Quake-geschlagenen nepal in gefahr von schweren krankheitsausbrüchen, uk-agenturen warnen


Quake-geschlagenen nepal in gefahr von schweren krankheitsausbrüchen, uk-agenturen warnen

Es besteht die Gefahr, dass Cholera, Dysenterie und andere ernsthafte Wasserkrankheiten nach dem Nepal-Erdbeben ausbrechen werden.

Aid Agenturen sagen Schutz, Trinkwasser und Sanitär sind die wichtigsten Prioritäten in der Folge des Erdbebens in Nepal.

Bildkredit: ActionAid

Die Menschen sind im Freien vertreten und es gibt bereits Berichte über Durchfallerkrankungen und Infektionen der Brust, sagen die Katastrophen Notfallausschuss (DEC) - eine Gruppe von 13 britischen Hilfsorganisationen.

Nepal, eine Binnenhundertjährige Nation, die Heimat von 28 Millionen Menschen ist, wurde am 25. April von einem verheerenden Erdbeben getroffen.

Die 7,8-Grad-Beben und nachfolgende Nachbeben sind bekannt, dass sie über 7.500 Menschen getötet haben und fast doppelt so viele verletzt haben.

Die Naturkatastrophe hat auch im ganzen Land große Schäden verursacht. Hilfsorganisationen warnen, dass in vielen Gebieten Menschen Schutz haben, kein sauberes Wasser und keine Hygiene haben.

Das UN-Büro für die Koordinierung der humanitären Angelegenheiten (UNOCHA) hat die Vereinten Nationen angekündigt und ihre Partner appellieren für 415 Millionen Dollar, um dringend notwendige humanitäre Hilfe zu leisten.

Siebzigtausend Häuser wurden zerstört und mehr als eine halbe Million Häuser beschädigt über 39 von Nepals 75 Bezirken und Millionen von Menschen sind in der Notwendigkeit der Nahrungsmittelhilfe, sagen sie.

Tausende von internationalen Hilfskräften sind in Nepal, die mit Entlastungs- und Rettungseinsätzen helfen.

Schutz, Trinkwasser und Hygiene Schlüssel Prioritäten

Viele der Hilfsorganisationen arbeiten daran, eine bessere Notunterkunft zu schaffen und sicherzustellen, dass Trinkwasser und Hygiene die Hauptprioritäten in der Notfallreaktion sind.

Allerdings drängt DEC, dass die Aktion jetzt stattfinden muss - vor der Regenzeit, die im Juni beginnt.

Sie sagen, Cholera ist in Nepal endemisch, so dass ein Ausbruch nicht beispiellos wäre. Im vergangenen Jahr fingen 600 Menschen die Krankheit an - eine intestinale bakterielle Infektion, die durch das Trinken von verunreinigtem Wasser oder das Essen von Lebensmitteln verursacht wurde, die mit kontaminiertem Wasser in Berührung gekommen sind. Im Jahr 2009 betrug ein großer Ausbruch über 300.000 Menschen.

Hilfswerke in Wasser, Hygiene und Hygiene (WASH) ist eine der Maßnahmen DEC-Agenturen führen dazu, dass Familien, die von der Katastrophe betroffen sind, Zugang zu sicherem Wasser haben.

Diese Arbeit umfasst die Bereitstellung von Wasser über Lkw, die Einrichtung von Toiletten in Lagern, die Verteilung von Hygiene-Kits und die Sensibilisierung für die Bedeutung der Handwäsche.

Glynnis Brooks, Chef der Gesundheit und WASH am britischen Roten Kreuz, sagt:

Wir arbeiten daran, dass sicheres Wasser zum Trinken, Kochen und Gebrauch für persönliche Hygienezwecke zur Verfügung steht. Dies ist wichtig, um Dehydratation und wasserbedingte Erkrankungen wie Durchfall und Cholera zu verhindern."

Es besteht auch die Notwendigkeit, gemeinschaftliche Latrinen zu bauen, um die weitere Kontamination von begrenzten Wasserversorgungen zu stoppen, sagt Brooks und fügte hinzu, dass angesichts der Skala des Schadens in der Nähe des Beben-Epizentrums - in den Gurkha-Herzeln im nord-zentralen Nepal - "Rehabilitation der Wasserversorgung wird nehmen Zeit, so ist es wichtig, dass humanitäre Agenturen die Regierung unterstützen, indem sie Menschen mit sauberen, sicheren Wasserversorgungen versorgen."

Yeeshu Shukla, Notfall-Programm Offizier bei Christian Aid, sagt die Herausforderung für Hilfsorganisationen ist die Erfüllung der Bedürfnisse von so vielen Menschen, die meisten von ihnen sind in abgelegenen Dörfern, die von der Katastrophe abgeschnitten wurden:

"Nicht nur ist es wichtig für die Menschen, um sicheres Trinkwasser zu überleben, sondern auch, wenn der Zugang zu Gesundheitsversorgung ist ein solches Problem, Stoppen der Ausbreitung von Krankheit ist von größter Bedeutung."

Nepal ist ein armes Land ohne die Ressourcen, um mit einer Krise dieser Größe fertig zu werden. Die Hälfte seiner Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze ohne Zugang zu verbesserter Hygiene. Die wirtschaftliche und soziale Infrastruktur, die die Menschen im Westen für selbstverständlich halten, existiert einfach nicht in Nepal, sagen DEC und fügte hinzu:

"Viele Tausende von Nepalesischen werden viel Hilfe brauchen."

Nach dem schweren Erdbeben in Nepal laufen erste Hilfsmaßnahmen an (Video Medizinische Und Professionelle 2020).

Abschnitt Probleme Auf Medizin: Andere