Könnte ein hoher blutzucker eine ursache der alzheimer-krankheit sein?


Könnte ein hoher blutzucker eine ursache der alzheimer-krankheit sein?

Während niemand genau weiß, was die komplexen Hirnveränderungen verursacht, die zur Alzheimer-Krankheit führen, vermuten die Wissenschaftler, dass einer der Fahrer die Anhäufung von Plaques eines fehlerhaften Proteins namens Beta-Amyloid ist. Nun, eine neue Studie von Mäusen zeigt, wie zu viel Zucker im Blut die Produktion des Proteins beschleunigen kann.

Die Forscher schlagen vor, dass ihre Ergebnisse zu neuen Behandlungen führen werden, die die schädlichen Auswirkungen des hohen Blutzuckers auf das Gehirn reduzieren.

Frühere Studien haben auf Diabetes hingewiesen - wo der Körper keinen hohen Blutzucker natürlich mit Insulin kontrolliert - als ein möglicher Beitrag zur Alzheimer-Krankheit, aber die neue Studie verknüpft hohen Blutzucker selbst mit Beta-Amyloid.

Forscher von der School of Medicine an der Washington University in St. Louis (WUSTL) berichten ihre Ergebnisse in Das Journal der klinischen Untersuchung .

Lead-Autor und Postdoktoranden-Gelehrter Dr. Shannon Macauley sagt:

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Diabetes oder andere Bedingungen, die es schwer machen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, schädliche Auswirkungen auf die Gehirnfunktion haben und neurologische Zustände wie die Alzheimer-Krankheit verschärfen können."

Sie und ihre Kollegen deuten darauf hin, dass ihre Ergebnisse zu neuen Behandlungszielen führen könnten, um die schädlichen Auswirkungen des hohen Blutzuckers auf das Gehirn zu reduzieren.

Die Verdoppelung der Blutzuckerwerte führte zu 20% höheren Beta-Amyloiden

Für ihre Studie, das Team verwendet Mäuse gezüchtet, um eine Bedingung, die wie Alzheimer ist bei Menschen zu entwickeln - wie sie Alter ihre Gehirne akkumulieren Amyloid Plaques.

Als sie Glukose in den Blutkreislauf von jungen Mäusen infundierten, fanden sie ihre Gehirne produziert Beta-Amyloid schneller. Eine Verdoppelung der Blutzuckerwerte führte zu 20% höheren Mengen an Beta-Amyloid im Vergleich zu Mäusen, die normale Blutzuckerwerte hatten.

Als das Team das Experiment bei älteren Mäusen wiederholte, die bereits amyloide Plaques im Gehirn hatten, stieg der Beta-Amyloid-Spiegel um 40%.

Eine genauere Untersuchung ergab, dass die plötzliche Erhöhung des Blutzuckers die Gehirnzellaktivität erhöht, was sie dazu veranlasst, mehr Beta-Amyloid zu machen.

Das Team stellte fest, dass Öffnungen namens KATP-Kanäle ein wichtiges Merkmal des erhöhten Beta-Amyloids waren. Diese ATP-sensitiven Kaliumkanäle sitzen auf der Oberfläche der Gehirnzellen und schließen, wenn die Glukosespiegel zu hoch werden. Wenn die Kanäle geschlossen sind, sind die Neuronen eher zu schießen.

Unter normalen Bedingungen, Neuronen Feuer zu codieren und senden Informationen - eine grundlegende Funktion für das Lernen und Gedächtnis wesentlich. Aber zu viel Feuer in bestimmten Bereichen des Gehirns erhöht Beta-Amyloid, was es wahrscheinlicher macht, dass Plaques die Entwicklung von Alzheimer bilden und fördern werden, schlagen die Autoren vor.

KATP-Kanal 'direkt verbindet Glukose, Hirnzellaktivität und Beta-Amyloid'

In einem letzten Satz von Experimenten, injizierte das Team Diazoxid direkt in die Gehirne von Mäusen (um die Blut-Hirn-Schranke zu umgehen). Diazoxid ist ein Glukose-hebende Droge, die verwendet wird, um niedrigen Blutzucker zu behandeln.

Die Droge zwang die KATP-Kanäle, offen zu bleiben, als der Glukosespiegel stieg. Unter diesen Bedingungen produzierten die Gehirnzellen beta-Amyloid bei der normalen Rate - es beschleunigte sich nicht.

Das Team schließt dieses Ergebnis zeigt, dass der KATP-Kanal direkt Glukosespiegel mit Hirnzellaktivität und Rate der Beta-Amyloid-Produktion verknüpft.

Die Forscher erforschen bereits den Link weiter mit Diabetes-Medikamenten bei Alzheimer-ähnlichen Mäusen.

KATP-Kanäle in allen Arten von Zellen, nicht nur Gehirnzellen. Zum Beispiel sind sie in den Bauchspeicheldrüsenzellen, die Insulin - das Enzym der Körper verwendet, um Blutzucker zu kontrollieren.

Dr. Macauley kommentiert den Beitrag ihrer Ergebnisse:

Diese Beobachtung eröffnet eine neue Avenue of Exploration für die Alzheimer-Krankheit entwickelt sich im Gehirn sowie bietet ein neues therapeutisches Ziel für die Behandlung dieser verheerenden neurologischen Störung."

Sie und ihre Kollegen untersuchen auch, wie erhöhte Glukosespiegel sich stören können, wie verschiedene Teile des Gehirns im kognitiven Funktionieren zusammenarbeiten.

Fonds für die Studie kam von den National Institutes of Health, der National Science Foundation und der JPB Foundation.

Inzwischen, Medical-Diag.com Vor kurzem gelernt, wie Wissenschaftler an der Johns Hopkins Universität ein Molekül gefunden haben, das hohen Blutzucker mit metabolischer Krankheit verbindet. Schreiben in die Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften , Das Team sagt, dass die Entdeckung zu neuen Weisen führen könnte, um Diabetes zu verhindern und zu behandeln.

Diabetes Symptome - Symptome Diabetes (Video Medizinische Und Professionelle 2021).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Krankheit