eine Abtreibung gehabt haben
  • Haben oder können eine sexuell übertragbare Infektion (STI) oder Becken-Infektion haben
  • Kann schwanger sein
  • Haben unbehandelten Gebärmutterhalskrebs oder Gebärmutterkrebs
  • Erleben unerklärliche vaginale Blutungen
  • Haben mehrere verschiedene Partner, aufgrund eines hohen Infektionsrisikos
  • Haben eine Geschichte der Becken-Tuberkulose oder Uterus-Perforation zum Zeitpunkt einer IUP-Insertion

Die Vereinigung der Reproductive Health Professionals (ARHP) argumentieren, dass eine IUD sicher bei Frauen verwendet werden kann, die gerade eine Abtreibung hatten, und diejenigen mit einer Geschichte einer STI oder Becken-entzündlichen Erkrankung (PID), aber diese Entscheidung hängt vom Arzt ab Und die medizinische Geschichte des Einzelnen.

Sie sagen auch, dass es sicher für den Einsatz durch:

  • Teenager
  • Frauen, die noch nie geboren haben
  • Frauen mit einer Geschichte der Eileiterschwangerschaft

Eine Kupfer-IUD ist nicht geeignet für eine Frau, die eine Allergie gegen Kupfer oder eine Geschichte der Wilson-Krankheit hat.

Hormonale IUPs sollten nicht mit schwerer Lebererkrankung angewendet werden oder wenn eine Frau Brustkrebs hat oder haben könnte.

Jede Frau sollte ihre Krankengeschichte mit einem Gesundheitsdienstleister besprechen, um festzustellen, ob eine IUD geeignet ist, und wenn ja, welche Art.

Was zu erwarten ist

Vor dem Einbau einer IUD wird ein Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen, um auf Infektionen oder andere Probleme zu überprüfen.

Sie können eine lokale Anästhesie anbieten, da die Einfügung für einige Frauen schmerzhaft sein kann.

Um das Gerät anzupassen, wird der Gesundheitsdienstleister ein Spekulum in die Vagina einfügen und dann, mit einem speziellen Inserter, werden sie die IUP durch den Zervix in den Uterus stellen.

Dies dauert in der Regel ca. 5 Minuten.

Es kann etwas Schmerzen oder Krämpfe während der Einfügung und für ein paar Minuten nach. Es kann etwas Schwindel auftreten.

Recovery kann fast sofort sein, aber einige Frauen erleben Krämpfe Beschwerden für den Rest des Tages. Heizkissen und Over-the-Counter (OTC) Schmerzmittel können helfen.

Cramping und Spotting können zeitweilig für 3 bis 6 Monate andauern. Das ist normal. Wenn es schlimmer wird, sollte medizinische Hilfe gesucht werden.

Wann ärztlichen Rat zu suchen

Eine Frau, die eine IUP hat, sollte ihren Arzt sofort benachrichtigen, wenn:

  • Es gibt eine Längenänderung der IUD-Zeichenfolge, oder sie kann die Zeichenfolge nicht finden
  • Der plastische Teil der IUD kann man spüren, wenn man den Gebärmutterhals fühlt
  • Sie kann schwanger sein
  • Menses sind schwerer oder länger nach der Einfügung als zuvor
  • Es gibt schwere Bauchkrämpfe, Schmerzen oder Bauchschmerzen
  • Schmerzen und Blutungen treten mit dem Geschlechtsverkehr auf
  • Es gibt Anzeichen einer Infektion, einschließlich Fieber, Schüttelfrost, Grippe-ähnliche Symptome, Muskelschmerzen und Müdigkeit
  • Ein abnormaler oder übel riechender Ausfluss entsteht
  • Sie hat eine ungewöhnlich leichte Periode, eine verpasste oder späte Periode oder unerklärliche vaginale Blutungen

Im Jahr 2014 empfahlen Experten, alle Frauen von einem etwas höheren Risiko der Entwicklung von PID innerhalb der ersten 20 Tage nach der Montage zu beraten.

Einige Versicherungsgesellschaften decken die Kosten einer IUP ab. Es lohnt sich, den Arzt vorher zu fragen, ob Ihre Versicherung es decken wird.

Kiffen - 7 Dinge, die Sie wissen sollten! - Quarks & Caspers Cannabis Doku (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit