Prostatakrebs: risiko des todes kann durch westliche ernährung erhöht werden


Prostatakrebs: risiko des todes kann durch westliche ernährung erhöht werden

Eine neue Studie hat vorgeschlagen, dass nach einer westlichen Ernährung - hoch in rot und verarbeitete Fleisch, raffinierte Körner und fettreiche Milchprodukte - könnte das Risiko des Todes für Menschen mit Prostatakrebs von Prostatakrebs und alle Ursachen zu erhöhen.

Die westliche Diät ist gekennzeichnet durch höhere Aufnahme von verarbeitetem und rotem Fleisch, fettreiche Milchprodukte und raffinierte Körner.

Die Studie, veröffentlicht in Krebspräventionsforschung , Wurde von Forschern von Harvard T.H. Chan School of Public Health und untersuchte die Diäten von 926 Männern mit Prostatakrebs für einen Durchschnitt von 14 Jahren nach ihrer Diagnose diagnostiziert.

"Es gibt derzeit sehr wenig Beweise zu beraten Männer leben mit Prostatakrebs auf, wie sie ihren Lebensstil ändern können, um das Überleben zu verbessern.Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Herz-gesunde Ernährung kann diese Männer durch spezifische Reduzierung ihrer Chancen des Sterbens von Prostatakrebs," Sagt älterer Autor Jorge Chavarro, Assistant Professor für Ernährung und Epidemiologie an der Harvard Chan School.

Nach den Autoren der Studie ist Prostatakrebs der am häufigsten diagnostizierte und zweitgrößte Krebs für Männer in den USA. Die American Cancer Society (ACS) sagt, dass etwa 1 von 7 Männern mit Prostatakrebs während ihres Lebens diagnostiziert werden.

Die Forscher schreiben, dass bis heute nur eine Studie hat die potenzielle Rolle der Ernährungsmuster nach Prostatakrebs Diagnose bewertet, dass die Einhaltung einer mediterranen Ernährung war nicht mit Prostatakrebs-spezifische Sterblichkeit assoziiert.

Für die Studie wurden Daten von der Ärztlichen Gesundheitsstudie I und II, Versuche von männlichen Ärzten im Alter von 40-84 in den USA erhalten. Die Teilnehmer wurden gesammelt, um Fragen über ihre Diäten zu sammeln.

Die Teilnehmer wurden in Quartiere gruppiert, je nachdem, ob sie einem westlichen Ernährungsmuster oder einem "umsichtigen" Diätmuster folgten, das einen höheren Verzehr von Obst, Gemüse, Fisch, Hülsenfrüchten und Vollkörnern beinhaltete.

Während der Nachbeobachtungszeit starben 333 Teilnehmer mit 56 dieser Todesfälle (17%), die dem Prostatakrebs zugeschrieben wurden.

Wie könnte Ernährung die Überlebenschaft von Prostatakrebs verbessern?

Die Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die eine überwiegend westliche Ernährung (die im höchsten Quartil) aßen, zweieinhalbmal häufiger an Prostatakrebs sterben mussten und ein 67% erhöhtes Risiko für all-Ursache-Mortalität im Vergleich zu den Teilnehmern hatten Das niedrigste Quartil. Im Vergleich dazu hatten die Männer, die einer "umsichtigen" Diät folgten, ein 36% geringeres Risiko für die Gesamtmortalität.

Die Forscher stellten eine Reihe weiterer Merkmale in Bezug auf die Anhänger der beiden bestimmten Diäten. Diejenigen, die am höchsten für die "umsichtige" Diät waren, verbrauchten weniger tierisches Fett und Alkohol und waren eher nie geraucht. Männer, die am höchsten für die westliche Diät waren, tendierten dazu, bei der Prostatakrebsdiagnose älter zu sein und hatten niedrigere Einnahmen an Kalzium und Vitamin D.

Lead-Autorin Meng Yang, ein Forschungskollege an der Harvard Chan School, sagt, dass ihre Ergebnisse ermutigend sind, obwohl es wichtig ist, die Grenzen der Studie im Auge zu behalten. Alle Teilnehmer der Studie waren Ärzte und die meisten von ihnen waren weiß.

"Deshalb ist es sehr wichtig, dass unsere Ergebnisse in anderen Studien mit vielfältigeren sozioökonomischen und rassisch-ethnischen Hintergründen repliziert werden", sagt Yang. Darüber hinaus misst die Studie keine potenziellen Konfounder wie die körperliche Aktivität der Teilnehmer und die Behandlungsformen, die sie erhielten.

Trotz dieser Einschränkungen glauben die Autoren, dass ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass Modifikationen der Ernährung nach der Prostatakrebs-Diagnose das Überleben beeinflussen und eine direkte klinische Wirkung für die Patienten haben können.

"Trotzdem, angesichts der knappheit der Literatur über die Beziehung zwischen postdiagnostischer Diät und Prostatakrebs-Progression, und die geringe Anzahl von krankheitsspezifischen Todesfällen in der aktuellen Studie, diese Assoziationen, vor allem jene für krankheitsspezifische Sterblichkeit, verdienen Vorsicht in ihrer Interpretation als Als auch weiterauswertung ", so die Autoren.

Vorher, Medical-Diag.com Berichtete über eine Studie zu finden, dass eine Form der permanenten Strahlentherapie genannt Low-Dosis-Rate Prostata Brachytherapie kann das Überleben für Patienten mit der Krankheit zu verbessern.

Ohne Milch fehlt uns was! (Video Medizinische Und Professionelle 2019).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes