Frauen mit dichten brüsten brauchen keine zusätzliche krebsbildgebung


Frauen mit dichten brüsten brauchen keine zusätzliche krebsbildgebung

Viele Frauen mit dichten Brüsten brauchen keine zusätzliche Bildgebung für Brustkrebs nach einer normalen Mammographie, nach den Ergebnissen einer neuen Studie durchgeführt haben.

Dichte Brüste erhöhen das Risiko von Brustkrebs und erhöhen die Chancen von Krebs gehen unentdeckt von einer Mammographie.

Die Autoren der Studie, veröffentlicht in Annalen der inneren Medizin Dass die Brustdichte nicht das einzige Kriterium für die Entscheidung darüber sein sollte, ob eine weitere Bildgebung gerechtfertigt ist, da nicht alle Frauen mit dichten Brüsten hohe Intervallkrebsraten aufweisen.

Stattdessen sollten Frauen mit spezifischen Arten von dichten Brüsten, die ein hohes 5-jähriges Krebsrisiko haben, die verfügbaren Optionen für zusätzliches Screening mit ihren Ärzten diskutieren.

Dichte Brustgewebe besteht aus Milchkanälen, Milchdrüsen und unterstützenden Gewebe und ist ein normaler und häufiger Befund auf einer Mammographie. Frauen sind definiert als mit dichten Brüsten, wenn sie mehr dichtes Brustgewebe als Fettgewebe haben.

Da dichtes Brustgewebe als fester weißer Bereich auf einer Mammographie erscheint, kann es schwierig sein, durchzusehen und macht es schwieriger für Krebs, mit dieser bildgebenden Technik erkannt zu werden. Darüber hinaus mit dichten Brüsten erhöht eine Frau das Risiko der Entwicklung von Krebs, obwohl Experten sind derzeit nicht sicher, warum.

Die Autoren der Studie berichten, dass 21 Staaten Gesetze haben, die verlangen, dass Frauen benachrichtigt werden, wenn sie dichte Brüste haben, mit einigen empfehlen, dass sie geraten werden, um zusätzliche Bildgebung mit Angehörigen der Gesundheitsberufe zu diskutieren.

Obwohl zusätzliche Bildgebung die Chancen der Krebserkennung erhöhen kann, kann sie auch die Chance einer falsch-positiven Diagnose erhöhen. Bestimmte Formen der Bildgebung können auch teuer sein oder Frauen auf niedrige Strahlung aussetzen.

Die Forscher legen fest, welche Kombinationen von Brustkrebs-Risiko und Brust-Dichte-Kategorien mit hohen Intervall-Krebs-Raten verbunden sind, und daher festzustellen, welche Frauen mit dichten Brüsten von zusätzlichen Screening profitieren würde.

Die Daten wurden von den Mammographie-Registern des Breast Cancer Surveillance Consortium (BCSC) von 2002 bis 2011 analysiert. In diesem Zeitraum waren Daten für 365.426 Frauen im Alter von 40-74 Jahren enthalten, die insgesamt 831.455 digitale Screening-Mammographie-Untersuchungen durchführten.

Die Brustdichte wurde unter Verwendung der Brust-Imaging-Berichterstattung und des Datensystems (BI-RADS) der Brust-Dichte-Kategorien definiert. Die Kategorien der Dichte sind "fast gänzlich fett", "verstreute Flächen der fibroglandulären Dichte", "heterogen dicht" und "extrem dicht".

Über die Hälfte der Frauen mit extrem dichten Brüsten nicht mit hohem Risiko von Intervall Krebs

Die Forscher fanden heraus, dass über die Hälfte der Frauen mit extrem dichten Brüsten (52,5%) nicht ein hohes Risiko für Intervall-Krebs - definiert als invasive Krebs erkannt innerhalb von 12 Monaten nach einer negativen Screening-Mammographie.

Die Rate der Intervallkrebs war am höchsten bei Frauen mit beiden extrem dichten Brüsten und einem 5-jährigen Brustkrebsrisiko von 1,67% oder mehr (wie vom BCSC berechnet) oder Frauen mit sowohl heterogen dichten Brüsten als auch einem 5-jährigen Brustkrebsrisiko 2,5% oder mehr.

Hohe Werte von falsch-positiven Ergebnissen wurden auch bei der digitalen Mammographie bei Frauen mit heterogen dichten Brüsten und einem 5-jährigen Brustkrebsrisiko von weniger als 1,67% gefunden.

Die Autoren stellen fest, dass ihre Studie durch die Bewertung der Vorteile der zusätzlichen Bildgebung begrenzt ist. Unter Berücksichtigung ihrer Ergebnisse, aber die Autoren zu dem Schluss, dass nicht alle Frauen mit dichten Brüsten waren zu einem ausreichend hohen Risiko zu rechtfertigen unter Berücksichtigung zusätzlicher Screening.

"BCSC 5-Jahres-Risiko kombiniert mit BI-RADS Brust-Dichte können Frauen mit hohem Risiko für Intervall-Krebs zu informieren Patienten-Anbieter Diskussionen über alternative Screening-Strategien", sagen die Autoren.

In einer begleitenden Redaktion, Dr. Nancy C. Dolan und Dr. Mita Sanghavi Goel, der Northwestern University in Chicago, IL, deuten darauf hin, dass Bundesgesetzgebung sollte auf die Identifizierung von Frauen mit hohem Risiko für Intervall Brustkrebs, anstatt zusätzliche Screening für Frauen mit konzentrieren Dichte Brüste

Früher in diesem Monat, Medical-Diag.com Berichtete über neue Daten aus den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC), die zeigen, dass viele Erwachsene in den USA nicht in die empfohlenen Screening-Tests für Brustkrebs. Laut dem Bericht sind rund 1 von 4 Frauen in den USA nicht auf dem Laufenden mit Brustkrebs-Screening.

The Perfect Birthday Dinner Party: The Dinner Bell (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Frauen gesundheit