Gefahr des todes bei älteren männern, die durch zunehmende körperliche aktivität gesenkt wurden


Gefahr des todes bei älteren männern, die durch zunehmende körperliche aktivität gesenkt wurden

Eine neue Studie veröffentlicht in der Britische Zeitschrift für Sportmedizin Verbindet eine halbe Stunde körperliche Aktivität, 6 Tage die Woche, mit einem 40% niedrigeren Todesrisiko bei älteren Männern.

Männer, die regelmäßig mäßig bis kräftig trainierten, lebten für 5 Jahre länger im Durchschnitt als sitzende Männer.

Die Forscher hinter der Studie, von der norwegischen Schule der Sportwissenschaften in Oslo, Norwegen, untersuchten Daten von Teilnehmern, die in der Oslo-Studie eingeschrieben sind. Als Teil der Oslo-Studie haben sich etwa 15.000 norwegische Männer, die zwischen 1923 und 1932 geboren wurden, für einen Gesundheitscheck 1972-73 eingereicht.

Bei der Gesundheitscheck wurden Daten von den Teilnehmern auf Höhe, Gewicht, Cholesterin, Blutdruck, Raucherstatus und körperliche Aktivität gesammelt. Die Teilnehmer wurden nach körperlicher Aktivität wie folgt kategorisiert:

  • Sitzende (Fernsehen / Lesen)
  • Licht (Wandern oder Radfahren, auch für und von der Arbeit für mindestens 4 Stunden pro Woche)
  • Moderate (formale Bewegung, sportliche Aktivitäten, schwere Gartenarbeit für mindestens 4 Stunden pro Woche)
  • Kräftiges (hartes Training oder Wettkampfsport mehrmals in der Woche).

Im Jahr 2000 wiederholten 5.738 der überlebenden Teilnehmer den Gesundheitscheck und wurden für 12 Jahre überwacht, um jegliche Assoziationen zwischen den körperlichen Aktivitätsniveaus der Teilnehmer und dem Todesrisiko zu untersuchen. Während dieser Beobachtungsperiode starben 2.154 der verbleibenden Teilnehmer.

Nur 1 Stunde Übung pro Woche mit dem gesunkenen Risiko des Todes verbunden

Analysieren der Daten, die Studie Autoren festgestellt, dass weniger als 1 Stunde pro Woche der leichten körperlichen Aktivität war nicht mit der Gefahr des Todes aus irgendeiner Ursache verbunden. Allerdings war mehr als 1 Stunde körperliche Aktivität pro Woche mit einem 32-56% Rückgang des Risikos verbunden.

Für kräftige körperliche Aktivität wurde weniger als eine Stunde pro Woche mit einem reduzierten Risiko von 23-37% für den Tod aus irgendeinem Grund verbunden. Männer, die regelmäßig mäßig bis kräftig trainierten, lebten für 5 Jahre länger im Durchschnitt als sitzende Männer.

Insgesamt waren 30 Minuten Licht oder kräftige körperliche Aktivität, 6 Tage die Woche, mit einer 40% igen Reduktion des Todesrisikos aus irgendeinem Grund verbunden.

Die Autoren berichten auch, dass, wenn sie feststellen, wie das Risiko des Todes von Herzerkrankungen und Schlaganfall mit dem Alter steigt, dies nur einen kleinen Unterschied zu den Ergebnissen.

Allerdings weisen die Autoren darauf hin, dass es in dieser Art von Beobachtungsstudien schwierig ist, über Ursache und Wirkung abzuschließen. Zum Beispiel können es nur die gesündesten Teilnehmer aus der ersten Welle der Studie, die an der zweiten Welle teilgenommen haben, so dass dies dazu geführt haben könnte, dass das Gesamtrisiko gesenkt wird.

Trotzdem sagen die Forscher, dass die Unterschiede in den Ergebnissen zwischen körperlich aktiven und sesshaften Gruppen so auffallend waren - auch im Alter von 73 Jahren, dass sie mehr Anstrengungen anstreben, ältere Männer dazu zu ermutigen, die körperliche Aktivität zu erhöhen. Eine breite Palette von gesundheitlichen Problemen könnte durch diese einfache Veränderung des Lebensstils verhindert werden, schließen die Autoren.

Im Jahr 2014 berichtete ein Team aus dem Karolinska Institutet in Schweden, dass Männer, die für 20 Minuten oder mehr jeden Tag gingen oder zyklisch waren, 30% weniger wahrscheinlich aus irgendeinem Grund sterben und 39% weniger wahrscheinlich, an Prostatakrebs zu sterben, verglichen mit Männern, die Hat weniger als diese Menge an Bewegung jeden Tag.

2017 Maps of Meaning 1: Context and Background (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Retirees