Statin verwendung mit verzögerten progression von prostatakrebs verbunden


Statin verwendung mit verzögerten progression von prostatakrebs verbunden

Nach einer neuen Studie veröffentlicht in JAMA Onkologie , Männer unter Androgen Deprivation Therapie für Prostatakrebs hatte die Krankheit Fortschritte weniger schnell, wenn sie auch mit cholesterinsenkenden Statinen.

Bisherige Forschung hat festgestellt, dass es eine Verbindung zwischen Statin-Nutzung und verbesserte Ergebnisse für Prostatakrebs geben kann.

Bisherige Forschung hat festgestellt, dass es eine Verbindung zwischen Statin-Nutzung und verbesserte Ergebnisse für Prostatakrebs geben kann. Aber Forscher haben nicht viel Daten darüber, wie das Ergebnis von Statinen in Kombination mit Androgen Deprivation Therapie (ADT) - die "Eckstein" Behandlung für metastasierende Hormon-empfindliche Prostatakrebs betroffen ist.

Die Forscher hinter der Studie, vom Dana-Farber Krebs-Institut in Boston, MA, untersuchten ein Transporter-Gen, das verschiedene Drogen und Hormone erlaubt, Zellen zu geben.

Neben der Verwendung von Statinen zur Eingabe von Zellen wird dieses Gen - SLCO2B1 - auch vom Testosteronvorläufer Dehydroepiandrosteronsulfat (DHEAS) verwendet.

Das Dana-Farber-Team wollte herausfinden, ob Statine die Fähigkeit von DHEAS beeinträchtigen würden, Zellen zu durchdringen, und wenn ja, ob dies den Widerstand gegen ADT verzögern könnte. Um dies zu tun, analysierten die Forscher Statin Verwendung bei 926 Patienten, die ADT für Prostatakrebs zwischen 1996 und 2013 initiiert.

Zeit der Krankheitsprogression variierte zwischen Statinbenutzern und Nichtbenutzern

Sie fanden, dass 31% der Teilnehmer ein Statin waren, als sie ADT begannen. Nach 6 Jahren ging die Krankheit bei 70% der Patienten vor, während sie ADT erhielten.

Die Forscher verglichen dann die mediane Krankheitsprogression Zeiten der Patienten, die Statine mit Patienten genommen hatten, die keine Statine hatten. Sie fanden, dass die mediane Zeit zum Krankheitsverlauf unter den Statinbenutzern länger bei 27,5 Monaten war, als es für Nichtbenutzer bei 17,4 Monaten war.

Die Autoren schreiben:

Unser In-vitro-Ergebnis, dass Statine die DHEAS-Aufnahme konkurrenzfähig reduzieren und damit den verfügbaren intratumoralen Androgenpool effektiv verringern, bietet einen plausiblen Mechanismus, um die klinische Beobachtung von verlängertem TTP [Zeit bis zum Fortschritt] bei statin-Nutzern zu unterstützen."

Jorge D. Ramos und Dr. Evan Y. Yu von der University of Washington School of Medicine in Seattle, schreiben in einem verwandten Editorial, dass die Studie ist ein "zwingendes Argument für einen biologischen Mechanismus der Aktion von Statinen in fortgeschrittenen Prostatakrebs durch konkurrierende Hemmung Der Aufnahme von DHEAS über SLCO2B1-codierte Transporter."

Allerdings weisen Ramos und Yu darauf hin, dass "randomisierte, prospektive Validierung der klinischen Vorteile der Statin-Anwendung in fortgeschrittenen Prostatakrebs notwendig ist", um die Ergebnisse zu bestätigen.

Während die aktuelle Studie einen Rahmen für die künftige Evaluation bietet, kommen Ramos und Yu zu dem Schluss, dass "die aktuellen Daten nicht ausreichen, um die Eingliederung von Statin in die klinische Onkologie-Praxis für Patienten mit Prostatakrebs zu unterstützen und zusätzliche Studien erforderlich sind."

Uprooting the Leading Causes of Death (Video Medizinische Und Professionelle 2018).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Die gesundheit des mannes